MeTAOS: Microsoft arbeitet an neuem Betriebssystem - das keines ist

Am vergangenen Wochenende haben Microsoft-Insider gleich mehrere Codenamen unter das am Redmonder Unternehmen interessierte Volk gebracht und seither wird gerätselt, um was es sich bei "MeTAOS" und "Taos" handelt. Antworten gibt es nicht, aber einige klare ... mehr... Microsoft, Betriebssystem, DesignPickle, Windows 10, Windows, Logo, Windows Logo, Windows 10 Logo Microsoft, Betriebssystem, Windows 10, Windows, Logo, Windows Logo, Windows 10 Logo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Beschreibung ist ja sogar dünn als Kaffeesatz in dem man lesen könnte. Man muss schon sehr spekulieren. Das Thema Virtualisierung ist eines der wichtigsten in allen Bereichen der IT. Server-Virtualisierung ist schon länger Standard, Rechenzentren betreiben kaum noch einen Server auf dem Blech. Aber die Bereiche Desktop Virtualisierung und Anwendungs-Virtualisierung sind noch in der Entwicklung. Da gibt es bereits verschiedene Lösungen, aber es passiert noch sehr viel. Gerade im Bereich der Office-Anwendungen würde dies viel Sinn machen.
 
@Nunk-Junge: Sinn ergeben ... sonst stimme ich dir 100% zu
 
@gorgone: Du bist mal jemand, der auf die Feinheiten der deutschen Sprache achtet! :)
 
@gorgone: Ich ergebe mich. Du hast recht. Ich lasse aber mein Deutsch so stehen, damit Deine Antwort Sinn ergibt.
 
@Nunk-Junge: Ich weiß, dass es schwer ist, sich gegen den Zeitgeist zu wehren. Wenn man dieses Gefasel selbst von Politikern oder andauernd im Fernsehen hört, ist es schwer, sich dagegen zu wehren. Das Gleiche gilt auch für die Verwendung von als und wie usw.
 
@PitBrett: Sinn machen ist auch richtig und hat nichts mit Zeitgeist zu tun:
http://www.sprachlog.de/2009/01/12/seit-wann-machen-wir-im-deutschen-sinn/
 
@nicknicknick: naja, nur weil vor 10 Jahren mal einer die Vorkommnisse von "Sinn machen" im Mannheimer Morgen" gezählt hat, muss es nicht wirklich richtig sein. Da kannst du dann auch

https://www.leemeta-uebersetzungen.de/blog/grammatik/sinn-machen-wird-niemals-sinn-ergeben

zitieren. Ich persönlich versuche es zumindest möglichst zu vermeiden, auch wenn es mir leider oft genug über die Lippen kommt.
Insgesamt zumindest mEn nicht ganz so schlimm wie der Verlust des Genitivs (wegen dem Auto/wegen des Autos). Am gruseligsten nat. immer noch auch besonders hier im Forum zu beobachten die Falschanwendung von das/dass.
 
@scar1: Nicht "einer", sondern einer der renommiertesten Sprachwissenschaftler Deutschlands. Es ist herrschende Ansicht innerhalb der Sprachwissenschaft, dass Sprachwandel ganz normal und definitiv kein neues, zu bedauerndes Phänomen ist. Einfach mal mit deutscher Sprachgeschichte vom Althochdeutschen bis heute beschäftigen, dann wirst du den Trend zur "Vereinfachung" (vereinfacht ausgedrückt) auch erkennen.
 
@Nunk-Junge: Nicht so voreilig:
http://www.sprachlog.de/2009/01/12/seit-wann-machen-wir-im-deutschen-sinn/
 
PC/Notebook oder später gar "sehr viel spärlichere Grund-Hardware/Konsole, also Tastatur & Monitor" UND man loggt sich bei Microsoft in der Cloud ins "TheOther-OperatingSystem" ein, was ohne "ZeroKnownledge-Verschlüsselung" dann auch 100% den Datenschutz "nicht bzw. nur sehr schwer" einhaltbar machen kann.

ABER glaubt mal dran, dass schlaue Marketing-Spezis uns entsprechenden Vorteils-Argumente liefern werden, die gewollten MS-Geldeinbringenden Nachteile vorerst günstig Anpreisen, um damit viele auf den Zug aufspringen lassen. Später wird dann langsam die Spreu vom Weizen getrennt bzw. Betriebssysteme ala Windows 10 gar nicht mehr weiterentwickelt und es bleibt dem Endkunden nur übrig zu irgendeiner Linux-Distribution zu wechseln!
 
@damitschi: Da hat deine Kristallkugel aber komplett das Thema verfehlt. Ich würde das Ding mal in die Reinigung oder zur Generalüberholung bringen.
 
@DON666: ich finde er hat Recht. Datenschutz kann man dann nicht mehr einhalten, aber es werden sich Marketingspezialisten finden, die das einem als Vorteil verkaufen.
 
@divStar: Mir erschließt sich nicht wirklich, wie man dieses typische "Microsoft hat schlechten Datenschutz"-Gerede aus dieser eher schwammigen News ziehen kann. Wenn man natürlich Microsoft so lieb hat wie ich Apple, dann findet man dieses Haar in der Suppe natürlich sehr schnell, denn man will das ja... ^^
 
@divStar: Warum sollte man Datenschutz nicht einhalten können? Bitte unterfüttere den platten Stammstischspruch doch mit Argumenten. Ergänzung: Die DSGVO erlaubt auch Cloud-Nutzung.
 
@Nunk-Junge: es fehlt die Transparenz und die Abschaltbarkeit von z.B. Telemetrie in Windows 10. Also hat Microsoft etwas zu verbergen und datenschutztechnische Bedenken gibt es quasi jetzt schon. Warum sollte das bei einem neuen OS des Herstellers anders sein?
 
@divStar: Übertragung von Telemetriedaten und mangelnde Transparenz sind ein sehr allgemeines Problem, das ein Großteil der Software heutzutage betrifft (zum Beispiel gilt das auch für Chrome, Firefox und manche Linux-Distributionen). Trotzdem hindert Dich nichts daran einen Vertrag zur Auftragsverarbeitung mit Microsoft abzuschließen. Und damit sind die Datenschutzbedenken eigentlich hinfällig. Es sei denn Du unterstellst Microsoft Straftaten zu begehen, aber dann kannst Du niemandem vertrauen.
 
@Nunk-Junge: Das ist soweit ja richtig, leider entzieht sich dem einzelnen Nutzer bei Nutzung einer Cloudumgebung die Kontrolle, wer was wann mit seinen Daten macht (beim lokalen PC schalte ich ab und gut is). Microsoft mag hoch und heilig schwören, daß die Daten sicher sind und immer und überall nutzbar aber leider ist MS ein Unternehmen unter dem Einflußbereich und der Juristication der USA und was da möglich ist, zeigt das Beispiel Huawei oder bleiben wir beim Softwarebereich: Adobe und die Nutzungslizenz der CS in Venezuela.
 
@TheBigHello: Trotzdem solltest Du Microsoft nicht unterstellen, dass sie kriminell werden (was ein Verstoß gegen Verträge bedeuten würde). Ansonsten müsstest Du das Gleiche für jede andere Firma auch machen. Und dann kannst Du leider am normalen Leben nicht mehr teilnehmen, weil kaum noch etwas machbar ist. Man darf nicht annehmen, dass Microsoft lieb und nett ist, aber genausowenig, dass sie kriminell und böse sind. Sie wollen Dein Geld (da kann man sich recht sicher sein), aber bestimmt nicht ihre Firma durch Straftaten gefährden. Was Cloudnutzung betrifft, so nutzt eigentlich jeder heute wissentlich oder unwissentlich bereits Cloud-Dienste. Daran kommt schon länger keiner mehr vorbei.
 
@Nunk-Junge: Ich glaube Du verwechselst mich gerade mit divStar ? Ich schreibe was von Kontrolle über die eigenen Dienste und Daten und Du kommst mit kriminellen Unterstellungen in Richtung Microssoft ? Wir habens ja nun gerade in Funk und Medien (HUAWEI): Wenn POTUS sagt, keine Handelsbeziehungen mehr mit Deutschland, weil sie die Gaspipeline nach Russland nicht stoppen, dann können sich alle ihren Microssoft account und die Daten die darauf abgelegt sind, in die Haare schmieren. Okay, so hart wird es nicht kommen, aber nach der derzeitigen Rechtssprechung in USA wäre es möglich - egal ob kriminell oder nicht.
 
das Original kommt mit drei Sätzen aus und alles ist klar: Taos is just short for MetaOS.
MetaOS is the platform for Microsoft 365 web apps.
Standardizing that tech across all of Microsoft's web services
 
Das wird doch wieder nichts. Ich erinnere nur an Windows Me, das wollte keiner haben. Und nur weil sie es jetzt Me-TAOS nennen macht es das nicht besser.

;)
 
@Robin01: Und was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ich erinner mit an Karl Klammer und habe ihn gehasst. Hat aber auch überhaupt nichts mit dem Thema zu tun.
 
@Nunk-Junge: Me und Me
 
MeTaos oder MetaOS ?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

❤ WinFuture unterstützen

Sie wollen online einkaufen? Dann nutzen Sie bitte einen der folgenden Links, um WinFuture zu unterstützen: Vielen Dank!