Defender: Update löscht Verknüpfungen in Startmenü & Taskleiste

Eine Aktualisierung für den Microsoft Defender sorgt dafür, dass einige Verknüpfungen im Startmenü sowie in der Taskleiste von Windows 10 und 11 nicht mehr korrekt angezeigt werden. Die Redmonder haben den Bug inzwischen untersucht und die fehlerhafte Regel ... mehr... DesignPickle, Sicherheit, Security, Schadsoftware, Antivirus, Cybersecurity, Anti-Virus, Windows Defender, anti-malware, Defender, Antivirensoftware, Microsoft Defender, Anti-Viren-Software, Windows Defender Advanced Threat Protection, Windows Antivirus, Windows Defender Security Center, Windows Schild Sicherheit, Security, Schadsoftware, Antivirus, Cybersecurity, Anti-Virus, Windows Defender, anti-malware, Defender, Antivirensoftware, Microsoft Defender, Anti-Viren-Software, Windows Defender Advanced Threat Protection, Windows Antivirus, Windows Defender Security Center, Windows Schild

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach was. Das ist kein Bug. Das gehört zu Microsofts Strategie, Verknüpfungen abzuschaffen. Das Startmenü ist ja jetzt schon voll mit Einträgen für Store-App-Gedöns, für die es keine LNK-Datei gibt.
 
@Absturz95: Wenn man "shell:applicationfolder" in das Ausführen-Fenster eingibt, öffnet sich ein Ordner mit .lnk-Dateien zu klassischen Win32-exen und Apps. Dem .LNK-Dateiformat ist es egal, ob es (ausführbare) Dateien oder Apps (per App-ID) oder Ordner oder Websites/Protokolle verlinkt, das funktioniert universell.
 
@marbra: du meinst sicher "Shell:AppsFolder", das andere arbeitet bei mir nicht. Der Applicationsordner, der sich dann öffnet, scheint mir eine alternative Ansicht des "Alle Apps"-Ordner des Startmenüs zu sein, aber kein echter Ordner im Dateisystem. Der Kontextmenüeintrag "Dateispeicherort öffnen" bei den darin enthaltenen Einträgen, der einen dann zur LNK-Datei im Startmenüordner führt, taucht aber weiterhin nur bei klassischen Programmen auf (und bei Apps, bei denen man manuell eine Verknüpfung erstellt hat). Für die übrigen Apps gibt es den Eintrag nicht, so dass sie sich wohl auf anderem Wege im Startmenü verankern.
 
@Absturz95: Ja sorry, der Ordner wird Applicationsfolder genannt aber so wie du es sagst aufgerufen. Und ja, das ist ein virtueller Ordner. Aber jetzt verstehe ich was du meinst: ja die ganzen Verknüpfungen sind virtuell/dynamisch erstellt und existieren nicht auf dem Dateisystem. Aber rein technisch sind es trotzdem .lnk-Dateien die im Format "explorer.exe shell:appsFolder\<PackageFamilyName>!<App ID>" die Apps starten.
 
Ich habe von den Defender Bug nichts bemerkt und es scheint so als wenn nur eine kleine Anzahl User von diesem Problem betroffen sind.
 
@Mixel: Ich bin von den Defender Bug betroffen und es scheint so als wenn nur eine kleine Anzahl User von diesem Problem nichts gemerkt hat.

Merkste was?
 
@Mixel: das Problem trifft eine Funktion, die beim normalen Nutzer nicht aktiv ist, solange er die nicht per GPO, per Registry-Einträgen oder Drittanbieter-Tools manuell aktiviert hat. Das dürfte für die meisten normalen Nutzer nicht zutreffen, daher ist das Problem in dem Umfeld eher selten zu sehen.

Im Firmenumfeld sollten diese Funktionen konfiguriert sein, wenn man den Defender entsprechend per GPO oder Intune konfiguriert hat, was dort auch entsprechend empfohlen ist. Da ist das Problem dementsprechend auch massiv aufgetaucht. Da kann man allerdings auch solche Links relativ problemlos z.B. per GPO wieder herstellen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen
Jetzt als Amazon Blitzangebot
Ab 06:00 Uhr Hohem iSteady V2-NEUHohem iSteady V2-NEU
Original Amazon-Preis
149,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
126,64
Ersparnis zu Amazon 15% oder 22,36
Nur bei Amazon erhältlich
❤ WinFuture unterstützen
Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!