Whistleblower-Seite Cryptome.org wurde gehackt

Hacker Angreifern ist es am Wochenende gelungen, die Whistleblower-Seite Cryptome.org zu hacken. Sie löschten dabei eine große Menge der vorgehaltenen Daten. Auf der Webseite werden seit vielen Jahren interne Dokumente von Regierungsbehörden der USA gesammelt. Den Eindringlingen gelang es nun, 54.000 solcher Dateien zu löschen. Der größte Teil konnte durch die Backups wiederhergestellt werden. Lediglich Neu-Einsendungen von Informanten aus den letzten zwei Tagen gingen verloren.

"Angriffe vollständig zu verhindern ist wegen der naturgemäß geringen Sicherheit des Internets nahezu unmöglich. Fast alle Security-Methoden haben ihre Schwächen", erklärten die Cryptome-Betreiber in einer Stellungnahme. Man könne lediglich die Lage beobachten und Backups bereithalten.

Den Angaben zufolge konnten die Angreifer auf bisher ungeklärtem Weg in die E-Mail-Konten von Cryptome eindringen. Dies nutzten sie, um über eine automatische Routine beim Kundendienst des Webhosters neue Passwörter anzufordern, womit sie vollständigen Zugriff auf die Webserver erhielten.

Rund 7 Gigabyte Daten fielen den Eindringlingen zum Opfer, die nun wiederhergestellt werden. In den 14 Jahren des Bestehens der Seite, handelte es sich um den zweiten erfolgreichen Angriff.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,97
Ersparnis zu Amazon 48% oder 12,02
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden