Auf dem Weg zur Billionen-Firma: Apple schießt immer weiter nach oben

Apple, Steve Jobs, Cupertino, apple campus, Apple Park, Steve Jobs Theater Bildquelle: Apple
Nach all den erneuten Spekulationen darüber, wie schlecht der Markt auf das neueste iPhone reagiert und was es bedeutet, wenn Apple seinen Zenit überschreitet, hat das Unternehmen wieder einmal genau gegenteilige Zahlen vorgelegt. Und der Börsenwert springt mit einem ordentlich Satz auf neue Rekordmarken.
Vor längerer Zeit hatten Analysten einmal prognostiziert, dass Apple als erstes Unternehmen überhaupt bei der Marktkapitalisierung die Marke von einer Billion Dollar überschreiten könnte. Dann wurde es um solche Prognosen aber wieder ruhig und die Sache pendelte sich ein ganzes Stück tiefer ein. Zeitweilig lag das Momentum eher bei Konkurrenten wie Google.

Bei der gestrigen Veröffentlichung der Bilanzen für das abgeschlossene Quartal überbot der Konzern die Schätzungen - und machte klar, dass das traditionell starke Weihnachtsquartal ja nun erst komme. Daraufhin streifte der Firmenwert zumindest kurzzeitig erstmals die Marke von 900 Milliarden Dollar und es ist absehbar, dass es - wenn sich der Ausblick auf das kommende Geschäft denn bewahrheitet - noch weiter nach oben gehen könnte.


Und derzeit spricht vieles dafür, dass Apple keineswegs großflächig versagen könnte. Im Gegenteil: Nicht nur die Geschäfte mit iPhones laufen hervorragend. Fast 47 Millionen Geräte wurden von Juli bis September verkauft - und das, obwohl die neuen Geräte erst im September auf den Markt gebracht wurden. Angesichts dessen, dass nun das iPhone X, auf das eingie Käufer noch warteten, auch noch dazukommt, lassen sich für das nun laufende Jahresviertel selbst ohne besonderen Wagemut neue Rekorde vorhersagen.

Auch Macs, iPads und der Rest laufen super

Aber auch sonst läuft es prima. Der Absatz von Macs klettert trotz des schrumpfenden PC-Marktes von 4,9 Millionen auf 5,4 Millionen Geräte und selbst das iPad, von dem im Grunde niemand mehr besondere Impulse erwartete, glänzt mit wachsenden Absatzzahlen - hier ging es von 9,3 Millionen auf 10,3 Millionen Stück nach oben. Und da Apple auch die Software- und Dienste-Plattform rund um seine Hardware kontrolliert, werden diese immer weiter wachsenden Absatzzahlen natürlich auch in den nächsten Monaten die entsprechenden Umsätze zusätzlich nach oben treiben.

Finanziell drückte sich die aktuelle Entwicklung insofern aus, dass Apples Umsatz sich im Jahresvergleich um 12 Prozent auf 52,6 Milliarden Dollar nach oben schraubte. Der Nettogewinn kletterte um 24 Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar. Für das Weihnachtsquartal prognostizierte Apple-Chef Tim Cook nun einen Umsatz zwischen 84 Milliarden und 87 Milliarden Dollar - mit entsprechenden Gewinnen, versteht sich.

sentifi.com

Marktstimmen zu :

Apple, Steve Jobs, Cupertino, apple campus, Apple Park, Steve Jobs Theater Apple, Steve Jobs, Cupertino, apple campus, Apple Park, Steve Jobs Theater Apple
Mehr zum Thema: Apple
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:59 Uhr HP ProBook 6475B (Zertifiziert und Generalüberholt)HP ProBook 6475B (Zertifiziert und Generalüberholt)
Original Amazon-Preis
249
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
198
Ersparnis zu Amazon 20% oder 51

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden