Microsoft Surface Pro 7 im Test: Das derzeit beste Windows-Tablet

Microsoft, Windows 10, Windows, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Test, Surface Pro, Microsoft Surface Pro, Andrzej Tokarski, Tabletblog, Surface Pro 7, Microsoft Surface Pro 7 Microsoft, Windows 10, Windows, Tablet, Surface, Microsoft Surface, Test, Surface Pro, Microsoft Surface Pro, Andrzej Tokarski, Tabletblog, Surface Pro 7, Microsoft Surface Pro 7
Microsoft hatte im Oktober das Surface Pro 7 vorgestellt. Größere Änderungen im Vergleich zur Vorjahresversion sind vor allem unter der Haube zu finden. Dennoch ist es das beste Windows-Tablet, das es derzeit zu kaufen gibt - findet unser Kollege Andrzej Tokarski, der das Microsoft Surface Pro 7 ausführlich getestet hat.

Verbesserte Performance

Käufer können beim Surface Pro 7 zwischen verschiedenen Intel-Prozessoren der zehnten Generation wählen und so stehen un­ter­schied­lich leistungsstarke Varianten mit Core i3, i5 oder i7 zur Auswahl. Der Arbeitsspeicher ist entsprechend 4, 8 oder 16 GB groß. Das ge­tes­te­te Gerät mit Intel Core i5 und 8 GB RAM schneidet in Benchmarks ein gutes Stück schneller als das entsprechende Vor­jah­res­mo­dell ab.
Microsoft Surface Pro 7Das Surface Pro 7 ... Microsoft Surface Pro 7... kommt mit mehr Leistung ... Microsoft Surface Pro 7... und USB-C-Anschluss
Die Performance im Alltag ist ebenfalls gut, etwa beim Arbeiten mit Office, beim Surfen im Internet oder beim Bearbeiten von Bildern mit Photoshop. Auch einfache Spiele laufen flüssig. Dies gilt aber nicht unbedingt für aufwendigere Titel. Fortnite ist beispielsweise nur mit den niedrigsten Grafikeinstellungen flüssig spielbar.

Wechsel zu USB-C

Weiterhin stellt Microsoft beim aktuellen Modell auf USB-C um, worüber sich das Tablet etwa mit größeren Bildschirmen und anderem Zubehör verbinden oder aufladen lässt. Auch die weitere Ausstattung kann überzeugen: So liefern die Stereo-Lautsprecher einen guten Klang, die Bildqualität der acht Megapixel starken Hauptkamera ist ebenfalls in Ordnung. Neben der Frontkamera befindet sich zudem eine Infrarotkamera, über die sich das Tablet per Gesichtserkennung entsperren lässt.

Änderungen beim Design gibt es keine und so fallen die Rahmen rund um das Display noch immer recht dick aus. Der Bildschirm ist weiterhin 12,3 Zoll groß und hat eine hohe Auflösung von 2736 × 1824 Pixeln. Für Eingaben kann unter anderem der separat erhältliche Surface Pen genutzt werden, der zwischen 4096 Druckstufen unterscheidet.

Technische Daten zum Microsoft Surface Pro 7
Betriebssystem Windows 10 Home
Display 12,3 Zoll, 2736 x 1824 Pixel, 3:2 Format, 10-Punkt-Multi-Touch PixelSense-Display, 267 ppi
CPU Intel Core i3-1005G1, i5-1035G4 oder i7-1065G7 Prozessor der 10. Generation
Grafik Integrierte Intel-UHD-Graphics (i3) bzw. Iris Plus Graphics (i5, i7)
Arbeitsspeicher 4, 8 oder 16 GB 3733 MHz LPDDR4-RAM
Speicher 128, 256, 512 GB oder 1 Terabyte PCIe-NVMe-SSD
Kameras Frontkamera: 5 MP (Fotos); 1920×1080 @ 30 FPS (Video)
Hauptkamera: 8 MP (Fotos); 1920×1080 @ 30 FPS (Video)
Konnektivität Surface Connector, USB A, USB C, Micro-SD-Card, Mini-DisplayPort, Type Cover-Anschluss, WLAN ax, Bluetooth 5.0 LE
Besonderheiten Umgebungslichtsensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Magnetometer, Windows Hello, Surface Pen und Dial kompatibel
Farben Schwarz, Platin-Grau
Gehäuse Unibody-Magnesium-Design
Maße 292 x 8,4 x 201 mm (B x T x H)
Gewicht 775 Gramm (Core i3), 776 g (Core i5), 790 g (Core i7)
Preis Deutschland
ab 899 Euro
Österreich
ab 899 Euro
Schweiz
ab 899 Franken
Mehr von Andrzej: Test auf TabletBlog.de Tech Reporter auf YouTube
Dieses Video empfehlen
Kommentieren0
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen