Google-Handy von T-Mobile jetzt mit Debian Linux

Handys & Smartphones In den USA bietet T-Mobile seit geraumer Zeit das Handy "G1" an, das mit dem Google-Betriebssystem Android ausgeliefert wird. Jetzt ist es zudem möglich, die Linux-Distribution Debian aufzuspielen. Debian unterstützt die ARM-Architektur des Handys ohne weitere Modifikationen. Um es nutzen zu können, werden ein Bootloader und Installer benötigt, die jetzt auf der Webseite 'Androidfanatic.com' veröffentlicht wurden. Das Google-Betriebssystem bleibt bei der Prozedur unangetastet, so dass die Telefoniefunktionen weiterhin genutzt werden können.

Um Debian installieren zu können, wird zunächst ein Root-Zugang zum Telefon benötigt, der mit Hilfe einer modifizierten Firmware eingerichtet werden kann. Zudem muss die so genannte Busybox installiert werden. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von Unix-Tools, die das Aufspielen von Debian auf eine SD-Speicherkarte ermöglicht.

Da Linux fortan von der Speicherkarte gestartet werden kann, steht Android weiterhin zur Verfügung. Mit dem G1 ergeben sich durch Debian zahlreiche neue Nutzungsmöglichkeiten, da eine Vielzahl an Programmen aus dem Linux-Universum zur Verfügung steht.

Weitere Informationen: androidfanatic.com
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren25
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Original Amazon-Preis
93,79
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 14,79
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden