Instagram: In einer Woche 25% der Nutzer verloren

Der beliebte und mittlerweile zu Facebook gehörende Fotodienst Instagram hat innerhalb nur einer Woche fast ein Viertel alle seiner Nutzer verloren. Grund war die Bekanntgabe der neuen AGB, die viele dazu bewegt hat, ihr Konto zu löschen.

Die Bekanntgabe der neuen Instagram-Nutzungsbedingungen Mitte Dezember hat für viel Aufregung gesorgt: Damals hatte die Mischung aus sozialem Netzwerk und Foto-Filter-Dienst seine angepassten AGB bekannt gegeben. Diese sahen in einer (mittlerweile geänderten) Formulierung vor, dass Instagram bzw. Facebook unter Umständen die Möglichkeit bekommen hätten, die Nutzerfotos kommerziell zu verwerten.

Das hatte für einiges an Aufregung gesorgt und viele bisherige Nutzer zur sofortigen Aufgabe ihres Kontos bewegt. Wie nun die Nachrichtenagentur 'Reuters' unter Berufung auf das Marktforschungsunternehmen AppData berichtet, kann man die Austritte fast schon als Exodus bezeichnen.

BILDERSTRECKE
Instagram Instagram Instagram
(5 Bilder)


AppData hat die (Facebook-)Zugriffe auf Instagram analysiert und herausgefunden, dass sich (mit vergangenen Freitag) nur noch etwa 12,4 Millionen Nutzer bei Instagram eingeloggt haben, eine Woche zuvor waren es immerhin noch 16,4 Millionen Menschen.

Eine Facebook-Sprecherin stellte die AppData-Zahlen bzw. Erkenntnisse in Frage und meinte, dass die Daten "ungenau" seien. Sie verwies auf den Umstand, dass sich lediglich 20 bis 30 Prozent aller Nutzer über ihr Facebook-Konto bei Instagram anmeldeten, weshalb man auf dieser Grundlage keine Rückschlüsse auf die Gesamtzahl ziehen könne.


Das scheinen auch andere AppData-Zahlen zu bestätigen, denn gleichzeitig stellten die Marktforscher für den Zeitraum eines Monats insgesamt einen Anstieg der Nutzerzahlen fest, in dieser Statistik kommt Instagram auf einer Nutzerplus von 1,7 Millionen.

AppData räumte daraufhin ein, dass man sich die Entwicklung jetzt über einen längeren Zeitraum ansehen müsse, auch deshalb, weil die Weihnachtszeit schwer vorhersehbare Effekte auf das Nutzerverhalten hat.
Mehr zum Thema: Soziale Netzwerke
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
nur 25 %.... werden sicher mehr, sobald die anderen auch die neuen AGB´s verstanden haben........ damit meine ich, das ja schon bei fb eigentlich man alle rechte seiner bilder abtritt, zumindest hat man kaum handhabe und auch kontrolle, wo und bei wem die bilder landen. man sieht es ja daran, das immernoch entlassungen und nichteinstellungen wegen bildern und meinungen/äußerungen auf fb an der tagesordnung sind, selbst wenn die leute sachen im privaten bereich posten, wo "nur" enge freunde zugang haben sollten.
 
[re:1] bigt. am 29.12.12 14:06 Uhr
(+13
@Hartbeat: "Nur" 25 % würde ich nicht sagen, innerhalb einer Woche ist das ein Erdrutsch.
 
@bigt.: damit meine ich, das ich es nicht verstehen kann, das es halt nur 25% sind, wenn ich mir die endgültigen nutzungsbedingungen von instagram ansehe, wie sie ab dem 19. jan 2013 gelten, wundert es mich, das nicht mehr sind. auch weil von der "facebookfreien" seite es mehr geworden sein sollen. logischer wäre es umgekehrt, denn wer schon fb alle rechte an seinen bildern abtritt, den sollte es doch nicht stören, das eine tochterfirma von fb die selben rechte hat, wobei einer der fb halt nicht nutzt, auf diesem wege nun doch dann fb die rechte abtritt. wie gesagt, sind ja noch 3 wochen für die leute, die neuen nutzungsbedingungen zu verstehen............
 
@Hartbeat: Wenn die Leute erstmal Sylvester hinter sich haben, die News von Zuckerbergs Cousine (oder war es seine Schwester?) gelesen haben, die ein Bild an ihre "engen Freunde" bei Facebook gesandt hatte und dieses nun "alle" Freunde sehen konnten. . dürften es noch mehr werden. . http://bit.ly/TGhi5l
 
@Hartbeat: Schon gemerkt, die AGB wurden zurückgenommen? ;)


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:59Raikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv LautsprecherRaikko POCKET Beat 2.0 Bluetooth Stereo mobiler mini aktiv Lautsprecher
Original Amazon-Preis
21,61
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis 14% oder 3,13
Jetzt Kaufen
Im WinFuture Preisvergleich

Literatur über Soziale Netzwerke

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles