Samsung übernimmt Set-Top-Box-Anbieter Boxee

Das koreanische Unternehmen Samsung hat bestätigt, dass man Boxee, einen Hersteller von TV-Set-Top-Boxen (bzw. der Software), zum Preis von 30 Millionen Dollar übernimmt. Für aktuelle Nutzer ist das aber keine gute Nachricht, da der Cloud-Videorekorder eingestellt wird.

Samsung hat gegenüber der New York Times die Boxee-Übernahme bestätigt, als erstes hatte die israelische Seite The Marker den Deal vermeldet. Samsung will mit dem Geschäft die Software seiner Internet-Fernseher verbessern. Laut einer Samsung-Sprecherin habe der koreanische Elektronikriese "einige" Mitarbeiter sowie Aktivposten übernommen, den Preis wollte die Unternehmensvertreterin hingegen nicht kommentieren.

Boxee, das seinen Hauptsitz in New York sowie Büros in Tel Aviv hat, soll bereits eine Zeit lang einen Käufer gesucht haben. Entlassungen dürfte es allerdings keine geben, Samsung soll die 45 Mitarbeiter von Boxee komplett übernehmen, schreibt jedenfalls The Marker. Boxee Cloud DVRDie Übernahme bringt auch das Aus für Boxee Cloud DVR Die Boxee-Technologie soll wie erwähnt in Smart-TVs von Samsung integriert werden. Derzeit hat die Fernseh-Software des koreanischen Herstellers nicht unbedingt den besten Ruf, ganz im Gegensatz zur Boxee-Software. Die Benutzeroberfläche des Start-Ups gilt als zukunftsweisend, insbesondere auch beim aktuellsten Produkt Boxee Cloud DVR ("Digital Video Recorder").


Mit Cloud DVR (anfangs als "Boxee TV" bekannt) lassen sich TV-Sendungen in der Cloud aufnehmen und können natürlich umgekehrt auch über den Online-Speicher angesehen werden. Wie The Verge berichtet, soll dieser Dienst aber "praktisch sofort" eingestellt werden. Ab 10. Juli kommt das Aus für den Cloud-Dienst, alle dort gespeicherten Aufnahmen werden dann gelöscht. Zwar hat sich Cloud DVR nie auf breiter Basis durchgesetzt, für dessen Nutzer ist das aber sicher keine gute Nachricht.

Boxee hat im Jahr 2007 begonnen und zunächst eine auf dem XBMC-Projekt (anfangs als "Xbox Media Center" bekannt) Media-Software entwickelt. 2010 wurde mit der Boxee Box in Kooperation mit D-Link die erste Hardware veröffentlicht.
Mehr zum Thema: Samsung Electronics
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Fände ich klasse, wenn die Boxee Software bzw. XMBC in den Samsung SmartTVs eingesetzt werden würde. Kleine Frage an die Minus-Klicker: Wollt ihr immer noch die ruckelige UI haben? ;) Nichts gegen Samsung. Habe selbst Samsung Geräte, mit denen ich voll zufrieden bin. Aber die SmartTVs, sind noch nicht ausgereift.
 
Kann man als Fazit wohl sagen, dass XBMC bald in Samsung-Fernsehern eingesetzt wird?
 
[re:1] hhgs am 04.07.13 14:10 Uhr
(+2
@tim-lgb: Das wäre endlich mal ein Fortschritt in Sachen Software bei Samsung. Ich bin bei meinem jetzigen Samsung zwar mehr oder weniger zufrieden, aber wenn ich mir in ~10 Jahren (Falls die Kiste überhaupt so lange überlebt) einen neuen kaufe, würde ich gern etwas bessere Software haben.
 
@hhgs: Ich nutze XBMC auf meinem HTPC. Der Fernseher ist bei mir nur ein "reiner Bildschirm". Daher ist mir die "Software" meines Fernseher egal.
 
@hhgs: ohja das wäre ein RIESEN fortschritt. ich hoffe aber auch das sie gleich die standard menüs mit ändern. es is zwar nicht so schwer die senderliste zu ändern mit samtools aba das sollte auch problemlos von jedem normalo user auch am tv gehen.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:59Acer G246HYLbid 60 cm (24 Zoll) IPS LED-MonitorAcer G246HYLbid 60 cm (24 Zoll) IPS LED-Monitor
Original Amazon-Preis
159,99
Blitzangebot-Preis
125
Ersparnis 22% oder 34,99
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Samsung Galaxy S4 im Preis-Check