Google-Handy von T-Mobile jetzt mit Debian Linux

Handys & Smartphones In den USA bietet T-Mobile seit geraumer Zeit das Handy "G1" an, das mit dem Google-Betriebssystem Android ausgeliefert wird. Jetzt ist es zudem möglich, die Linux-Distribution Debian aufzuspielen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
toll, vollwertiges betriebsystem aufn android handy. kommt dann beim booten auch der Grub bootloader und kann ich dann mittels wineX crysis drauf installieren
 
@leop99: Man kanns auch übertreiben :)
 
"Moment, ich starte mal kurz Subversion und den Webserver neu" - Handy ausmach und wieder an - "So erledigt" :)
 
"der mit Hilfe einer modifizierten Firmware" Das ist sie hin... die Garantie.
 
@Jevermann: Naja, etwa 80% der Nutzer wird sich bei solchen Geräten wohl kaum für irgendwelche Garantien interessieren. (beim Übertakten von sauteuren CPUs geht auch die Garantie flöten, dennoch ist das eine regelrechte Sportart)
 
@Jevermann: Glaube ich nicht. Weil bis auf Flash Karte, welche man nachkaufen kann, nichts angegriffen wird.
 
@kinterra: Falsch, es reicht schon, wenn das Austauschen des Bootloaders schief geht und aus dem Handy ein Briefbeschwerer wird, es sei denn, man schickt das Ding in eine Werkstatt.
 
@kinterra: Es steht doch da.... "modifizierten Firmware". Das hat nichts mit der Karte zu tun. Da wird das "Betirebssystem" des Handys manipuliert.
 
@Jevermann: Den ganzen iPhonisten ist das mit der Manipulation doch auch egal und nennen es sogar teilweise als Argument für ihre Entscheidung. Es ist halt ein Machbarkeitsnachweis und gerade den ganzen Androidanhängern kribbeln bei solchen Versuchen die Finger, weil durch die meistens den OpenSource-Gedanken verinnerlicht haben.
 
Super. Jetzt kann man das Handy als Web-, File-, Mail- und FTP-Server einrichten :P. Ich wette androidfanatic.com wird bald komplett auf nem G1 gehostet ^^
 
@DennisMoore: Dann kann man seinen serverpark bei T-Mobile beziehen :-) allerdings wird es etwas schwer wirklche datenmengen drauf zu schieben.. oder eine Anbindung zu gewährleisten :-)
So und Morgen schliessen wir unser G1 im cluster zusammen :-)

Irgendwie hat das was von McGyver... aus nem Handy bastelt der dir ne Raumstation :-P
 
File und FTP im kleinem Netz ist sicherlich kein Problem, beim Web und Mail... könnte es aber schwierig werden :) Ich freue mich ebenfalls drauf es mir zu holen und debian darauf zu installieren.
 
KDE3 oder 4?
 
@mcbit: Nix da... Compiz Fusion in Verbindung mit GNOME :)
 
@mcbit: Nakte Konsole !!!! Das macht spaß !
 
Was nützt es, dass Android noch läuft und deshalb die Telefoniefunktion noch verfügbar sei? Denn wenn man Debian nutzt hat man sie ja dann doch wieder nicht, jedenfalls nicht wie geschrieben via Android.
 
@johannsg: Bis der erste ein Programm hin kriegt, womit man die Funktionen des Telefons auch unter Debian steuern kann :)
 
@Fallen][Angel: Möglicherweise braucht man das nicht, vielleicht Schnittstellen zu Ekiga schaffen, welches in Gnome dabei ist, die das telefonieren übernimmt. Bei KDE halt entsprechendes. Oder doch ein spezielles Tool. Abwarten und Tee trinken :-)
 
Ich bin ja auch begeistert von technischen Spielereien, aber irgendwo hört der Unsinn wohl doch auf. Da wollen die fanatischen Spinner jetzt auch noch in der Straßenbahn ihren Kernel neu kompilieren. Linux ansich hat ja durchaus seine Nische bei den Bastlern. Linux konnte bisher nicht einmal im Desktop Bereich nennenswerte Erfolge erzielen, deshalb sucht man sich jetzt ein neues Ziel, das Handy. Dort wird es dann auch einige sinnlose Versuche geben die niemand wirklich nutzt, aber wenigstens das Ego der Endlosbastler wird mal wieder aufgepeppt. Wenn die im Desktopbereich etwas erreicht hätte könnte man ja anders über Linux denken aber vielleicht läuft dann in Zukunft wenigsten die eine oder andere Eieruhr mit einem Linux.
 
@brunner.a: Sehr komische Einstellung und ziemlich beschissene Wertung. Bei solchen Aktionen geht es selten darum, wofür man sowas brauchen könnte. Es ist einfach der Reiz sowas dafür zu nutzen. Es geht dabei um die Machbarkeit und nicht den Nutzen. Aber an sowas denken "fanatische Spinner" wie du wahrscheinlich nicht :)
 
@Fallen][Angel: Teils teils. Falls die Möglichkeiten da sind, werden die auch genutzt.
 
@brunner.a: Immer diese üblichen Vorurteile solangsam wirds langweilig und albern...

Linux ist im desktop Bereich noch nicht weit verbreitet da hast du natürlich recht.
Den Kernel habe ich allerdings noch nie selbst kompilieren müssen aber lassen wir das auch mal unkommentiert.

Linux ist sonst aber schon oft genug zu finden.
Server, TV, receiver, router, usw. usf.

In der Technikwelt ist Linux schon lange kein Nischenprodukt mehr.
 
spar dir solche kommentare wenn du mit linux überfordert bist, andere kommen gut damit aus. [edit:] sorry blauen pfeil vergessen
 
@OSLin: Immer an den blauen Pfeil denken...
 
hier geht es ja heiss her. Kaum einer sagt auch nur angehend das worauf es ankommt. Linux ist und bleibt ein PC system auch wenn es jetzt zum erstenmal auf einen handy kam. Das bedeutet nicht, dass es mehrere Linuxhandys gibt. Das was G1 unterscheidet, zu allen anderen handys, ist die Möglichkeit eines richtigen Betriebssystems neben einem telefon. Was heisst das? Ganz einfach, wenn man en anderes Betriebssystem drauf installiert, und es nicht funktioniert, kann man immernoch telefonieren! Genial. Zeig mir mal ein Handy, dass das schafft.....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!