Blizzards Battle.net gehackt, Passwort jetzt ändern

Blizzard, Authentifizierung, Battle.net Bildquelle: Blizzard
Spieler von World of Warcraft, Diablo 3 und Starcraft 2 sollten auf ihr Konto bei Battle.net, dem Netzwerk von Spielentwickler Blizzard, gehen und dort ihr Passwort ändern. Blizzard musste nämlich in der Nacht auf heute bekannt gegeben, dass man gehackt worden ist.
Eine kleine Entwarnung gleich zu Beginn: Wie Mike Morhaime in einer 'Mitteilung auf Battle.net' schreibt, liegen "keinerlei Hinweise darauf vor, dass finanzielle Informationen wie etwa Kreditkarten, Rechnungsadressen oder tatsächliche Namen kompromittiert wurden", so der Blizzard-Chef. "Unsere Ermittlungen dauern noch an, aber bislang deutet nichts darauf hin, dass auf diese Art von Information zugegriffen wurde."

Morhaime gibt an, dass auf "einige Daten illegal zugegriffen" worden ist, etwa "eine Reihe von E-Mail-Adressen von Battle.net-Nutzern in allen Regionen außerhalb Chinas". Das deutet auch auf den Ursprung des Angriffs hin, eine Bestätigung, dass es sich tatsächlich um chinesische Hacker gehandelt haben könnte, liegt jedoch nicht vor.


Besonders betroffen sind Spieler aus Nordamerika: Während im Rest der Welt offenbar "nur" eine nicht näher genannte Zahl an Mail-Adressen entwendet worden ist, wurden auf nordamerikanischen Servern außerdem die Antworten zur "Geheimen Sicherheitsfrage" und Informationen im Zusammenhang mit dem Mobile Authenticator und dem Dial-In Authenticator entwendet.

Blizzard betont aber explizit, dass nach "aktuellem Wissensstand" die gestohlenen Daten nicht ausreichen, um Zugriff auf einen Battle.net-Account zu bekommen. Die Passwörter seien einzeln verschlüsselt ("Secure Remote Password"), weshalb die Gefahr minimal sei, das einzelne Kontos gekapert werden könnten.

Blizzard fordert dennoch insbesondere seine nordamerikanischen Kunden auf, ihr Passwort sofort zu ändern, in den kommenden Tagen werden sie außerdem aufgefordert werden, ihre Geheimen Fragen und Antworten über einen automatisierten Prozess zu aktualisieren. Von europäischen Spielern ist nicht explizit die Rede, wir empfehlen aber dennoch, das Battle.net-Passwort zu ändern.

Vielen Dank an die zahlreichen News-Einsender! Blizzard, Authentifizierung, Battle.net Blizzard, Authentifizierung, Battle.net Blizzard
Mehr zum Thema: Diablo 3
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren52
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:00 Uhr HP Pavilion 14-al003ng 35,6 cm (14 Zoll / FHD IPS) Notebook (Intel Core i5-6200U, 8 GB RAM, 256 GB SSD, Nvidia GeForce 940MX, Windows 10)
HP Pavilion 14-al003ng 35,6 cm (14 Zoll / FHD IPS) Notebook (Intel Core i5-6200U, 8 GB RAM, 256 GB SSD, Nvidia GeForce 940MX, Windows 10)
Original Amazon-Preis
683,99
Im Preisvergleich ab
679,00
Blitzangebot-Preis
599,00
Ersparnis zu Amazon 0% oder 84,99

Diablo 3 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden