Déjà-vu: Apple boykottiert Fremd-Reparaturen am iPhone 7 Home-Button

Seit Jahren gibt es Ärger, weil Apple beim iPhone nur Reparaturen akzeptiert, die durch den iPhone-Hersteller selbst durchgeführt werden. Nun geht der Konzern beim iPhone 7 noch einen Schritt weiter: Wer einen defekten Home-Button von "Unbefugten" ... mehr... Smartphone, Apple, Iphone, iPhone 7, Reparatur Bildquelle: Apple Smartphone, Apple, Iphone, iPhone 7, Reparatur Smartphone, Apple, Iphone, iPhone 7, Reparatur Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, wer ein iPhone kauft, hat nichts besseres verdient. Sowas kommt bei Apple ja nicht aus heiterem Himmel. ;)
 
@Knuffig: Die Sicherung vor Zugriff von außen durch Austauschen von Komponenten steht hier der leichten und günstigen Reparierbarkeit gegenüber - das nun wieder auf Apples Firmenpolitik zurückzuführen ist kurz gedacht.
 
@Chilla42o: Ich hab nichts von Apple, deshalb die vieleicht "Dumme" Frage.

Wenn man die Home-Button (Fingerabdruck-Erkennung) austauscht, bleibt doch der gespeicherte Fingerabdruck im System, das heißt doch ein "Fremder" zugriff bleibt weiterhin gesperrt?
Oder Resettet man das ganze Gerät dadurch?
 
@Chilla42o: Lass das doch die Leute selbst entscheiden, ob sie die Daten Apple oder einer anderen Reparaturstelle anvertrauen. Zumal sie ja anscheinend die Preise kürzlich stark erhöht haben, was bei einem "Reparaturmonopol" auch ziemlich Problematisch ist.
Grundsätzlich könnten die Daten des Fingerabdrucks beim Einbau eines anderen Buttons automatisch gelöscht werden. Ist ja kein Problem, diese wieder als Nutzer anzulegen.
 
@Chilla42o: Es ist schon ganz gut, dass nicht jeder Pimpelhuber an den Geräten rumspielen kann.
Wem Sicherheit vorgeht, dem ist das sowieso egal.
Wem das zu teuer ist und es somit sich nicht leistenkann, der soll halt einfach die Finger von solchen Geräten lassen und gut ist.
Oder kommt man ins Gefängnis oder bekommt die Todesstrafe, weil man kein iPhone hat?
 
@LastFrontier: Jaaaa! Bekommst Du! Du bist dann vollkommen out! Und die Apple-Fan-Gemeinde wird Dich nicht mehr beachten! Und willst Du wirklich öffentlich kundtun durch den Gebrauch eines anderen Smartphones, dass Du Dir kein Applegerät leisten kannst. Soziale Mißachtung könnte Dich treffen. Also überlege sehr wohl, was Du tun möchtest bzw. anderen Leuten empfielst! >;->
 
@Kiebitz: Wer ein iPhone hat, gibt damit auch ein Statement ab. Genauso wie der Ferrari-Fahrer, Hugo Boss Anzugträger, Nike-Sportschuhe-träger etc.
 
@LastFrontier: Ja, eben! Und wer keines hat dann eben auch. Und hast Du das hier beachtet >;->
 
@Kiebitz: Wer nix hat, gibt kein Statement ab, sondern ist einfach eine arme Sau ;-)
 
@Knuffig: Wenn Du Dir einen neuen PKW kaufst, gehst Du dann für Reperaturen in die Vertragswerkstatt oder zum Billigkrauter am Dorfteich? Ich hatte mein Display beim Iphone 5 beim handyshop reparieren lassen, entsprechend sah es anschließend aus, inkl. Kleberresten am Gehäuse.
 
@Alfred J Kwack: wenn ich mir einen PKW Kaufe weiß ich aber vorher was die Reparatur kostet und ich lass mich darauf ein. Jeder weiß, dass ein 5er BMW (wenn es mal eine Reparatur braucht) einiges mehr kostet als ein VW Golf.
=> und genau das ist die Aussage vom @Knuffig

Natürlich ist es eine Frage des Alters und der Garantie WO ich mein Auto reparieren lasse, innerhalb der Garantiezeit würde ich nie einen KFZler ohne entsprechender Liezens ranlassen, aber es gibt sehr wohl "günstige" Vertragswerkstätten und Premiumwerkstätten...
 
@Alfred J Kwack: Tja, wie immer sind Auto-Vergleiche in der Regel nicht besonders sinnvoll. Und in diesem Fall sogar ganz besonders, da es bei Kfz sogar explizit auf EU Ebene geregelt ist, dass der Trick über Garantieverlust nicht als Zwangsmassnahme für ein Wartungsmonopol genutzt werden darf. http://www.n-tv.de/auto/Freie-oder-Vertragswerkstatt-article5959591.html
 
@Knuffig: die Alternative ist, dass der Hinterhof-"Händler" den Homebutton austauschen kann, einen eigenen Fingerabdruck aufs Gerät speichert und anschließend das Gerät entsperren kann...oder dass ein manipuliertes Teil verbaut werden kann, dass dann die Fingerabdruckdaten unverschlüsselt versendet/abrufbar macht.
 
@bigspid: "... einen eigenen Fingerabdruck aufs Gerät speichert und anschließend das Gerät entsperren kann...oder dass ein manipuliertes Teil verbaut werden kann, dass dann die Fingerabdruckdaten unverschlüsselt versendet/abrufbar macht".

Ist das wirklich so einfach?
Hat nicht das FBI Millionen ausgegeben, weil es eben nicht so "einfach" ist?
Hast du eine Quelle dafür, oder ist das eine Vermutung?
 
@Kribs: Das ist eine Vermutung von mir. Ich bin u.A. in der Entwicklung sicherheitsrelevanter Systeme tätig und es ist tatsächlich so einfach, falls man nicht entsprechende Vorkehrungen trifft. Und dieses Prozedere von Apple, dass alle Funktionen erst per gesichertem Aufruf aktiviert werden können, ist eine Variante, die recht gut funktioniert.
Dass aber die Reparaturpreise so stark angehoben wurden, muss natürlich nicht sein...
 
@Kribs: Ja das FBI hatte Probleme damit, eben weil die Sicherheit im iPhone so gut ist. Das war zwar nur ein iPhone 5 (also ohne Touch-ID). Aber ich behaupte mal, dass das Sicherheitssystem im iPhone, schon ganz gut ist. Daher möchte man hier ein geschlossenes System haben. Das der Button deshalb nicht funktioniert, ist natürlich super mies. Aber das iPhone 7, würde ich sowieso nur bei Apple reparieren lassen, denn es nur so ist es auch wieder Wasser"fest".
 
Einfach ein Unding, hoffentlich kommt die Verpflichtung das Apple die Hardware für die Reparatur anbieten muss.
 
@L_M_A_O: Jedes Apple-Telefon lässt sich günstig durch ein Android ersetzten (inklusive bessere Hardware) ;-)
 
@Kobold-HH: Aber wer will den von iOS auf Android wechseln? Könnte ich nicht nachvollziehen.
 
@L_M_A_O: Denkende und preisbewußte Menchen - vielleicht?!
 
@L_M_A_O: Ungläubige die Apple nicht gefügig machen konnte :)
 
Mich wundert, dass hier nicht das Kartellamt o.ä. einschreitet. Es muss zumindest Möglichkeit gegeben werden, dass man Zertifizierungen erlangt und die Reparaturen durchführen kann.

Immerhin gab es auch ähnliche Vorfälle bei Autos und dort hatten ja Gerichte entschieden, dass auch Reparaturen von freien Werkstätten durchgeführt werden können.
 
@Arhey: gibt es doch, bei Gravis und anderen autorisierten Partnern geht das auch. Nur wenn Du mit dem Problem zu Saturn gehst, kriegst Du eins auf den Deckel. Hier ist nur eine Fremdfirma angestellt die zwar dein Problem behebt aber nicht autorisiert ist.
 
@Rumpelzahn: Das weiß ich. Aber im Artikel steht explizit, dass es nur durch Apple selbst gemacht werden kann.
 
@Arhey: So etwas gibt es doch? Es gibt genügend Authorized Service Providers wie z.B. Gravis.
 
@ger_brian: Ja aber so wie es sich hier liest, kann es nur noch durch Apple selbst und nicht durch jemand anderen repariert werden.
 
@Arhey: Meines Wissens nach können alle Reparaturen, die im Apple Store gemacht werden, auch bei authorisierten Servicepartner durchgeführt werden.
 
@Arhey: Natürlich kannst du eine Zertifizierung bei Apple erlangen. Kostet aber Geld ;-)
Meine Apple Serviceauthorisierung für alle Apple-Produkte hat damals z.B. 18.000 .-€ gekostet.
Die Zertifizierung ist jedes Jahr (online) zu wiederholen (das kostet aber nicht mehr so viel).
 
@LastFrontier: Danke, eine sehr interessante Information. Damit darf man dann alle Geräte Reparieren? Wie sieht es mit Original Ersatzteilen aus? Die gibt es ja auch nicht einfach so zu kaufen.
 
@sk-m: iPod, iPad und iPhone werden durch keinen Provider repariert. Die gehen zurück zu Apple (hier in Europa gehen die Geräte alle nach Holland ins Zentrallager). Für diese Geräte ist auch keien Ersatzteilversorgung vorgesehen; kannst du also auch nicht bestellen. Normalerweise werden die i-Devices komplett getauscht.
 
@LastFrontier: Gravis Repariert doch selber oder sehe ich das falsch? Zumindest macht die Seite den Eindruck. Zitat: "Sie können Ihr defektes Gerät in jedem GRAVIS Store abgeben. An mehr als 30 Standorten mit angeschlossener Storetechnik wird Ihre Reparatur dabei vor Ort bearbeitet. Bitte achten Sie dabei darauf, dass Sie die iCloud-Sper...."
 
@sk-m: Nein - Gravis tauscht an den iDevices keine Teile aus. Denn dazu müssten sie die Teile selbst beschaffen (z.B. aus direkt aus China). Und die Applegarantie greift dann nämlich auch nicht mehr.
Sprich: Wer iPhones etc. mit "wilden" Teilen repariert, dem zeigt Apple den Stinkefinger.
Ist bei anderen Herstellern aber auch so. Wenn du von nicht autorisierten Werkstätten reparieren lässt, bleiben die ganzen Regressansprüche an der Werkstatt hängen und nicht am Hersteller.
Apple und auch andere stellen so sicher, dass ein Mindeststandard eingehalten wird. Und das geht schon damit los, dass du keine Originalersatzteile auf dem regulären Markt bekommst. Das nicht jeder reparieren darf, ist Teil des Qualitätsmanagements.
Für Schnäppchenjäger und dem "Türken" um die Ecke ist das zwar schlecht, imEndeffekt kommt es aber dem Ruf des Produktes und der Firma zu Gute.
Man muss aber auch sagen, dass Apple in Sachen Produktqualität und Service zu den Top 3 der Welt gehört. Und das schonseit Jahrzehnten. Apples Ruf kommt nicht von ungefähr.
Zu Bedenken ist aber auch: Wer sich ein Edelprodukt kauft um es dann in einer Hinterhofwerkstatt reparieren zu lassen, tickt irgendwie nicht richtig.
 
Frage: Was genau ist an Apples Vorgehen nicht verständlich? Die Hardware-ID des Homebuttons ist in der Secure Enclave gespeichert und kann auch nicht ohne weiteres manipuliert werden. Das gehört nun einmal zum Sicherheitskonzept. Die Touch-ID wäre wohl sinnlos, wenn sie von jedem manipuliert werden könnte.
 
@gutenmorgen1: Sicherheitskonzept? Was interessiert es Oma Hilde wenn ihr Gerät danach nicht mehr funktioniert, weil sie nicht bereit ist 150 EUR für einen dämliche Button zu bezahlen?
 
@BartHD: Was interessiert mich Oma Hilde? Ich möchte nicht, dass jemand die Sicherheitsvorkehrungen meines Telefons irgendwie umgehen kann.
 
@ger_brian:
Dann entscheide dich für eine Reparatur bei Apple, aber zwinge sie keinem anderem auf!
 
@Andy2019: jeder andere kann auch für Reparaturen zu authorisierten Service Providern wie gravis gehen? Sorry, aber wie soll die Integrität eines Sicherheitssystems gewährleistet sein, wenn jeder hinz und Kunz nicht nicht offiziellen Teilen da Modifikationen vornehmen kann.
 
@ger_brian:
Was interessiert dich ein funktionierenden Sicherheitssystem beim Oma Hilda?
Wenn es für dich wichtig ist, dann tue das.

Wobei hier die Schlussfolgerung, das eine Integrität eines Sicherheitssystems nur gewährleistet ist wenn nur Apple selber ran kann, völliger Unsinn ist.
 
@Andy2019: "Wobei hier die Schlussfolgerung, das eine Integrität eines Sicherheitssystems nur gewährleistet ist wenn nur Apple selber ran kann, völliger Unsinn ist."

THIS!
 
@Andy2019: Dann geht halt jemand, der Dein Iphone "gefunden" hat, wie Oma Hilda zur freien Werkstatt, lässt sich dort den Homebutton tauschen und kann Dein Iphone nach Belieben nutzen.

Entweder ist das System dicht oder eben nicht, das kann man nicht jeden einzeln entscheiden lassen.
 
@Andy2019: Weil ich das selbe Sicherheitssystem wie Oma Hilde benutze? Wenn bei ihr das jemand so leicht umgehen kann bzw. kritische Teile austauschen kann, dann kann er das auch bei mir.
 
@rallef:

Ich kenne mich mit Apple nicht aus, daher KA. Aber falls es tatsächlich möglich wäre durch einen Austausch des Homebuttons ein Iphone entsperren zu könne, dann liegt das Problem in einem schlecht durchdachten Sicherheitssystem.

"Entweder ist das System dicht oder eben nicht"
Ich kann an meinem Linux Server alles anschließen und trotzdem für ausstehende dicht sein. Oh wie ist den das nur möglich?
 
@ger_brian:
"Wenn bei ihr das jemand so leicht umgehen kann bzw. kritische Teile austauschen kann, dann kann er das auch bei mir."

Wenn er deins dann auch in der Hand hält. Die dann lautende Frage ist nicht, warum kann er den Homebutton austauschen, sondern warum hält er ihn in seiner Hand.
 
@Andy2019: Weil Handys auch geklaut werden? Aktuell ist ein geklautes iPhone für einen Dieb absolut wertfrei und sinnlos. Er kann es weder benutzen, noch an meine Daten rankommen.
 
@ger_brian:
"Weil Handys auch geklaut werden?"
Dann verwende ein Verschlüsselungsporgramm für die Daten oder einen zusätzlichen Pin oder oder.

Man tue hier ja so als ob Appels Reaktion die einzig logische Schlussfolgerung für ein gutes Sicherheitssystem ist. Und nein das ist es nicht. Dies wird hauptsächlich wegen Gewinnmaximierung gemacht und als Sicherheitskonzept verkauft.
 
@gutenmorgen1: Da das alles eh auf Software basiert, könnten die ihr "Sicherheitskonzept" auch in der Form anpassen, dass der rechtmäßige Besitzer des Gerätes (und des fest dazugehörigen Accounts) sich eben anderweitig identifiziert und das Zeugs dann halt wieder freigegeben wird.

Hier geht's darum, die "kleinen Schrauber" vom Geschäft auszuschließen, nichts anderes. Denn bekanntermaßen ist Glasbruch ja nun das am Häufigsten auftretende Problem, und da ist es für Apples "nicht grad preisgünstige" Reparaturabteilung natürlich von enormem Vorteil, diese Hürde haargenau daran zu koppeln.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...
 
@DON666: Das per Account freigeben kann schon deswegen nicht funktionieren, weil die Software des Gerätes selbst keinen Zugriff auf die Software der Secure Enclave hat.

Die SE ist ja extra als nicht manipulierbare Sicherheitshardware eingebaut worden...
Einerseits will jeder ein Telefon das so sicher wie möglich ist, andererseits soll aber jede Hinterhofklitsche an den Sicherheitsfeatures rumpfuschen können. Ich denke, so einfach funktioniert das nicht...
 
@gutenmorgen1: Okay, mag sein. Aber wie verteidigst du dann das feste "Verbacken" mit der Frontscheibe?

Und da ja bei Apple "alles aus einer Hand" kommt, könnten die das alles selbstverständlich auch einfacher gestalten, so sie denn wollten.
 
@DON666: Ich denke das Sicherheitskonzept ist gut, so wie es ist. Dass etwas weniger "kompliziertes" sofort überwunden wird, hat man ja beim Theater mit dem FBI gesehen.
Dass sie den Homebutton mit dem Bildschirm verbacken ist in erster Linie eine Designentscheidung, so wie bei anderen Herstellern das ganze Gerät mit Klebstoff vollgestopft ist, obwohl sie ohne weiteres Schrauben nehmen könnten.
Die Sache wird sich auch nicht mehr ändern, wenn der Homebutton ins bzw. unters Display wandert.
 
@DON666: Weil es beim iPhone 7 kein Knopf mehr ist sondern tatsächlich eine solide Front, in die lediglich der Ring eingearbeitet ist?
 
@gutenmorgen1: Unverständlich daran ist die Kombination vom Blockieren sämtlicher (!) anderer Dienstleister (siehe o3 - zumindest eine Art Zertifizierung sollte wohl drin sein) und den heftigen Mondpreisen bei Apple. Es läuft auf Erpressung der zahlenden Kundschaft hinaus, entweder zahlt man Apples Fantasiepreise oder man behält unbrauchbare Geräte zurück. Wer einmal so ein gerät von denen gekauft hat, ist ohne Wenn und Aber an Apple gebunden.

Fanboys wird das nicht schrecken, aber ansonsten sin Privatleute schlecht beraten, sich solche Hardware zu kaufen. Aber die meisten spielen halt gern Lotto - sie kaufen ein iPhone und hoffen, dass ihr Gerät nie kaputt geht.
 
@Drachen: Wie gesagt, ich halte dieses Vorgehen für Sicherer. Es mag durchaus sein, dass dahinter Profitdenken steckt, aber für mich ist es schlüssig, dass die Sicherheit höher ist, je weniger Leute Zugriff auf das Sicherheitssystem haben.

Bezüglich der Preise kann ich wirklich nicht sagen, dass ich Ahnung von der Materie habe, aber laut Apple-Support kostet der Austausch der Displayeinheit ausserhalb der Garantie 161€.
Bei Unitel kostet der Austausch eines Galaxy S7-Displays 169€.

https://support.apple.com/de-de/iphone/repair/screen-damage
https://www.unitel2000.de/warenkorb
 
@gutenmorgen1: Die Herstellung des ganzen Gerätes kostet nach diversen Recherchen keine 300 Dollar. Die Preisangaben ausgerechnet vom Apple-Support möchte ich daher ganz entschieden bezweifeln.

Das mit der Sicherheit ist so oder so vorgeschoben, denn allein bei Apple dürften Tausende Zugriff haben. Ein paar zertifizierte Dienstleister mehr machen den Kohl nicht mehr fett, vor allem wenn da fette Konventionalstrafen bei Missbrauch, laschen Sicherheitsmaßnahmen o.ä. dran hängen. Apple verknappt hier ganz einfach künstlich die Kapazitäten, schaltet die Konkurrenz aus und "stabilisiert" damit seine auch hier überzogenen Preise.
 
@Drachen: Warum ist dann der Austausch eines Galaxy S7-Displays bei einem von Samsung unabhängigen Unternehmen teuer als der Austausch eines iPhone-Displays?
 
@gutenmorgen1: frag die Pressestelle von Samsung. Ich weiß ziemlich viel, aber eben auch nicht alles.
 
Oder ganz einfach nicht mehr kaufen. Vielleicht wachen die dann auf, weil die Verkaufszahlen einbrechen. Aber wie ich Apple kenne interessiert die das nicht, weil sie (noch) genug im Geldsafe haben. Aber Halt ist Apple nicht an der Börse? Dann könnten die Aktionäre druck machen, weil nichts mehr verkauft wird.

Rennen aber die Kunden weiter so hinter dem Laden so her, wird es eher schlimmer werden, als besser.
 
Ich habe ja ne Zeit für Apple gearbeitet, war teilweise auch in den Niederlanden im Repair Center wo die Geräte aus ganz Europa hin geschickt werden. Ihr glaubt gar nicht was die Kunden mit den Gerären machen und verbauen, es gab schon viele Verletzte weswegen solche Geräte von Apple nicht mehr geöffnet werden, die können sich gerne an andere Werkstätten wenden.
 
@JacksBauer: Verletzte?? ^^
 
@EffEll: na was denkst du denn? Einige Apple Techniker haben bis heute noch ein Trauma, weil sie nicht damit klar kommen, dass auch andere Werkstätten außer Apple es schaffen ihre Geräte zu reparieren und das deutlich günstiger, besser und schneller. Ich meine wie soll man mit einem solchen Druck klar kommen.
 
Ist doch die gleiche Geschichte mit dem Klinkenstecker. Es geht einfach nur ums Geld. An Kopfhörern mit Klinke verdient Apple nichts, aber an jedem verkauften Lightning Kabel /Zubehör weil dieser Anschluss nur Ihnen gehört. Auch wenn es hier zum Teil mit Sicherheit zu tun hat, gehts am Ende nur darum, sich so viel wie möglich vom Kuchen zu sichern wie möglich.
 
@mongini12: "Auch wenn es hier zum Teil mit Sicherheit zu tun hat, gehts am Ende nur darum, sich so viel wie möglich vom Kuchen zu sichern wie möglich."

Bitte was? ;) "?...zum Teil mit Sicherheit zu tun..."? Unglaublich, was für ein Stuss hier schon wieder mal vom Stapel gelassen wird! Als wenn der Sicherheitsaspekt hierbei nur als Vorwand bestehen würde, um mit Reparaturen angeblich im großen Stil abkassieren zu können. :))

Und hier generell Apple zum Vorwurf zu machen, dass das Unternehmen am "selbstgebackenem Kuchen" vorrangig auch selbst verdienen möchte, ist zudem schon extrem belustigend. :)

Was glaubst du, was genau fremde Reparaturdienste wollen, wenn nicht ein möglichst großes Stück vom Kuchen, den sie - im Gegensatz zu Apple - aber nicht mal selbst gebacken haben? ;)
 
@KoA: Jaaa beim Stuss spielst du in der ersten Liga mit, ich gratuliere dir.

Was du speziell im letzten Absatz so plump bekrittelst, nennt sich Spezialisierung. Die Einen stellen etwas her, die Nächsten vertreien es, wieder Andere sind auf Reparaturen spezialisiert. Praktisch alle Hersteller sind damit überfordert, alle ihre Produkte (zeitnah!) zu reparieren, rein logistisch ist das schon ein Problem.

Nach deiner kruden Argumententation dürfte es auch keinen Waschsalon geben und keine Tankstelle, denn dann verdient ja der hersteller deiner Socken nichts daran, wenn du sie außer haus waschen lässt und die Autohersteller verdienen nichts daran, wenn du ihre Produkte betankst .... und Häuser dürften nicht mehr verkauft werden, weil ja dann die Maurer und Zimmerleute usw. nichts mehr dran verdienen nach der Fertigstellung.
 
@Drachen: Wirklich krude ist hier lediglich dein Argumentationsversuch! :) Wenn ein Hersteller selbst in der Lage ist, gewisse Dinge in Eigenregie zu übernehmen, besteht schlicht keine Notwendigkeit und auch kein Bedarf an diesbezüglich außenstehenden Dienstleistungen. Hier so zu tun, als gäbe es eine herstellerseitige Verpflichtung, externen Dienstleistern eine profitable Einnahmequelle bereitzustellen, erscheint mir jedenfalls schon ziemlich befremdlich! :)
 
@KoA: "Hier so zu tun, als gäbe es eine herstellerseitige Verpflichtung, externen Dienstleistern eine profitable Einnahmequelle bereitzustellen,"
Du bist ja richtig gut darin, Behauptungen zu "widerlegen", die außer dir niemand aufgestellt hat.
 
@Drachen: Ach was? ;) Es ging im obigen Vorwurf gegenüber Apple also nicht um die Aufteilung eines gewissen Kuchens, als Synonym für die anteilmäßige Verteilung profitabler Geschäftsfelder und deren Gewinnverteilung?
Ich bin erstaunt, dass du das anders zu sehen scheinst, obwohl genau das im Kommentar von "mongini12" recht klar und deutlich zum Ausdruck gebracht wurde. :))
 
@KoA: Prima, die Stelle mit der Verplichtung kannst du ja dann problemlos zitieren. Oder eben auch nicht, weil das nunmal nicht da steht. Ist nicht dein Tag, was?
 
@Drachen: Na, dein Tag scheint es aber auch nicht zu sein. Schließlich muss man schon eine extrem mangelhafte Sprachkompetenz besitzen, wenn man bei der Anmerkung "hier so zu tun, als..." ernsthaft nach einem Zitat verlangt :))
 
@KoA: danke für die Bestätigung, dass du deine vorherige Behauptung nicht mit einem Zitat oder irgendeinem anderen Argument belegen kannst. Mangelhafte Sprachkompetenz - nettes Eigentor deinerseits :-)
Frohe Ostern dann mal
 
Das die Touch ID ohne Funktion bleibt ist verständlich, aber der Home Button sollte trotzdem weiter Funktionieren wie es beim iPhone 5S ja auch geht.
 
"Schon seit der Einführung der Touch ID im Jahr 2013 behält sich Apple vor, Reparaturen an der Fingerabdruck-Erkennung nur selbst vornehmen zu können."
Warum nur, wird da mehr abgefragt als erlaubt, ist da vielleicht noch etwas an Hardware was niemand sehen soll? Fragen über Fragen (ich mach mal auf Verschwörung...)
 
Ich verstehe nicht wie man sich ein teures iPhone kaufen kann und dann zu einer Wald- und Wiesenreparaturwerkstatt geht wenn was defekt ist. Wenn ich mir ein neues Auto kaufe gehe ich doch auch nicht zum KFZ-Lehrling beim Nachbarn.
 
@alh6666: Interessante Annahme. Wieso ist eine auf solche Arbeiten spezialisierte Fachwerkstatt mit ausgebildeten Elektronikern und dem Spezialwerkzeug eine "Wald- und Weisenwerkstatt"? Von bastelnden Privatleuten wie dem Neffen der Nachbarin war doch ohnehin nicht die Rede.
 
@Drachen: Bei einer zertifizierten Werkstatt kann man davon ausgehen das es keine Probleme geben wird. Die spezialisierte Fachwerkstatt mit ausgebildeten Elektronikern und Spezialwerkzeug kann alles sein. Von Gut bis Böse. Ich lasse z.B. bei meiner KTM 950 SMR auch nur KTM Händler was machen.
 
Meine beiden IPhones lasse ich gerne von Apple reparieren. Qualität ist mir sehr wichtig, und beim IPhone lege ich besonderen Wert auf optimale Passgenauigkeit. Ich benutze auch immer Schutzfolie und benutze immer ein Case um es zu schützen.
 
@Abcdefghijklmnopqrst: Du bist aber hoffentlilch nicht so leichtsinnig, die Schutzfolien selber aufzubringen? So richig passgenau kann das nämlich ausschließlich im Apple-Store gemacht werden gegen eine kleine Gebühr. Und wenn dir die Qualität WIRKLICH wichtig ist, kaufst du auch nur die ca. 80 Eure teure Folien, welche von Apple zertifiziert ist.

Das Case ist aber transparent, damit man auch was sieht von der Formschönheit deines iPhones?
 
@Drachen: Ja, ich benutze dass Tech21 Impact Clear Case für iPhone 7. Die Optik darf nicht vernachlässigt werden. Als Folie habe ich Tech21 Impact Shield Displayschutz mit Blendschutz.
Man darf wirklich nicht am falschen Ende sparen.
Wenn ich fettige Finger habe dann wasche ich zuerst die Hände, danach benutze ich mein IPhone.

Im Apple Store kann man sich die Folie draufmachen lassen? Weist Du ob die vorher das Display reinigen?
 
Also ich muss sagen dass der Artikel, vor allem Absatz 3 einfach falsch ist. Wer behauptet, das bei einem defekten Display beim iPhone 7 der Home-Button getauscht werden MUSS liegt einfach falsch. Das ist eine Fehlinformation. Habe hier gerade in unserer Werkstatt ein 7er vor mir liegen bei dem ich gerade einen Displaytausch durchgeführt habe. Home-Button kann wie bei den Vorgängern auch, einfach aus dem defekten Display ausgebaut und in ein neues (wegen mir auch nicht original von Apple) eingebaut werden und funktioniert zu 100% inkl Touch-ID.
Nachtrag: Es wird auch in dem verlinkten Artikel nicht ansatzweise erwähnt dass der Home-Button bei einem defekten Display getauscht werden muss, sondern er immernoch ein seperates Bauteil ist.

Das Apple einen Riegel vorschiebt was den direkten Austausch des Home-Buttons angeht, muss ich dann wieder zustimmen. Wobei die Praxis zeigt, dass Apple einen direkten Tausch des Buttons so gut wie gar nicht ausführt, sondern auf einen Tausch des Gerätes pocht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:55 Uhr MP3 PlayerMP3 Player
Original Amazon-Preis
31,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
24,99
Ersparnis zu Amazon 22% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles