Telemetriedaten anzeigen und löschen: Neue Einstellung für Windows 10

Windows 10, Datenschutz, Preview, Redstone 4 Bildquelle: ZDnet
Die neuesten Windows-10-Vorschau-Builds haben einen kleinen Vor­geschmack auf Veränderungen in den Datenschutz-Einstellungen mit an Bord. So lassen sich künftig Diagnosedaten nicht nur in der Übertragung stoppen, sondern auch löschen.
In dem für den Frühling angekündigten nächsten großen Windows-Update (Windows 10 Version 1803) wird Microsoft einiges an den Einstellungen für private Daten und damit für den Datenschutz ändern. Jetzt sind weitere Hinweise darauf in dem neuen Build 17074 aufgetaucht. Wie unter anderem die Newsseite ZDNet jetzt zeigt, haben die Redmonder an den Grundeinstellungen für den Datenschutz im Bereich "Diagnose und Feedback" gearbeitet (zu finden unter Einstellungen/Datenschutz/Diagnose und Feedback). Dort sind nun erst einmal Platzhalter für die Löschung von Diagnose-Daten eingefügt worden - das heißt die neuen Funktionen werden bereits angezeigt, sind aber noch funktionsuntüchtig. Das sollte sich mit den kommenden Windows Insider Builds ändern. Windows 10 Insider Preview Build 17074 In den Einstellungen wird man sich gesammelte Daten ansehen können. Auch die Löschung der Daten soll ermöglicht werden. Foto: ZDNet

Einsehen und Löschen soll kommen

Konkret ist das zum einen die Anzeige der Diagnosedaten. Dort wird man also einsehen können, was gesammelt wird. Zu finden sein werden Telemetriedaten aller Art. Zum anderen wird dort eine Lösch-Option "Diagnosedaten löschen" Einzug halten, um eben jene Daten mit einem Klick zu entfernen.

Kritik an "Spionagesystem"

Seit dem Start von Windows 10 im Jahr 2015, warfen Kritiker Microsoft vor, Kunden mit den teils neuen umfangreichen Diagnose­möglich­keiten nun vollständig "auszuspionieren". In Sachen Datenschutz gab es viel Ärger für den Konzern.

Schließlich gab Microsoft mit dem Windows 10 Creators Update im vergangenen Frühjahr eine Auslistung frei, in der genau beschrieben wurde, welche Art von Daten man genau sammelt. Microsoft wollte die Privat­sphären­einstellungen aber nicht nur trans­pa­renter gestalten, sondern auch für weitere personalisierbare Einstellungsmöglichkeiten sorgen. Nun folgt Schritt 2 mit der Möglichkeit die Daten direkt selbst einzusehen und zu löschen.


Siehe auch:
Download W10Privacy - Mehr Datenschutz für Windows 10 Windows 10, Datenschutz, Preview, Redstone 4 Windows 10, Datenschutz, Preview, Redstone 4 ZDnet
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren13
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Tipp einsenden