Microsoft: Mitgründer fordert mehr neue Produkte

Microsoft Microsoft muss nach Auffassung von Paul Allen, der den Softwarekonzern 1975 zusammen mit Bill Gates gründete, seine Produktentwicklung deutlich beschleunigen, um mit Firmen wie Google und Apple mithalten zu können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nicht unbedingt mehr neue Produkte sondern die Entwicklung beschleunigen! Bing ist das beste beispiel dafür das bei Microsoft nicht alles sehr zügig voran geht! Bei Windows Phone 7 könnte es auch schneller gehen! Mit dem Internet Explorer geht es wohl jetzt schneller voran als bisher...da bereits jetzt die erste Preview vorliegt. Bei Windows und Office ist alles Super meiner meinung nach.
 
@Edelasos: WP7 ist vom Tempo ok. Jedes halbe Jahr ein Update reicht mehr hatte Android im schnitt auch nicht... Bei Bing sind sie aber wirklich hinten dran... Sie müssten die ganze Live Platform so ähnlich wie Google aufbauen um ein gegengewicht zuschaffen.
 
an sich würde ich sagen, dass sich die Qualität der Produkte in jedem Fall gebessert hat. Meiner Meinung nach liegt das Problem wie Edelasos ja auch schon geschrieben hat eher an der Geschwindigkeit... man könnte schon sagen: Mangel an Innovationen. Das Problem bei Microsoft ist immer, dass sie wirklich unglaublich langsam sind. Sie hinken ständig dem Markt hinterher, verschlafen aktuelle Trends und es müssen meist andere Unternehmen den ersten Schritt machen, bevor Microsoft mal reagiert und sich anpasst. In vielen Bereichen, in denen Microsoft in der Vergangenheit erfolgreich war, hat die Konkurrenz schon längst aufgeholt, da sie den Markt mit Innovationen ordentlich aufgemischt haben. Sie sollten also zuerst mal an der Geschwindigkeit von aktuell vorhandenen Produkten arbeiten, statt wieder etliche neue Produkte auf den Markt zu werfen, die dann wieder nur "halb" funktionieren bzw. vorhanden sind
 
Wenn ich sehe wieviele Abspaltungen mittlerweile Windows hat, ist es doch mehr als genug. Man braucht sich nur http://de.wikipedia.org/wiki/Produkte_von_Microsoft anzuschauen. Also ich finde das mehr als ausreichend. Was Software angeht soll was genau fehlen?
Na okay um "jüngere Zielgruppen" anzusprechen könnten mal wieder neue Spiele rauskommen, eventuell auch für Mac OS X (gibt ja nicht wenige Schüler/Studenten die Mac OS X nutzen).
An der Hardwaresparte kann man vielleicht noch was machen.
 
Was MS braucht ist vorallem VIEL mehr Zusammenarbeit der einzelnen Abteilungen. Da werden etliche Produkte fasst schon gegeneinander entwickelt. Beispiel Bing und Zune. Anstatt Zune richtig zu integrieren, gründete man Bing Music und machte diese tolle 500.000 Downloadaktion. Partner war Amazon.com. Waren bestimmt zu faul kurz nebenan bei Zune zu klopfen... O.o
 
Microsoft als Trendsetter.. ich bin gespannt..
 
Das Problem von Microsoft sind eher die Qualitätsmängel, zu viel Crap liefern die ja jetzt schon.
 
Wobei MS auch mal aufhören könnten, alles schlechte von Apple zu kopieren.
 
@Kirill: Sooo schlecht können die Dinge von Apple nicht sein, angefangen von der weiterentwickelten Desktopmetapher (die würden heuet noch in Datei und Programmmanager hantieren) bis hin zu Exposé (alias Flip3D), iMovie (Moviemaker) uswusf. ABSATZ Welche Dinge meinst du also? ABSATZ Und wieso soll Win8 so leicht zu bedienen sein wie OSX? (laut Balmer)
 
@qr69: Es gibt schon einige handfeste Nachteile, z.B. dass man für das iPhone iTunes braucht/für das WP7 Zune. Das ist eindeutig schlecht und MS kopieren das.
 
@Kirill: Ja gut, der eine findet es schlecht, der andere findets gut. Ich finde es gut - ein rundum Sorglospaket und zentrale Anlaufstelle für Medien und Verwaltung.
 
@qr69: Die zentrale Stelle gibt es bei Windows schon, den WMP. Und Zune ist zwar netter anzusehen, funktional aber absolut schwach (im Vergleich zum WMP).
 
da hat er wohl recht...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr