Instagram könnte ungefragt Nutzer-Fotos verkaufen

Internet, Social Network, Social Media, Instagram Bildquelle: Instagram
Der beliebte Fotodienst Instagram ändert nach der Übernahme durch Facebook seine Nutzungsbedingungen und macht sich damit definitiv keine Freunde: Die neuen AGB sehen vor, dass die von Usern hochgeladenen Fotos uneingeschränkt verkauft werden dürfen.
Wie die Technikseite 'Cnet' berichtet, gelten die neuen Nutzungsbedingungen ab dem 16. Januar 2013. Wer bis dahin sein Instagram-Konto nicht löscht, der wird sich gegen die AGB-Änderung auch nicht nachträglich wehren können.

Mit den neuen Bestimmungen nimmt sich der Instagram-Eigentümer Facebook das (dauerhafte) Recht, alle öffentlichen Fotos an Dritte lizensieren zu dürfen. Bildrechte können künftig von Unternehmen und Organisationen, auch zu Werbezwecken, erworben werden.

InstagramInstagramInstagramInstagram

In den aktualisierten 'Terms of Service', also den AGB, heißt es dazu, dass der Nutzer "Instagram hiermit nicht-exklusive, vollständig bezahlte und gebührenfreie, übertragbare, sublizenzierbare und weltweite Lizenz" für die auf dem Dienst veröffentlichten Inhalte gewähre. Diese Inhalte, also Bilder, können - wie oben erwähnt - vom Unternehmen auch weiterkauft werden. Das gilt allerdings nicht rückwirkend, alle vor dem 16. Januar 2013 auf Instagram hochgeladenen Bilder sind nicht betroffen.

Datenschützer und Aktivisten sind über diesen Schritt natürlich alles andere als begeistert, ja sogar empört. Denn die Instagram-Änderung gilt auch für abgebildete Personen, Kinder sind hiervon nicht ausgenommen. Das bedeutet, dass auch eigentlich private Aufnahmen von Minderjährigen (die von Eltern hochgeladen worden sind) für Werbezwecke verwendet werden könnten.

Instagram bzw. Facebook rüsten sich auch gleich gegen etwaige (Sammel-)Klagen, man schreibt, dass man für die Veröffentlichung privater Fotos nicht haftbar gemacht werden könne.

Allerdings sollte man auch betonen, dass die ab 16. Januar geltenden Bedingungen nicht automatisch zur Folge haben, dass Instagram zu einer Art Stock-Fotoagentur wird. Facebook hat also wohl derzeit gar nicht vor, die Instagram-Bilder zu verkaufen. Sollte sich die "Gelegenheit" aber künftig mal ergeben, dann dürfte man das auch tun.

Siehe auch: Facebook kauft Instagram für eine Milliarde Dollar Internet, Social Network, Social Media, Instagram Internet, Social Network, Social Media, Instagram Instagram
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren46
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:10 Uhr HiKam Q7 Wireless IP Kamera HD für Smartphone/PC (1,3 Megapixel, HD 1280x720p, Tag/Nachtsicht, Gegensprechfunktion, WLAN, Pir-Sensor, Schwenkbar, SD Karte, 433MHz Funk)
HiKam Q7 Wireless IP Kamera HD für Smartphone/PC (1,3 Megapixel, HD 1280x720p, Tag/Nachtsicht, Gegensprechfunktion, WLAN, Pir-Sensor, Schwenkbar, SD Karte, 433MHz Funk)
Original Amazon-Preis
85
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
68
Ersparnis zu Amazon 20% oder 17
Nur bei Amazon erhältlich

Soziale Netzwerke Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden