Massenhafte Daten-Anfragen überfordern Facebook

Eine Protestaktion, die von Datenschutz-Aktivisten initiiert wurde, überfordert aktuell die zuständigen Stellen beim Social Network Facebook. Zahlreiche Nutzer aus Europa verlangen derzeit Auskunft darüber, welche Daten über sie genau gespeichert ... mehr... Internet, Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Bildquelle: Facebook Internet, Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Internet, Facebook, Social Network, soziales Netzwerk, Social Media Facebook

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schöne Aktion.
 
@ouzo: sollte man dann aber bei Google auch gleich startet! Die machen nicht mehr und nicht weniger als Facebook und da weis man auch nichts genaueres
 
@Edelasos: oder Apple Iphone
 
@Fireball78: Wow, erst ein "+"!? Trotz Applebash?! Naja, kommen noch ein paar... :) Gut das Android und Co. das nicht machen bzw. die Bewegungsprofile, die du sicher meinst, längst ausgeschaltet worden sind beim Iphone... ;-)
 
@Yamben: lol liegt wohl daran weil grad erst geschrieben, aber habe nicht mal eins von daher mir auch egal ;))) - Nur "ich habe abgeschalten" sagen kann jeder.
 
@Fireball78: Jupp, klar kann das jeder sagen, aber das Interesse bei Apple ist geringer als bei z.B. Google... Womit ich auf keinen Fall sagen will das nicht jede große Firma interesse an Daten vom Kunden hat... ;-)
 
@Yamben: jup so habe ich das auch verstanden-ganz deiner meinung
 
@Fireball78: Gibt wohl noch immer Leute, die nicht wissen, was es mit der Speicherung der "Standortdaten" auf sich hatte, sondern stumpf der Masse beim Bashen gefolgt sind. Kleiner Tipp: iOS speichert die ungefähre Lage von WLAN-Netzen und Mobilfunk-Masten ab, um auch ohne GPS eine ungefähre Positions-Bestimmung durchführen zu können. Die Daten sind aber ungenau, werden mit sehr ungenauem Timestamp gespeichert und werden niemals an Apple übermittelt. Somit hat Apple von dieser Datenbank gar nichts, zudem könnte kein Bewegungsprofil erstellt werden, da Timestamp und Position viel zu ungenau sind. Soviel dazu.
 
@Edelasos: Google hat die Möglichkeit längst implementiert. Es nennt sich Google Takeout, hier mal der Link: https://www.google.com/takeout/
 
@andlor81: bekomme immer die Meldung "fehlgeschlagen"
Sehe zumind, das es nur sehr wenige Daten sind.
~221KB (7 Dateien)
 
@ouzo: Genau.Wer einstecken kann muss auch austeilen können im wahrsten Sinne des Wortes :)
 
@ouzo: Wer seine Adressdaten noch nicht bei Facebook angegeben hat, der tut es spätestens bei der Anfrage. Ironie des Schicksals...
 
In der Schweiz muss sogar innert 30 Tage geliefert werden. Die Musterbriefvorlage gibt es hier: http://bit.ly/qsCRXF
 
@ouzo: Damit das geht muss der Firmensitz in der EU sein, so wie Facebook um Steuern zu hinterhziehen ^^. Google ist nicht in der EU soweit ich das auffem trichter hab.
 
@ouzo: ich hoffe nun wirdeinigen klar! Wie sch.... Facebook ist. Ok andere sind nicht besser wie g+ oder msn. Alles Amikonzerne die Daten speichern MÜSSEN!!!!!!! Aber Facebook verkauft die Daten für richtig Geld!
 
spätestens bei den sätzen "Aktuell werden Daten, die einmal auf der Plattform bereitgestellt wurden, für immer vorgehalten. Weder Nachrichten, noch Chat-Protokolle oder Fotos lassen sich real löschen, sondern verbleiben in den Datenbanken." sollte man sich in zukunft sehr genau überlegen, welche daten man bei fb bereit stellt. wir deutschen jammern über den kompletten überwachungsstaat? da ist facebook schon viel weiter...
 
@jim_panse: Ich finde, man sollte Facebook in der EU dazu zwingen, schon bei der Anmeldung genauestens Auskunft darüber zugeben, welche Daten wo und wielange erfasst werden. Dann werden es sich sicher einige Leute überlegen, was sie alles bei FB posten....
 
@skyjagger: Die Nutzerzahl wird trotz allen Skandalen nicht sinken.. Wie viele Vorfälle gab es in letzter Zeit? Facebook bringt so viele praktische Vorteile mit sich, die bei den meisten Menschen im Gegensatz zu den Datenschutz-Problemen überwiegen, wie es scheint ;)
 
@skyjagger: Prinzipiell gebe ich dir Recht, aber wie lange hält sich das bei den Leuten im Gedächtnis? 2-3 Tage, danach wird mit Sicherheit fleißig weiter gepostet. Ist es aus den Medien, ist es aus dem Kopf. Wenn du jetzt jemanden fragst, was im März schlimmes passiert ist, meinst du mehr als die hälfte wüsste noch, dass am 11. März das schlimme Erdbeben in Fukushima in Verbindung mit der Atomkatastrophe war? Mit Sicherheit nicht ;)
 
@mfield: Ich wusste nicht mal mehr das das im Frühjahr diesen Jahres war:O
 
@jim_panse: und das schlimme ist, facebook hat es durch perfides Marketing geschafft, diesen Vorgang quasi als harmlos hinzustellen. Vielmehr drehen sie den Spieß um und behaupten quasi dass informelle Selbstbestimmung und Privatsphäre etwas von gestern sei... das muss man sich ma mit Verstand reintun. Interessant ist auch die Frage, gehen die Rechte an Bildern, Texten usw. automatisch auf facebook über? dann könnt ich ja dort urheberrechtlich geschützte Werbung als Bild hochladen und facebook beim Urheber der Marken bzw. Werbung verpfeifen :-)
 
@jim_panse: jeder der was anderes erwartet hat ist total blauäugig unterwegs.
ihr denkt wohl auch das bei eurem email anbieter die emails physikalisch gelöscht werden wenn ihr auf löschen klickt :)
 
@jim_panse: Also bei Fotos und Beiträgen sehe ich das nicht als ein primäres Facebook Problem an. Wenn du auf deiner privaten Homepage bei 1&1, in irgendeinem Blog oder sonst irgendwo, Bilder und Texte veröffentlichts, sind diese, wenn denn ein allgemeines Intresse besteht oder durch technische Dinge wie Google-Cache, Waytrack usw. , eventuell nach einem Tag auch schon außerhalb deiner Kontrolle, selbst wenn du den Inhalt von deiner privaten Homepage wieder gelöscht hast.
 
@jim_panse: Wieso in Zukunft? Das war schon immer so. Dumm nur, wenn man das erst jetzt kapiert. Ich könnte mir übrigens vorstellen, falls dies das "Problem" für FB rechtlich löst, dass die Server komplett in die USA, oder einen anderen Staat, der es mit dem Datenschutz nicht so genau nimmt, verlegt werden. So könnte sich FB darauf berufen, nicht an diese Gesetze gebunden zu sein.
 
Neulich hatte ich mich mit einem Freund darüber unterhalten, und er hatte gesagt, dass er "irgendwie mitbekommen" hat, dass Facebook Geld verlangen würde um die Daten zu löschen. Ich hatte das nicht geglaubt - ironischerweise ist es aber so, dass sie es gar nicht machen, nicht mal für Geld. Langsam sollte man sich auch als Mensch ohne wirklches Verantwortungsbewusstsein über seine Daten (also z. B. die 16 Jährigen Kiddys, oder die 40 Jährigen dies mal probieren wollen) Gedanken machen...
 
@rezico: Das schlimme ist, die Langzeitfolgen von exzessivem SM (also social media, nich sadomaso - obwohl da is schon ein Gleichnis) eigentlich noch gar nich absehbar sind. Fakt ist, dass sich immer jüngere Leute immer hemmungsloser dort präsentieren und sich damit womöglich ihre Zukunft für immer verbauen. obwohl, irgendwann sind die Personalchefs wohl auch die SM Generation - da gehts dann darum wie ich wen übertrumpfen kann :-) arme Welt, ich glaub mit der gesicherten Rente siehts finster aus.
 
Ich glaube das sollte ich auch machen, obwohl ich gar keinen Facebook Account besitze. Ich wette ich bekomm trotzdem eine CD mit einem riesigem PDF File :)
 
@Falcon: Ich besitze auch kein Facebook-Konto. Allerdings hat mich jemand vor ein paar Monaten zu Facebook eingeladen... Da ich seitdem nichts mehr von Facebook gehört habe und die Einladung auch nicht angenommen habe, hoffe ich mal, dass von mir nicht zu viel bei Facebook ist...
 
@Falcon: Geht aber leider nicht ohne Account, denn den musst du wohl oder übel bei der Beantragung der Daten angeben. Ebenso wie deine Adresse, Telefonnummer, eMail und eine Kopie (Foto/Scan) deines Persos mit Unterschrift
 
@craze89: Geil, die Leute geben Daten preis an Facebook, die sie so gar nicht eintragen müssten und jammern hinterher, dass FB Daten sammelt. Also wwenn das nicht einer gewissen Ironie entbehrt, dann weiß ich auch nicht.
 
@Falcon: Und nun erklär mal, was sollte da bei Facebook von Dir an Daten schlummern?
 
@iPeople: ganz einfach, wenn UschiMüller ein Foto hochlädt und dazu schreibt, hier bin ich mit HorstPeters IngeRoschinski und AchimPupsbacke zu sehen, wenn letztere genannte Protagonisten gar nich bei facebook gemeldet sind. Du kannst die Personen trotzdem auf Fotos markieren soweit ich weiß. Auch textlich erwähnen. Zb. wenn du dich als Facebookuser in einem Kommentar darüber beklagst, dass Person x es nich für nötig hält sich bei fratzenbuch anzumelden und darauf makige Kommentare kommen wie Steinzeitler, Versager oder Zukunftsverweigerer usw. dann ist das schon problematisch weil hier eine Diskussion über jemanden entsteht, ohne dass derjenige es weiß und selbst Argumente vorbringen kann, ohne seine Ideale (kein Facebook) zu verraten. Die Persönlichkeitsrechte am eigenen Bild werden möglicherweise auch verletzt udn du hast als Nichtfratzenbuch User keine Handhabe dagegen
 
@Rikibu: So, und nun machst Du die Anfrage, und Facebook hat nicht nur den Namen (den es öfter gibt), nein, die haben dann zu den Namen die passende E-Mail, Anschrift, Perso-Kopie - ja clever. Und so kann FB zum ersten Mal den Namen unter dem Bild, der kein Account hat, jemanden Reales zuordnen. Ja das ist clever.
 
@iPeople: sicher ist das problematisch weil man es letztlich nicht kontrollieren kann. man müsste solche Datensammler dazu verpflichten, Daten unwiderruflich zu löschen mit dem Zusatz, Schadensersatz geltend machen zu können, wenn die sich nicht dran halten. Ich würde sogar noch härtere Geschütze auffahren, ich hätte deutsche Provider dazu motiviert beim ersten Aufruf der social media seite eine Hinweisseite einzublenden die auf die Misstände im Umgang mti Datenschutz hinweist um meine Kunden dahingehend zu sensibilisieren. quasi direkt am point of sale.
 
@Rikibu: Das Würde aber in dem von Dir angesprochenem beispiel nix nützen.
 
@Rikibu: Mit Schadensersatz würde es wohl nichts werden (es entsteht Dir ja kein bezifferbarer Schaden), aber enthält das deutsche Datenschutzgesetz nicht Klauseln, nach denen man neben dem Auskunftsrecht auch über ein Recht auf Löschung der Daten (natürlich mit einhergehendem Wegfall der Nutzung des Dienstes, die ohne die Daten nicht möglich ist) verfügt? Oder täusche ich mich da?
 
@Falcon: Auf jeden Fall sind dann deine Adressdaten enthalten ;)
Edit: zu spät...
 
@Backofen2000: Warum sollten sie?
 
@Falcon: lmw..ich glaub auch....:D:D:D
 
@Falcon: @craze89: "Auch wer nicht Mitglied bei Facebook ist, kann einen Antrag auf Einsicht seiner Daten stellen. Wie es heißt, soll Facebook anschließend 40 Tage Zeit haben, um die Daten zu liefern. In der Regel schickt Facebook eine CD per Post. Darauf befindet sich eine PDF-Datei mit den gesammelten Daten." Scheint eindeutig.
 
@Falcon: witzige sache dazu.
ich habe mich bei facebook miteinem google accoutn angemeldet. also mail.
und vor kurzem finde ich bei facebookunter mögliche freunde einen user, derhatte den gleichen namen wie ich. da ich mal schauen wollte, schrieb ich den an. also ne message und add.
am nächsten morgen check ihc meine mails. jeweils gmx als auchgoogle.
da finde ich in der gmx mail eine email von facebook, dass ich (mit meinem facebook account) mich selbst ( die gmx adresse) geadded habe... das fand ich doch schon sehr komisch, dass fb anscheinend mit emailadressen leeraccounts erstellt und sie so lässt...
 
@bmngoc: Also ich bekomm auch des oefteren Spammails von Facebook in denen dann jede Menge meiner Freunde drin stehen mit dem Titel: "Folgende Personen kennen Sie vielleicht". Warum Facebook meine Freunde kennt ohne das ich mich jemals angemeldet habe ist doch etwas merkwuerdig oder? Soweit ich weiss scannt Facebook ja die Adressbuecher der User, da wird dann meine Email aufgetaucht sein und schwupps erstellt FB einen fiktiven Kontakt, schickt mir Mails und verlinkt mich intern schon mit allen meinen Bekannten.
 
Ich wollte nen Kollegen der seinen account dicht gemacht hat mal bitten das zu machen. Nur um den sein verdutztes Gesicht zu sehen was die alles gespeichert haben :D
 
hier ist der Aktivist: http://www.bild.de/digital/internet/facebook/student-deckt-auf-was-wirklich-mit-den-daten-passiert-20203562.bild.html
 
@JasonLA: warum das (-)? Könnt ihr bitte was dazu schreiben wenn ihr das anklickt?
 
@JasonLA: vielleicht weil du bild als quelle nimmst?
 
@xerex.exe: kam nicht von mir, hat n Kollege auf FB gepostet^^
 
@JasonLA: von mir gab es ein (+). Diese Anleitung sollte eigentlich auf WF liegen
 
Na wenn sie spass dran haben mein relativ unwichtiges Zeug zu speichern - Bitteschön, dürft ihr behalten ;)
 
@Fireball78: Naja, ob das wirklich immer unwichtiges Zeug ist, mag ich mal bezweifeln. Mit den richtigen Suchalgorithmen sollte man da sicher einige verwertbare Informationen finden können, die man für gutes Geld verkaufen kann.....
 
@skyjagger: joah mag ich auch nicht bezweifeln, bei mir persönlich jedenfalls- hmm naja nicht mehr und nicht weniger als manch andre halt auch an Daten sammeln. Aber wenn sie die Fotos von meinem Sohn schick finden würde ich mich freuen, wenn sie mal schreiben, wie süss der ist ;)
 
@Fireball78: Wenn sie's mal behalten würden...
 
Sollte ich auch mal machen :) schreibt man da einfach eine Mail mit Adresse usw.?
Wäre wirklich mal interessant zu wissen, was alles gespeichert wurde! Aber die kritischen Sachen die gespeichert wurden geben sie eh nicht Preis. Das wäre ja, als würde Facebook gratis Beweise für ihre illegalen Aktivitäten per Post verschicken :D
 
@AlphaLoon: Das könnte ich mir auch gut vorstellen. Da wird nur auf CD gebrannt was man preisgeben will von dem was gespeichert ist. Andererseits würde sich das Unternehmen damit sicher erpressbar machen. Denn was wäre wenn ein unzufriedener Arbeitnehmer (mit Insiderwissen) bei FB an die Presse gehen würde????
 
@skyjagger: Passieren könnte das natürlich. Aber es wird keinerlei größere Folgen haben denke ich. Es kommt zu Anklage, Geldstrafe über ein paar Millionen, Facebook zahlt (Zuckerberg aktuell mit ca 15 Milliarden Privatvermögen wahrscheinlich noch aus eigener Tasche) und es geht weiter wie bisher ;) Klagen wegen Datenschutz haben (leider) seltenst etwas bewirkt, vor allem nicht gegen solche riesigen Konzerne wie Facebook.
 
@AlphaLoon: Perso scannen;
http://goo.gl/PBuvZ
Formular ausfüllen (Antrag auf Herausgabe persönlicher Daten).

Edit: irgendwie funzt der Link net mehr. sry
Edit2: nu gehts
 
@FAGabriel: Kannst Du aich nen LINK bringen, der funktioniert? Danke.
 
@iPeople: sry kein plan wieso es net funzt.vielleicht down. aber in den kontoeinstellungen, kann man seine daten auch runterladen. sry nochma
 
@iPeople: nu gehts http://goo.gl/PBuvZ
 
@FAGabriel: Super, dann wird gleich noch der komplette Personalausweis mit Adressdaten mit im Facebook-Profil gespeichert :D
 
@dodnet: hrhr genau ;) und es lässt sich genau zuordnen wer nun wer ist
 
@FAGabriel: Wäre lustig, wenn der Perso dann gleich auf der geschickten CD mit drauf ist ;D
 
alle nutzer sollten diese anfrage starten.
 
@PCLinuxOS: Geht nicht, dann würden meine Fakedaten auffallen ;)
 
Es wird zeit das diese daten durch Fachleute von den Servern der Facebook Companie entfernt werden.
Egal durch wen !!!!!!!!
Es wir soviel in sichere Systeme Eingebrochen und daten entwendet, warum nicht bei denen ??
Es macht sicher auch sinn wenn der erfinder von facebook alles was er macht oder mal gemacht hat jeden tag aufs neue im Internet findet.
Mich interresiert es extrem wann er auf dem klo sitzt, denn dann Trägt er seinen Scheiss dahin wo es hingehört.
Also verweigert alles was mit Facebook zu tun hat.
 
@Eisman0190: Die Struktur der Facebook Datenbank würde mich mal interessieren. Mit einem einfachen "DROP TABLE customer" ist es sicherlich nicht getan. Aber am 5. November will sich Anonymous ja der Geschichte annehmen. Wobei ich eher glaube dass das nur heisse Luft war...
 
@Manny75: Das war ein Fake...
 
Gabs nich gestern ne Meldung nach der diese Daten "Geschäftsgeheimnis " wären? somit wäre doch diese Argumentation schon ausgehebelt...
 
@Rikibu: Nicht alle Daten. Nur einige. Die, die sie rausgeben, reichen aber immernoch für tausende Seiten.
 
@lutschboy: Daten die von Usern eingegeben wurden und die mit entsprechendem Aufwand öffentlich auffindbar sind werden auf die CD gebrannt. Was FB an Verknüpfungen, Rückschlüssen und Abgleichen mit weiteren Datensammlungen erarbeitet hat, wird als Geschäftsgeheimnis bezeichnet und nicht ausgehändigt.
 
Ich muss es einfach nochmal als Kommentar posten. Was soll denn schon passieren? Es kommt zu Anklage, Geldstrafe über ein paar Millionen, Facebook zahlt (Zuckerberg aktuell mit ca 15 Milliarden Privatvermögen wahrscheinlich noch aus eigener Tasche) und es geht weiter wie bisher ;) Klagen wegen Datenschutz haben (leider) seltenst etwas bewirkt, vor allem nicht gegen solche riesigen Konzerne wie Facebook.
 
@AlphaLoon: also doch 5 November *lach* eine verdrehte welt ist das.
 
@AlphaLoon: Und deswegen nichts tun? Wenn alle so denken würden, wären wir heut noch in der Steinzeit (besser wär's vlt)
 
Eigentlich ikst das Genial: Zum Anmelden bei FB benötigt man lediglich Name und Mail-Addi. Durch diese ganze Panikmache und dem tollen Formular http://goo.gl/PBuvZ tun sich die User nun wirklich selber keinen gefallen, denn sie überlassen FB noch viel mehr Daten, z.B. Adresse und Telefonnummer. Damit sind diese Daten nun auch für Firmen interessant, die gar nix mit dem Internet zu tun haben, sondern z.B. Werbung per Post verschicken oder SMS-Werbung/Telefonwerbung. Und hinterher meckern die Leute wieder, dabei haben sie auch diese Daten freiwillig gegeben. Einfach genial. Ist wie der Coup bei Google damals mit dem Einspruch bei Streetview. Was man mit Panikmache alles erreichen kann;)
 
@iPeople: Absolut richtig!
 
@iPeople: Sowas nennt der Gamer dann "selfown" :<
 
@iPeople: Wenn du wüßtest. Die, die bisher die Daten bekommen haben, berichten fast durch die Bank weg, dass Facebook ihre Adresse bereits hatte. Denn was du offensichtlich nicht bedenkst: Jeder, der dich kennt und bei Facebook ist, kann potentiell ein Adressbuch eintragen oder analysieren lassen, in dem du mit Adresse & Co eingetragen bist. Außerdem können Messages von anderen Usern ausgewertet werden - hat jemand zb geschrieben, "Morgen Party bei iPeople, 20 Uhr in der Schnarchgasse 50"), kann Facebook das zuordnen. Ein weiterer Weg an Adressen zu kommen sind Kooperationen mit anderen Firmen und Webseiten. Ganz abgesehen davon ist alles besser als nichtstun. Und Panik zu haben ist solange sinnvoll, wie man noch seinen Kopf retten kann - wenn das mit Facebook so weitergeht, haben wir sehr bald die ersten Skandale, wie zb dass die Polizei Fotos von Demos hochlädt und schön alle Namen der Beteiligten angezeigt bekommt, oder dass Krankenkassen Beiträge erhöhen von Leuten die rauchen oder Biertrinken etc. Wenn's soweit ist, und es ist nicht mehr weit, dann wirst du aber sicher wieder einen herablassenden Kommentar über alle Kritiker formulieren :)
 
@lutschboy: Ja, damit hast du sicherlich recht. Ich gehe vorsichtig mit meinen Daten um und blocke auch die ganzen Facebook-Plugins (insbesondere den Like-Button). Und genau aus diesem Grund bin ich mir nicht ganz sicher, ob ich jetzt wirklich dieses Formular ausfüllen soll und so Facebook noch mehr Daten zukommen lassen komme (ok, es kann durchaus sein, dass FB sogar schon meine Adresse und Telefonnummer hat). Insbesondere beim Perso bin ich mir nicht sicher, ob es wirklich gut ist, diesen Facebook zu überlassen. Aber prinzipiell finde ich diese Aktion klasse und vielleicht werde ich über meinen misstrauischen Schatten springen und das Formular selber ausfüllen.
 
Ich frage mich gerade, wie Datenschützer, die ihre Daten selbst eingestellt haben, jetzt wissen wollen, was FB über sie speichert. Ich meine, wenn ich Datenschützer wäre, würde ich meine Daten doch nicht bei einer Seite wie Facebook preisgeben.
 
@Der_da: Es geben auch andere Daten über dich Preis. Durch Messages, gescannte Mails/Adressbücher, Tagging, etc.
 
Toll, bei eine so große Anfrage wird facebook chillen. Den ist keine Frist gegeben. Dh. einige werden ihre CDs in paar Jahren kriegen und Facebook lacht die weiterhin aus - weil die machen ja das was vorgeschrieben wurde. Und alle freuen sich "ej wir zeigen Facebook wos lang geht" - genau.
 
@sabisabi: Artikel nicht gelesen? Es gibt ne 40-tägige Frist.
 
@lutschboy: was da nicht steht ist das man die Fristen beliebig umgehen kann, besonders bei solchen riesen Anfragen. Das macht den kein bisschen sorgen, egal was facebook zu der Presse sagt.
 
@sabisabi: Kann man zwar, aber dafür könnte Facebook von Anwälten abgemahnt werden wenn es die Frist nicht einhält. Auch wenn das Facebook kaum juckt, ne Frist gibts trotzdem.
 
Die Facebookleute sind schon eine ziemlich gerissene Truppe. Mich würde eigentlich garnicht wundern wenn das ganze von ihnen insziniert ist um genaue daten über ihre user zu sammeln. Sie bauen da ganz einfach auf die vergesslichkeit der Menschen.
 
@AlyxO: (+) in diesem Fall ist "Vergesslichkeit" nur ein anderes Wort für Dummheit^^
 
Ich finde es nicht weiter überraschend, dass die zuständigen Mitarbeiter bei Facebook durch gezielte Anfragehäufung überlastet sind. Man kann viele Systeme oder Organisationen überlasten, wenn man mehr (an sich zulässige und berechtigte) Anfragen stellt, als bei der Ressourcenplanung vorgesehen. Ob das nun Banken sind (man bedenke was passiert, wenn Leute verstärkt ihre Vermögen abheben und somit die Bargeldreserven erschöpfen), Behörden (auch jene könnte man wie Facebook mit Anfragen nach den gespeicherten Daten bombardieren) oder Server im Netz (Denial of Service - Angriff) sind.
 
Schon wieder solche Illusion behaftete Hoffnungen. Das einzige was da passiert ist das eine eh "unterbesetzte" Abteilung überlastet wird der Restliche Daten verschlingende Apparat läuft ohne Störung weiter! ( evtl. werden durch die Anfragen die Daten sogar verifiziert und somit wertvoller^^ )
 
alles hackt auf fb rum,...was is aber mit wkw, myspace, hi5, und all den andern sozial netzwerken? über die les ich nix, liegt wohl daran das fb das größte all dieser netzwerke ist, da MUSS man ja nachhaken,...die andern speichern genauso daten.
 
Finde ich eine gute Aktion besser als diesen Mist den die Hackergruppen veranstalten.
 
http://www.chip.de/news/Facebook-So-holen-Sie-sich-alle-Ihre-Daten-zurueck_51914880.html
 
Hmm, ich würde auch gerne mal wissen, was Facebook von mir eigentlich "weiß". Aber leider muss man in diesem Formular seine Adresse und seinen eingescannten Perso einfügen. Ok, das ist natürlich nachvollziehbar, dass Facebook für die Anfrage diese Daten braucht, aber trotzdem wird mir irgendwie übel, wenn ich mir vorstelle, dass Facebook jetzt auch noch meine Adresse (ok, über meine IP-Adresse und Standortbestimmung kennen sie unter Umständen eh schon meine Adresse) und meinen Perso hat.
 
Man muss das Gesetz ZITIEREN?! :D
Lachhaft!
 
Funktioniert das auch, wenn ich bei Facebook einen falschen Namen angegeben habe?
 
Dann sollten die das auch mal bei Twitter machen. Die speichern bestimmt noch mehr.
 
Ziemlich perfide... Man soll einem Unternehmen, dem man so schon nicht vertraut, noch mehr sensible Daten anvertrauen? der effektivste Weg ist wohl hier wirklich (erstmal) nur ein verantwortungsvoller Umgang mit diesen Social Networks, bis es für solche Sachverhalte eine international gültige Rechtsnorm gibt.
 
Erm... ja. Anmelden, alles von sich veröffentlichen und dann weinen das diese Daten gespeichert werden... sorry kein Verständnis für. Man sollte halt nur das an Daten raus geben was man auch wirklich will. Oder gehen diese Leute auch Einkaufen und hinterlassen nen Zettel mit Daten+ Bildern drauf und wundern sich dann wenn 20 Leute vor dern Haustür stehen? Ehrlich...
 
dann bin ich mal gespannt auf "mein" PDF :P
 
Die WinFuture Seite ist doch selber mit Facebook, Google+ usw. verseucht. Vielleicht mal nicht nur berichten, sondern mit gutem Beispiel vorrangehen?
 
Zunächst, ich selbst nutze kein Facebook, und rate auch jedem davon ab, bzw. versuche zu sensibilisieren, mit seinen Daten sorgsam umzugehen. Aber was mir im Bekannten- und Verwannten-Kreis so auffällt, ist manchmal kaum zu glauben.
Da wird konsequent weggehört, abgelenkt oder sich aufgeregt wenn man was negatives über FB sagt. Hauptsache dabei, und 150 falscher Freunde zu haben lautet anscheinend das Motto!?
Mittlerweile habe ich es aufgegeben, soll doch jeder machen wie er/sie will. Tragisch für mich ist nur: Wenn sie sich mal wieder über ein FB-Script o.ä. einen Virus eingefangen haben,
kommen sie ganz kleinlaut zu mir, und fragen ob ich den PC wieder machen kann. Meine Meinung ist jedenfalls: Wer Facebook nutzt, mit dem heutigen Wissen, und dabei sensible Daten uploadet, ist 100 Prozent selbst Schuld. Einzig die heranwachsenden Generationen müssen unbedingt von den Eltern/Lehrern und uns "FB-Haters" sensibilisiert werden, wie Facebook die Kuh melkt. Auch sind die älteren Generationen oft garnicht mehr in der Lage, sich gross mit Datenschutz im Internet zu befassen, und wollen nur noch nutzen. Also was bleibt? Die mittlere Generation, welche noch Wert auf Datenschutz und Selbstbestimmung legt, welche aber auch irgendwann aussterben wird.
 
Tja, deswegen werd ich mich auch nie bei Facebook anmelden.
Das is kein Social Network sondern einfach totaler Dreck. Wenn ich mit jemandem Kontakt möchte dann ruf ich denjenigen an oder treff mich mit ihm und mach das nicht über Facebook. Zudem geht es keinen etwas an, ob ich gerade kacken bin und ob das anderen Leuten vielleicht gefällt ^^ Schwachsinniger Mist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Facebooks Aktienkurs in Euro

Facebooks Aktienkurs - 6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Der Facebook-Film im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles