SWIFT-Abkommen: Datenschutz ist ein Problem

Datenschutz Hinsichtlich der Weitergabe von SWIFT-Überweisungsdaten an US-Behörden haben Prüfer der EU Alarm geschlagen. Es gebe große Bedenken über die Einhaltung der Datenschutz-Richtlinien. Das ist das Ergebnis eines Berichts der Gemeinsamen Kontrollinstanz, die die EU-Kriminalbehörde Europol beaufsichtigen soll. Demnach sehen die Richtlinien eine genaue Prüfung jeder Datenanforderung seitens der US-Behörden vor. In der Praxis findet dies so aber offenbar nicht statt.

Statt dessen werde im Grunde jeder Nachfrage nachgekommen, obwohl diese nicht einmal hinsichtlich ihrer Konkretheit den Anforderungen genügen würden. Es genügen bereits vage Umschreibungen des Sachverhalts, damit die Bankdaten von EU-Bürgern in die USA übermittelt werden.

Europol versuchte das Problem allerdings abzuwiegeln. Demnach gebe es auch mündliche Nachfragen bei den US-Behörden, mit denen fehlende Informationen eingeholt würden. Die Kontrolleure bemängeln dies aber, weil so eine effektive Datenschutz-Aufsicht faktisch unmöglich gemacht werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren25
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:45 Uhr Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Thermaltake Core P5 Wand-Gehäuse
Original Amazon-Preis
137,88
Im Preisvergleich ab
125,38
Blitzangebot-Preis
99,92
Ersparnis zu Amazon 28% oder 37,96

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden