Massenhafte Daten-Anfragen überfordern Facebook

Internet, Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook
Eine Protestaktion, die von Datenschutz-Aktivisten initiiert wurde, überfordert aktuell die zuständigen Stellen beim Social Network Facebook. Zahlreiche Nutzer aus Europa verlangen derzeit Auskunft darüber, welche Daten über sie genau gespeichert sind.
Ziel der Aktion ist es, Facebook dazu zu bewegen, zukünftig weniger Informationen über seine Mitglieder aufzubewahren. Aktuell werden Daten, die einmal auf der Plattform bereitgestellt wurden, für immer vorgehalten. Weder Nachrichten, noch Chat-Protokolle oder Fotos lassen sich real löschen, sondern verbleiben in den Datenbanken.

Einzelne Datenschutz-Aktivisten nutzten in der letzten Zeit die europäischen Richtlinien, nach denen Unternehmen verpflichtet sind, Privatpersonen detailliert Auskunft darüber zu geben, welche Informationen über sie gespeichert sind. Sie schickten entsprechende Anfragen an Facebook.

Das Social Network ist dann verpflichtet, auf einem rechtlich verbindlichen Kommunikationsweg zu reagieren - also die Antwort per Post zu schicken. Facebook tut dies in Form der Zusendung einer CD, auf der die gespeicherten Daten enthalten sind. Auf dieser findet der Nutzer dann in der Regel eine PDF-Datei, die meist weit mehr als tausend Seiten umfasst und mehrere hundert Megabyte groß ist.

Nachdem anfangs nur einige Wenige entsprechende Anfragen an Facebook stellten, kam es zu Aufrufen, dies in größerer Zahl zu tun. Das Unternehmen sollte so darauf aufmerksam gemacht werden, dass es seinen Nutzern nicht egal ist, welche Datenmengen über die Plattform erfasst und unbegrenzt aufbewahrt werden.

Das für die Bearbeitung der Anfragen zuständige Team bei Facebook ist inzwischen auch schon komplett überfordert. Bei einer Reihe von Nutzern sind inzwischen E-Mails eingegangen, in denen das Unternehmen darauf verweist, dass man die 40-tägige Frist, in der solche Auskunftsersuchen eigentlich beantwortet werden müssen, nicht wird einhalten können.

"Wir bedanken uns für Ihre Geduld und werden so schnell es geht antworten. Wir sind dabei unseren Prozess zur Bearbeitung von Anfragen zu optimieren", heißt es in den Mitteilungen. Explizit wird darauf verwiesen, dass man mit einer solchen Flut von Anfragen nicht gerechnet habe.

Weitere Informationen: "Antrag auf Herausgabe persönlicher Daten" bei Facebook Internet, Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Internet, Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Facebook
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren102
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:15 Uhr Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1 Jahresabonnement - multilingual (Product Key Card ohne Datenträger) + WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Microsoft Office 365 Home 5PCs/MACs - 1 Jahresabonnement - multilingual (Product Key Card ohne Datenträger) + WISO steuer:Sparbuch 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
97,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,98
Ersparnis zu Amazon 18% oder 18
Nur bei Amazon erhältlich

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden