Neues kumulatives Update für Windows 10 Version 1607 erschienen

Windows 10, Redstone, Windows 10 Redstone, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Terry Myerson Bildquelle: Windows Central
Microsoft hat eine Woche nach dem Oktober-Patch-Day eine neue Aktualisierung für das Windows 10 Anniversary Update herausgegeben. Inhaltlich gibt es nur Fehlerbehebungen und keine neuen Funktionen - allerdings auch einige bekannte Probleme.
Ein neues kumulatives Update für Windows 10 Version 1607 aka Anniversary Update ist da. Microsoft stellt nun die neue Buildnummer 14393.1794 zur Verfügung, die eine lange Liste an Fehlerbehebungen mit sich bringt. Details listet der Konzern in der Knowledge-Base im Eintrag KB4041688.


Das sind die Änderungen

Das Update wird allen Anniversary Update-Nutzern empfohlen, es bringt jedoch ein paar bekannte Fehler mit sich: Dazu gehören Probleme mit Anwendungen auf Basis der Microsoft JET Database Engine, sowie mit UWP-Apps die JavaScript und asm.js nutzen.

Wir haben uns die Änderungen für das Anniversary Update angeschaut und den KB-Artikel zu dieser Aktualisierung für euch übersetzt, da er bisher nicht auf Deutsch zur Verfügung steht.

Windows 10 Anniversary Update, KB4041688, Build 14393.1794

Dieses Update beinhaltet Qualitätsverbesserungen. Es werden keine neuen Betriebssystem-Features in diesem Update eingeführt. Zu den wichtigsten Änderungen gehören:

  • Es wurde ein seltenes Problem behoben, bei dem Schriften nach Abschluss der "Out of Box"-Erfahrung möglicherweise beschädigt wurden. Dieses Problem tritt in Verbindung mit installierten Sprachpaketen auf.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Herunterladen von Updates mit Express-Installationsdateien nach der Installation der Builds 14393.1670 bis 14393.1770 fehlschlug.
  • Es wurde ein Problem behoben, das einen Fehler beim Zugriff auf Freigaben auf einem Dateiserver verursachte.
  • Es wurde ein Problem behoben, das verhinderte, dass Windows-Fehlerberichte in einem temporären Ordner gespeichert werden konnten, der mit falschen Berechtigungen neu erstellt wurde. Stattdessen wurde der temporäre Ordner versehentlich gelöscht.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der MSMQ-Performance-Zähler (MSMQ Queue) möglicherweise nicht in Warteschlangeninstanzen eingeblendet wurde, wenn der Server eine geclusterte MSMQ-Rolle hostet.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Einschränkung des RPC-Ports des Next Generation Credentials (Windows Hello)-Dienstes dazu führt, dass das System bei der Anmeldung nicht mehr reagiert.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die PINs von PIV-Smartcards (Personal Identity Verification) nicht anwendungsspezifisch zwischengespeichert werden. Dies führt dazu, dass der Benutzer die PIN-Eingabeaufforderung in kurzer Zeit mehrmals sehen kann. Normalerweise wird die PIN-Eingabeaufforderung nur einmal angezeigt.
  • Verbesserter M. 2 NVMe SSD-Durchsatz bei größerer Warteschlangengröße.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Ereignisverfolgung für Windows mit Volsnap den Fehler 0x50 verursachte.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Verwendung des Dienstprogramms Robocopy zum Kopieren einer SharePoint-Dokumentbibliothek, die als Laufwerksbuchstabe gemountet ist, Dateien nicht kopieren konnte. In diesem Szenario kopiert Robocopy jedoch erfolgreich Ordner.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Miniports, die 64-Bit-DMA-Anfragen aus einer einzelnen 4-GB-Region machen, möglicherweise fehlschlagen und das Booten des Systems verhindern.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem eine Festplatte, die die Kommunikation mit ihrem S2D-Cluster verliert, zu einem abgestandenen Fehlerdomänen-Deskriptor für das Gehäuse führen kann.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem ein Stop-Fehler in einem Windows Server 2016 Storage Spaces Directory (S2D)-Deployment auftreten konnte, wenn ein Update eines Pool-Konfigurationskopfes beim Ausführen einer Lesefunktion auftrat.
  • Problem behoben, das UEFI-basierten Clients erlaubte, UEFI-basierte Gen 2 VMs vor der Ausführung von Windows Setup automatisch zu starten.
  • Es wurde ein Problem behoben, das dazu führte, dass AD Authority Anfragen an den falschen Identity Provider aufgrund eines fehlerhaften Caching-Verhaltens zeitweise fehlgeleitet wurde. Dies kann Authentisierungsfunktionen wie Multi-Faktor-Authentifizierung beeinträchtigen.
  • AAD Connect Health kann nun auch auf gemischten WS2012R2 und WS2016 AD FS Farmen den Zustand des AD FS Servers mit korrekter Genauigkeit (mit ausführlichen Auditing-Einstellungen) melden.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Cmdlet "PowerShell", das die Farm-Verhaltensstufe erhöht, während des Upgrades von der 2012 R2 AD FS-Farm auf die AD FS 2016-Farm mit einem Timeout ausfiel. Das Scheitern tritt auf, weil es viele Vertrauenspersonen gibt.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Hinzufügen von Benutzerrechten zu einer RMS-Vorlage dazu führte, dass die Active Directory RMS-Verwaltungskonsole (mmc. exe) nicht mehr mit einer unerwarteten Ausnahme funktionierte.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem AD FS Authentifizierungsfehler verursachte, indem der Wert des WCT-Parameters geändert wurde, während die Anforderungen an einen anderen Security Token Server (STS) zusammengefasst wurden.
  • Die SPN- und UPN-Einzigartigkeit wurde aktualisiert. Die aktualisierte NTDSAI.DLL erlaubt es einem Teilbereich nicht, einen SPN oder UPN als Duplikat im gesamten Root hinzuzufügen.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem die Sprachenleiste nach dem Schließen einer RemoteApp-Anwendung geöffnet blieb, wodurch verhindert werden konnte, dass Sitzungen getrennt wurden.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem das Arbeitsverzeichnis von RemoteApps auf Server 2016 auf %windir%#System32 gesetzt wurde, unabhängig vom Verzeichnis der Anwendung.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem USBHUB.SYS zufällig eine Speicherbeschädigung verursacht, die zu zufälligen Systemabstürzen führt, die extrem schwer zu diagnostizieren sind.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem der Registrierungswert von ServerSecurityDescriptor beim Upgrade auf Windows 10 1607 nicht migriert wurde. Daher können Benutzer unter Umständen keinen Drucker über den Citrix Print Manager-Dienst hinzufügen. Außerdem können sie möglicherweise nicht auf einem vom Client weitergeleiteten Drucker, einem Citrix-Universal-Druckertreiber oder einem Netzwerkdruckertreiber unter Verwendung des Citrix-Universaldrucktreibers drucken.
  • Es wurde ein Problem behoben, bei dem Richtlinien nicht für Server mit einer aktualisierten Instanz-ID gedrückt wurden. Dies geschieht, wenn die Entfernung der alten Serverressourcen mit den Benachrichtigungen über NICs (Portprofiländerungen) vom Host synchronisiert wird.
Windows 10, Redstone, Windows 10 Redstone, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Terry Myerson Windows 10, Redstone, Windows 10 Redstone, Anniversary Update, Windows 10 Anniversary Update, Windows Redstone, Terry Myerson Windows Central
Mehr zum Thema: Windows 10
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Tipp einsenden