Microsoft: Mitgründer fordert mehr neue Produkte

Microsoft Microsoft muss nach Auffassung von Paul Allen, der den Softwarekonzern 1975 zusammen mit Bill Gates gründete, seine Produktentwicklung deutlich beschleunigen, um mit Firmen wie Google und Apple mithalten zu können. In einem Interview sagte Allen gegenüber 'Bloomberg', dass Microsoft schneller neue Produkte auf den Markt bringen müsse, um im Wettbewerb mit den großen Konkurrenten nicht ins Hintertreffen zu geraten. Das Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 und die kamerabasierte Bewegungssteuerung Kinect für die Xbox 360 seien nur ein Anfang, der aber zeige, dass das Unternehmen damit jüngere Zielgruppen ansprechen könne.

Allen lobte Apples Aufstieg nach der Rückkehr von Gründer Steve Jobs seit dem Jahr 1997 und zeigte sich von der Kombination aus iPod, iPhone und dem iPad höchst beeindruckt. Microsoft müsse sich wahrscheinlich mit Google und Apple auf ein Wettrennen um die Kundengunst einstellen, vor allem was neue Plattformen wie Smartphones und Tablets angeht.

Paul Allen hatte Microsoft bereits 1983 nach einer Krebsdiagnose verlassen und sich im Jahr 2000 auch aus dem Aufsichtsrat zurückgezogen. Heute ist er mit einem Vermögen von rund 13 Milliarden Dollar einer der reichsten US-Amerikaner und besitzt verschiedene Sport-Teams. In dieser Woche erscheinen seine Memoiren unter dem Titel "Idea Man".
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden