Gangnam Style: YouTube verdient 8 Millionen Dollar

Nicht nur der südkoreanische Rapper Psy verdient mit seinem Titel "Gangnam Style" Geld, sondern auch die Videoplattform YouTube aus dem Hause Google. Mehr als acht Millionen US-Dollar verdiente YouTube inzwischen damit.

Der Google-Manager Nikesh Arora hat sich in dieser Woche dazu geäußert und die besagten Einnahmen durch die Einblendung von Werbung im Zusammenhang mit dem Titel Gangnam Style von Psy offiziell bestätigt. Einen Teil der Einnahmen gibt der Internetkonzern auch an die Interpreten weiter, wenn die zugehörigen Videos auf ein großes Interesse der Besucher stoßen.


Der Erfolg des 34-jährigen Koreaner Psy mit seinem Video auf YouTube zeichnete sich schnell im letzten Jahr ab. Eine bedeutende Hürde nahm der Sänger beispielsweise im November 2012. Damals hatte er den Zugriffs-Rekord auf der Videoplattform gebrochen und den bisherigen Titelträger Justin Bieber abgelöst.

Siehe auch: YouTube: 'Techno Viking' verklagt seinen Schöpfer

Zudem erreichte der Sänger mit Gangnam Style bereits im letzten Jahr den Meilenstein von einer Milliarde Aufrufen bei YouTube. Die Marke von einer Milliarde Videos wurde damals überwunden, inzwischen zählt man sogar mehr als 1,2 Milliarden Aufrufe.

Google hat erst kürzlich bekannt gegeben, dass man das vierte Quartal 2012 mit einem starken Endspurt abschließen konnte. Im vierten Quartal erwirtschaftete der Internetkonzern einen Umsatz in der Höhe von 14,4 Milliarden US-Dollar, was im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres ein Plus von etwa 36 Prozent bedeutet. Im Hinblick auf den Gewinn konnte Google ebenfalls zulegen und kam hier auf 2,9 Milliarden US-Dollar. Unter dem Strich ergibt sich ein Anstieg um rund sieben Prozent.
Mehr zum Thema: YouTube
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Anfangs war es ja noch ganz cool das Lied... Mittlerweile bekomme ich Hassgefühle wenn's im Radio immer noch läuft ! .. Man kann's auch echt übertrieben.
 
[re:1] nexo am 24.01.13 20:17 Uhr
(-1
@.:alpha:.: Oh ja - ich kann es mittlerweile nicht mehr hören! Warum erfindet die Gema nicht eine Beliebtheitsgebühr für Radios - das würd vieles einfacher machen :D.
 
@.:alpha:.: Dasselbe hat sich wohl auch Psy gedacht. Irgendwann die Tage kam eine News in der Glotze, dass er den Song bei seinen Gigs nicht mehr spielen wird. ;) Immerhin ist er in Südkorea schon viel länger ein richtiger "Star", durch dieses Gangnam-Ding ist er halt nur weltbekannt geworden.
 
@nexo: dieser song ist gemafrei, sonst wär es wohl eine gute idee um den mainstream aus der radiokultur zu verbannen.
 
@otzepo: Ob der Song GEMA-Frei ist, muss erst bewiesen werden! Die GEMA erhebt grundsätzlich erst mal pauschal auf alles was nach einem Ton klingt, Anspruch (GEMA-Vermutung). Hier muss "Psy" erst belegen, dass er NICHT zu Zahlungen an die GEMA verpflichtet ist. (Ja, so logisch ist deutsche Rechtsprechung, wenn man an der richtigen Stelle Geld investiert)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

WinFuture auf YouTube

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:59Der Hobbit: Eine unerwartete Reise - Extended Edition 3D/2D Sammleredition (5 Discs, inkl. WETA-Statue) [3D Blu-ray]Der Hobbit: Eine unerwartete Reise - Extended Edition 3D/2D Sammleredition (5 Discs, inkl. WETA-Statue) [3D Blu-ray]
Original Amazon-Preis
46,97
Blitzangebot-Preis
39,97
Ersparnis 15% oder 7
Jetzt Kaufen

Interessante YouTube-Bücher auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles