Bericht: Nokia legt Tablet wegen Surface auf Eis

Der Handyhersteller Nokia hat seine Pläne für ein eigenes Tablet mit Windows 8 beziehungsweise dessen ARM-Variante Windows RT offenbar vorläufig auf Eis gelegt. Als Grund dafür wird die Einführung von Microsofts Surface gehandelt.

Wie der taiwanische Branchendienst 'DigiTimes' unter Berufung auf Quellen aus der Lieferkette berichtet, wollte Nokia eigentlich ein Tablet mit Windows RT auf den Markt bringen und hat dafür bereits mit dem Vertragsfertiger Compal ein solches Gerät entwickelt.

Angeblich sieht Nokia wie einige andere Hersteller im Surface eine zu starke Konkurrenz, wegen der sich die Einführung eines eigenen Tablets mit ARM-Plattform nicht umsetzen lässt. Sony, Hewlett-Packard und Toshiba haben ihre entsprechenden Pläne aus den gleichen Gründen ebenfalls aufgegeben, heißt es weiter.

Das Surface-Tablet lässt auch jene Hersteller an ihren Chancen für eigene Geräte mit Windows RT zweifeln, die bereits entsprechende Produkte vorgestellt haben, so der Bericht. Demnach gehen ASUS, Dell, Samsung und Lenovo allesamt davon aus, dass sie anfangs nur sehr geringe Stückzahlen ihrer Windows RT-Geräte verkaufen werden. Es ist von Lieferungen von jeweils weniger als 50.000 Einheiten die Rede.


Während Nvidia mit dem Tegra 3 die Plattform für das Surface und einige andere Windows RT-Tablets liefert und Qualcomm seine ARM-Chips für die Geräte von Dell und Samsung beisteuert, hat sich Texas Instruments angeblich bereits wieder von seiner Partnerschaft mit Microsoft als Lieferant von ARM-Plattformen für Windows RT zurückgezogen.

Auch bei Qualcomm sieht man die Dinge wegen der anfangs sehr niedrigen Stückzahlen angeblich eher skeptisch. Die PC-Hersteller setzen vorerst vor allem auf Intels x86-kompatible Atom "Clover Trail" Prozessoren als Basis für ihre ersten Tablets mit Windows 8. Sie hoffen auf höhere Absatzchancen, weil die Atom-CPUs mit allen x86-Anwendungen laufen, die beim Surface RT und anderen ARM-Tablets nicht unterstützt werden.
Mehr zum Thema: Microsoft Surface
Diese Nachricht empfehlen
Videos zum Thema
 
Ich verstehe den Vorteil den sich Nokia mit der Cooperation mit MS verschafft haben soll immer weniger. Zuerst war Windows Phone noch quasi exklusiv für Nokia, jetzt gibt es dann wieder die ganze Palette an Herstellern die auch Windows Phone anbietet. Jetzt hat Nokia eher das Problem dass sie nichts anderes anbieten dürfen und nichts haben was man woanders nicht auch bekommen würde. Zudem hätte sich der Androide offensichtlich weit besser verkauft als Windows Phone. Nun fängt MS auch noch an Hardware zu produzieren und wird Nokia letztendlich gnadenlos über die Klinge springen lassen. Unterm Strich hat MS Nokia einfach nur benutzt und dann wie einen nassen Fetzen weggeworfen.
 
@MrManson: wenn sich die neuen wp8 geräte gut verkaufen und man zusätzlich android geräte als alternative anbietet bzw. anbieten darf wäre es für mich ok. obwohl ich darauf warte das endlich ein termin für die neuen nokia geräte steht gebe ich dir in der sache so wie du sie beschreibst recht.
 
@Matico: Ich denke auch, demnächst wird MS Nokia aufkaufen.
 
[re:3] Eligos am 30.10.12 11:39 Uhr
(+14
@MrManson: Wann soll den WP exklusiv für Nokia gewesen sein?
 
@Eligos: Welcher Hersteller hat denn zum Start noch Windows Phone Geräte angeboten, ich hab doch geschrieben dass es nur zuerst quasi exklusiv war.


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen

Schreiben Sie uns Ihre Meinung, bewerten Sie Kommentare oder diskutieren Sie mit anderen WinFuture.de Lesern!

Melden Sie sich jetzt kostenlos an
oder verwenden Sie Ihren bestehenden Zugang.

Wöchentlicher Newsletter

Microsofts Surface auf Amazon

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles