Google stellt das soziale Todo-Tool Schemer ein

Der Frühjahrsputz bei Google geht los: Zuerst einmal fällt die Todo-Liste Schemer dem Streichwahn zum Opfer. Wer seine dort geführten Task-Listen nicht verlieren möchte, muss sich bald einloggen, um die Daten zu sichern. mehr... Google, Logo, Suchmaschine Bildquelle: Google Google, Logo, Suchmaschine Google, Logo, Suchmaschine Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wieder ein Google projekt , von dem noch nie irgendwer irgendwas gehört hat und was zurecht eingestellt wird
 
@Slurp: ich habe es ne Zeit lang genutzt, hat aber nichts in meinem Leben vereinfacht oder erleichtert. Deshalb ja, von mir aus kann es eingestellt werden. Das es niemand anderes verwendet hat stimmt so aber nicht. Ist natürlich einfach zu behaupten.
 
@Slurp: Naja man muss aber sagen, dass die meisten Projekte die Google einstellt schon durchaus bekannt sind und auch beliebt. Auch wenn es in dem Falle deine Aussage stimmt.
 
@Arhey: ?? Reader und sonst kann man nix aufzählen...
 
@fabian86: Naja es gibt einige Dienste die beliebt waren die eingestellt wurden um G+ zu pushen...
 
@Arhey: Ja dann nenn doch mal ein paar
 
@nicknicknick: google wave ;D
 
@tann: Was bitte war Google Wave??? Nie davon gehört..
 
@nicknicknick: Exchange Anbindung, Push für neue iOS Geräte, iGoogle, Google Wave, Google Notebook, Google Reader, Googoe Lively, Lesezeichen, ! Jabber Protokoll (Damit sie ihr proprietäres Hangout pushen können), Google+ Zwang, youtube Kanal nur noch mit G+ Account sowie Kommentarfunktion, Picasa Webalbum (nächstens weg) ach ich könnte noch 8x soviel benennen. Aber reicht das für den Anfang ? Google Suxx! Ich war mal sooooo ein Fan! aber ich habe Google den Rückwn gekehrt und bin mit Yahoo als suche, Vimeo, Facebook, Twitter (anstatt das versuckte G+) und iCloud Email (statt Gmail) und Kalender, Kontakte in iCloud mehr als happy ! Es gibt einem das freie Gefühl wie damals als ich weg von Windows hin zu Linux und später MacOSX bin. Es gibt ein Leben nach dem Standard (Win/Google) der 100000x effektiver, produktiver und interessanter einfach besser ist !
 
@vectrex: Arhey sprach von beliebten Diensten die eingestellt worden wären, um G+ zu pushen... Was hat da die Exchange-Anbindung, push für iOS oder Lesezeichen mit zu tun? Zumal ich mir da nicht mal sicher wäre ob diese Sachen überhaupt eingestellt wurden! Und Picasa hat einfach nur einen neuen Namen und mehr Funktionen bekommen. Außer Google Reader gibt es also nichts, das hast du damit ja zugegeben... Danke für die Bestätigung :-)
 
@tann: so toll ich die Idee fand, populär war wave ganz sicher nicht. Und leider viel zu kompliziert für normalnutzer
 
@nicknicknick: daher auch der Smiley ;)
 
@nicknicknick: EAS einzustellen tat schon weh, zumal es es praktisch von allen Produkten anderer Hersteller unterstützt wird - sogar von Open-Source-Produkten. iGoogle tat sehr weh, da kannte ich wirklich viele Nutzer. Reader war sehr beliebt. Browser Sync hab ich auch sehr vermisst. Und einiges mehr. Nur weil Du Dienste nicht kennst, sind sie nicht unbedeutend. Besonders böse ist, dass sie so schnell eingestellt werden. 3 Wochen nach Ankündigung dicht, da kann es hart für die User sein rechtzeitig eine Alternative zu finden und umzusteigen. Da Goggle mir schon mehrfach sehr nützliche Dienste dicht gemacht hat, versuche ich inzwischen nur noch Dienste zu nutzen, auf die ich sofort verzichten kann. Wer weiß, ob es in 6 Monaten noch Google Mail oder Kalender oder Google+ gibt?
 
@Nunk-Junge: nochmal: ich habe selber Google Reader intensiv genutzt, fast mehr als alle anderen Google-Dienste! Die Umstellung auf Feedly war zwar völlig reibungslos und die Übergangszeit ausreichend aber natürlich hab ich mich geärgert. iGoogle hatte sich einfach überlebt, verständlich, dass man da Ressourcen für modernere Alternativen freisetzen wollte. EAS ist ebenfalls für die absolute Mehrzahl der Anwender überflüssig geworden, wer Windows Phone statt Android benutzt wird wohl in der Regel eh keine Google-Dienste benutzen wollen. Und Browser-Sync stellte Funktionalitäten bereit die heute bereits bei Chrome mitgeliefert und bei Firefox per Toolbar nachrüstbar sind.. . Also ebenfalls kein Verlust. Aber der wichtigste Punkt: Bis vielleicht auf Google Reader hat nichts davon auch nur das geringste was mit dem pushen von G+ zu tun und das war der Ausgangspunkt der Diskussion hier!
 
Und wieder eine Leiche in Googles Keller, wo noch zig andere Dienst,- Software- und Toolleichen liegen.
 
@wingrill4: Gibt es da eine Liste? Die müsste inzwischen endlos sein...
 
@wingrill4: Deswegen sollte man ja auch so wenige Google Dienste wie möglich nutzen. :-)
 
@eragon1992: Bis jetzt wurde noch kein Produkt von Google eingestellt, dass ich genutzt habe. Bin sehr zufrieden mit Google und ich finde es gut, dass sie sich auf die wichtigen und zukunftsträchtigen Entwicklungen konzentrieren. Von Microsoft verlangst du ja wohl auch nicht Windows XP oder Silverlight weiter zu betreiben.
 
@curl: Vielleicht weil XP schon 13 Jahre alt ist? Silverlight wird hauptsächlich für Intranet Anwendungen in Unternehmen eingesetzt. Google Reader, Scratchpad und iGoogle hatte ich zum Beispiel sehr oft genutzt.
 
@curl: Da werden aber auch keine Produkte augenblicklich (in 3 Wochen) eingestellt.
 
@wingrill4: Wenn Google da noch weiter rumsaut dann kommt da bald noch YouTube dazu... ;)
 
Da benutzt man ja auch OneNote.
 
@hhgs: OneNote ist mir auch lieber als das Zeug von Google. OneNote ist auch Plattform unabhängiger als Google Keep, in Gegensatz zu den Google Diensten gibt es OneNote als Web-, Windows Desktop-, Windows RT/8-, iOS- und Android-App.
 
@eragon1992: Das ist auch die allererste Voraussetzung für einen Dienst. Alles was nicht überall läuft, hat direkt keine Chance bei mir.
 
@eragon1992: Google Keep läuft im Browser alf allen erdenklichen Systemen. Wie schauts mit Onenote auf Desktop Linux Systemen aus?
 
@kkp2321: "...gibt es One-Note als Web-[...]-App."
 
@metty2410: Die Webapp ist aber kein vergleich zu Office Onenote. Google Keep ist überall vergleichbar in seiner Funktionalität.
 
@kkp2321: Ja, offenbar überall gleich schlecht. Onenote läuft nur auf Linux schlecht und auf Windows und Mac gut.
 
@kkp2321: Der Grund warum es kein Microsoft Office und Adobe PhotoShop für Linux gibt ist: 1. Es würde von der OpenSource Gemeinde bis aufs Messer boykottiert werden, da es nicht OpenSource, und daher schlecht und böse wäre. Zweitens: kochen die meisten Linux Distris ihre eigene API-, Programmbibliotheken-, und Paketsüpchen. Da es Google Keep auch nicht für Windows Phone, Windows RT, iOS (iPhone und iPad) und Firefox OS gibt, ist es auch nicht Plattformunabhängig.
 
@eragon1992: Ist auch nicht notwnedig, da Google Keep über den Browser genau so imfangreich ist wie in der App. Eine App ist für keep eigentlich nur bedingt notwendig. Besten Falls für Widgets.
 
@eragon1992: Die Bibliotheken und Pakete sind auf allen Distros gleiche, gleiches alter Vorausgesetzt (Debian Stable und Enterprise Distros fallen raus).
 
@Thaodan: Wenn das so sein sollte, bliebe noch der erste Grund mit der Boykottierung der ClosedSource Software durch die OpenSource- und Linuxanänger, vor allem Richard Stallmann. Was auch ein Grund dafür ist, dass Linux keinen höheren Marktanteil bekommt.
 
@eragon1992: Ich kann diese Boykottierung heute nicht mehr erkennen. Eine Vielzahl an Linuxern benutzt kommerzielle Software welche nicht Opensource ist.
 
@eragon1992: Stallmann ist auch ein Extremist, auch wenn er Recht hat er steht eben zu seiner Meinung und lebt auch so. Der einzige Teil wo CCS Software boykottiert ist im Kern also Treiber (bis auf ein Paar Ausnahmen), Bibliotheken etc. Oft mal gibt ist es auch der Fall das die OSS Pendants so gut sind das keiner die CCS Software kauft (Nero vs. K3B zb.). Spiele sind zb. ein Bespiel wo es sind hat das zumindest das Spiel also die Grafiken etc. CCS sind und dessen Kern (Engine etc) OSS sind.
 
@kkp2321: Die Boykottierung gab es in dem von ihm erwähnten Maße nie, es gab nur komischer weise um die Jahrtausend Wende viele Linux Port und dabei waren sogar MMOs wie World of Wacraft, komischerweise ist dies ab ca. 2006 weggebrochen.
 
@kkp2321: OneNote Läuft offline...
 
@teclover: Wer ist denn heute noch offline?
 
@kkp2321: offline Funktionalität ist viel wichtiger als eine vollständige Web-App, wenn es native Apps für jede interessante Plattform gibt. Dieses dauernde verlagern in den Browser von google geht mir sowieso auf den Sack.
 
@ger_brian: Mir gefällst. Denn das macht wirklich plattformunabhängig.
 
@kkp2321: Alle, die Fliegen und alle die, die im Zug nicht auf ständige Unterbrechungen stehen. Zudem gibt es ja Leute, die eine hohe Reaktionsgeschwindigkeit der Anwendung mögen und daher Offline-Tools bevorzugen. Ach so - dann noch die, die ihre Daten nicht gern auf Web-Servern anderer haben.
 
@kkp2321: Plattformunabhängig aber dafür Google-abhängig.
 
@teclover: Letztere werden es ohne hin immer schwerer haben.
 
@teclover: Für Google Keep gibt es doch eine Desktopanwendung und die läuft unter Windows, Linux und OS X außerdem funktioniert diese auch komplett offline. Einfach mal in den Chrome Webstore schauen und herunterladen. Mir ist eben wichtig, dass der Funktionsumfang der gleiche ist, wenn ich mal am Handy oder auf dem Arbeitsrechner auf meine Notizen zugreifen möchte. Daher ist OneNote keine Alternative, weil man das damit einfach nicht machen kann.
 
@ger_brian: auch an dich nochmal die Information Webapps laufen auch offline. Google Keep gibt es sogar als Desktopanwendung und die läuft auch völlig offline.
 
@eragon1992: Solange mir die WebApp von OneNote nicht den vollen Funktionsumfang bietet, ist es keine Alternative für mich. Sorry, aber wie schon mehrfach angesprochen, eignet sich OneNote nur als schlechter Ersatz für Google Keep oder Evernote.
 
Produktivität findet nicht nur auf irgendwelchen Tablets mit stylischem Design statt. Die Sache an sich ist wichtiger als eine Funktion aufm PC. Die Grundversorgung ist gegeben mit Office.
 
noch nie davon gehört :D
 
Muss man nur mal im Playstore schauen welche Apps direkt von Google sind, da gibt es noch einige unbekannte.
 
Schade eigentlich, war ein nettes Tool. Habe es auch erst spät kennengelernt, aber gut... Eigentlich mache ich eh lieber eigene, selbst gemalte To-Do-Listen. Die liegen überall verstreut rum, aber immer gut sichtbar und mit Kästchen zum Abhaken. Ein paar Ideen habe ich von www.studienstrategie.de/zeitmanagement/to-do-listen/ für alle, die auch mal analoge To Do Listen probieren wollen :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles