NUCs: Intel aktualisiert seine Mini-Rechner mit "Kaby Lake"-CPUs

Die Barebone-Rechner des Chipherstellers Intel haben sich zu so etwas wie einem Standard entwickelt. Grund dafür ist, dass die NUC genannte Reihe für ihren geringen Preis verhältnismäßig leistungsstark ist und in einem besonders kompakten Gehäuse ... mehr... Pc, Intel, Desktop, mini-pc, Kaby Lake, Kleinst-PC, NUC, Next Unit of Computing Bildquelle: Intel Pc, Intel, Desktop, mini-pc, Kaby Lake, Kleinst-PC, NUC, Next Unit of Computing Pc, Intel, Desktop, mini-pc, Kaby Lake, Kleinst-PC, NUC, Next Unit of Computing Intel

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe für meine Eltern vor ein paar Wochen das i3 Modell der aktuellen Baureihe fertig gemacht mit einer M.2 SSD und 8GB RAM. Der Einbau von SSD und RAM ist auch kinderleicht. Der läuft überraschend schnell, und vor allem extrem leise und Strom spart es auch noch deutlich gegenüber dem alten Tower PC.
Alles in allem eine klare Empfehlung von mir
 
@svw-sebi: Ne krasse M.2 und nur nen i3?
Wahrscheinlich wolltest du für deine Eltern keine Höllenmaschine bauen. Aber bei nem i3 wäre ne normale SSD doch schon mehr als gut genug.
 
Sowas wird mit Sicherheit mein nächster PC. Mal sehen ob es dann von Silverstone oder Intel ein größeres Gehäuse gibt, wenn ich mir sowas kaufe. Ein größerer Lüfter mit 120er Ventilatoren, eine 3.5 er Festplatte und ein paar mehr USB Anschlüsse als 4 hätte ich dann schon ganz gerne.
 
@Lastwebpage: Deine Wünsche sind verständlich, aber bei Maßen von 115 x 111 x 51mm werden sie vermutlich nicht zu verwirklichen sein. Aber einen 120er Lüfter und kannst Du sicher drauf legen. Und in Zeiten von ständig schneller werdendem WLAN, Bluetooth und NFC ist es nur ein Frage der Zeit, bis USB-Anschlüsse überflüssig sind. Gefällt mir nicht, aber wird sicher auf uns zu kommen.
 
@Lastwebpage: So 'ne 2TB Platte reicht ja eig. meist aus und die gibts auch in 2,5". Außer natürlich, man will einige Dutzend Triple-A-Spiele samt kompletter BD-Sammlung drauf speichern. ^^
 
Oi, lang nichts mehr von Thunderbolt gehört. War das nicht so'n Apple-Anschluss?
 
@BloodEX: das fängt doch jetzt alles erst an mit Thunderbolt 3 mein letztes Motherboard (Gigabyte GA-Z97MX-Gaming 5) htte nichts von wegen Thunderbolt stehen das neue (Gigabyte Z170X Ultra Gaming) hat aufeinmal nen Thunderbolt 3 sticker draufkleben
 
@CARL1992: Thunderbolt an sich hat aber auch schon einige Jährchen auf dem Buckel und bisher kannte ich es halt nur von Apple, als sowas wie eigenes USB oder so, aber inkompatibel mit diesem.
 
@BloodEX: TB3 mit USB-C Anschluß ist und wird überall sein, schau Dir nur mal die meisten neuen Laptops und z.B. die NUCs an.

Nebenbei ist Thunderbolt kein "Apple Anschluß", sondern eine Entwicklung von Intel. Außer Apple hat das nur niemand implementiert.

Und TB ist KEIN USB Ersatz. Man kann Grafik darüber schicken (Displayport), Daten mit 10/20/40 Gbit/s und im Prinzip fungiert die Schnittstelle als PCIe Anschluß für alles, was etwas derart schnelles braucht.

Thunderbolt 3 und USB-C sind Dinge, die in kürzester Zeit überall zu finden sein werden. Mit TB3 kann man sogar externe Grafikkartendocks (wie Razer Core) adäquat an einen Rechner anschließen. In diesem Zusammenhang gibt es mit dem Skull Canyon NUC bereits einen Quadcore im Schokotafelformat mit externer Grafikunterstützung.
 
@Thunderbyte: Um Wikipedia zu zitieren:
"Thunderbolt (englisch für Donnerkeil oder Blitz) ist die Bezeichnung für die von Intel in Zusammenarbeit mit Apple zunächst unter dem Codenamen Light Peak entwickelte Schnittstelle zwischen Computern, Monitoren, Peripheriegeräten und Unterhaltungselektronik, wie Videokameras oder Festplatten."
https://de.wikipedia.org/wiki/Thunderbolt_(Schnittstelle)

Dann ist es eben ein Intel-Apple-Anschluss, der überwiegend durch Apple genutzt und such durch Apple bekannt wurde.

Weiter unten im Text, selbe Seite:
"Thunderbolt soll sich nach den Plänen von Intel als ein universeller Anschluss durchsetzen und für die nahe Zukunft genügend Kapazität für den Transfer von großen Datenmengen bieten."

und

"Ein weiteres Anwendungsfeld von Thunderbolt wird die Ersetzung von USB-Dockingstationen durch Thunderbolt-Dockingstationen sein, welche die bisherigen Nutzungseinschränkungen eines generischen Portreplikators nicht mehr aufweisen sollen."

Hört sich doch sehr nach einer Alternative zu USB an, oder?
 
@BloodEX: Der deutsche TB Artikel ist wirklich schlecht. Schau Dir den englischen an: https://en.wikipedia.org/wiki/Thunderbolt_(interface) , der macht das deutlich besser und geht dabei auf die Urheberschaft von Intel ganz klar ein.

Ja, Apple hat früh darauf gesetzt, aber JETZT (mit TB3 und USB-C Stecker) wird es überall sein und JEDE Schnittstelle (Grafik, Daten, Video, Audio) ersetzen können.

USB-C ist "here to stay". Nicht jeder USB-C Port wird auch TB3 unterstützen, aber auf Laptops wird sich TB3 sehr schnell durchsetzen.

Und ja, Dockingstation sind ein wichtiges Feld für TB3: mit EINEM Kabel kann Strom, Daten, Video, Netzwerk, sogar externe Grafikkarten - alles was ein Laptop braucht - übermittelt werden.

TB3 nur als Alternative zu USB zu sehen ist viel zu kurz gegriffen. Damit werden Dinge möglich, die mit USB nie möglich waren.
 
@Thunderbyte: Ah. Wobei zumindest ich (und vermutlich auch so einige Andere) den Anschluss dennoch mit eben Apple verbinden, gerade, weil diese (als bekannte Consumer-Marke) den Anschluss so bekannt gemacht haben.

Im englischen Wiki steht aber z.b. auch, dass "nur" 18V bei 550mAh unterstützt werden, während es bei USB 3.1 bei bis zu 20V 5A liegt.
Naja, wenn beides mittlerweile aber kombiniert wird, wirds sicher interessant, was die Zukunft bringen wird.
 
@BloodEX: Die maximale Power hängt von mehreren Faktoren ab, insbesondere auch davon, wie viel das Hub/Dockingstationsnetzteil aufbringen kann. Mitunter werden diese auf die Laptops ausgelegt, für die sie beworben werden. So gibt es z.B. TB3/USB-C Dockingstationen, die das MacBook (ohne Pro) mit seinen 39W mit Strom versorgen können (und auch manch andere Ultrabooks), aber nicht das MBP 13 oder 15" von 2016, da diese mehr Energie verbrauchen. Da es das USB-C MB schon länger gibt, sieht man aktuell fast nur diese. Es sind jedoch mehrere "stärkere" Docking Stationen angekündigt, was natürlich auch allen anderen Windows Laptops zu Gute kommt, die mit USB-C gepowert werden.

Prinzipiell können vom Anschluß her bis zu 100W übertragen werden. Das reicht für das 15" MBP (2016) mit Quadcore und dediziertem Grafikchip (85W) und für wohl die meisten anderen Laptops auch (außer ggfalls Desktop Replacements oder sehr starke mobile Workstations).
 
Finde die NUCs super, könnte mein nächster PC werden. Ich würde mir nur wünschen dass sie sich entwas mehr Mühe brim Design geben, damit es auf dem Schreibtisch besser aussieht. Besonderd der billige Plastikdeckel ist mir ein Dorn im Auge.
 
@FuzzyLogic: Es sieht in Echt aber gut und wertig aus. Sagte bis jetzt auch jeder, dem ich den NUC gezeigt habe.
 
Benutze nen NUC 6i5 als Plex Streaming Server und das Ding läuft wirklich gut und schnell, das einzige was ich gerne hätte wäre ein NUC Gehäuse wo vielleicht 2 oder mehr 3,5" Laufwerke reinpassen damit man genug Speicher hat und bei Möglichkeit einen RAID zur Absicherung bauen könnte.
Andere Möglichkeit wäre ein NAS Gehäuse und dann per USB oder Netzwerk (wenn schnell genug) die PLEX Mediathek einbinden aber das ist teuer.
 
@dYnAm1c: Hab nen Synology DS1815+ im Netzwerk stehen und streame alles auf den NUC. Läuft perfekt und macht im Wohnzimmer keinen Lärm :)
 
@dYnAm1c: Man kann mit den höheren Varianten mit m.2 SSD und 2,5" SSD ein Raid1 für das OS bauen. Massenspeicher auch darin unter zu bekommen würde den Sinn eines NUC ad absurdum führen. Hierfür sind in der Tat NAS Systeme besser geeignet. Diese kann man dann an eine andere Stelle verbannen und muss sie nicht im Wohnzimmer haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr ACGAM Tastatur und Mauspad SetACGAM Tastatur und Mauspad Set
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
21,24
Ersparnis zu Amazon 15% oder 3,75