Touch-MacBooks? Patent könnte auf Ende der Apple-Sturheit hindeuten

Apple hat bis heute kein einziges MacBook, das einen Touchscreen besitzt. Vor einer Weile haben die Kalifornier zwar die TouchBar integriert, diese hat sich aber nicht wirklich durchgesetzt. Doch offenbar könnte es in absehbarer Zukunft ein MacBook ... mehr... Apple, Notebooks, MacBook Pro, Macos, Laptops, 13 Zoll, MacBook Pro 13 Bildquelle: Apple Apple, Notebooks, MacBook Pro, Macos, Laptops, 13 Zoll, MacBook Pro 13 Apple, Notebooks, MacBook Pro, Macos, Laptops, 13 Zoll, MacBook Pro 13 Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
macOS 11 sieht ja schon touch-freundlicher aus als frühere Versionen, vielleicht wegen der optischen Annäherung zu iOS, vielleicht aber auch nicht!
 
und am I-Pad ist ein dünner Touch nicht wichtig???
 
@steffen2: Doch, aber vielleicht nicht so dünn wie es nötig wäre, damit ein MacBook-Deckel mit Touch ungefähr so dünn bleibt wie ohne Touch.
 
Windows und Touch , gerade auf einem Laptop, hat sich bei mir nicht bewährt. Wie sieht es bei euch aus?
 
@Lessi: was bedeutet denn für dich bewährt...
Ich arbeite gerne und viel mit Maus und Tastatur.

Aber z.B. unterwegs nutze ich auch viel den Touch
> Ein Dokument zu lesen und mit der Hand zu scrollen
> Ein Bild zu Zoomen oder Drehen
> Eine Webseite zurückzublättern

Auch die Stiftbedienung hilft z.B. oft wenn ich ein Dokument unterschreiben muss...

Ich würde nicht sagen, dass der Touch an einem "nicht Kreativrechner" (Kreativ in Sinne von Malen / Zeichnen...) wirklich irgendwas ersetzt... aber eine gute Ergänzung ist es allemal!
 
@bear7:
Bewährt heißt für mich: ich nutze es häufig und es ist bequemer als mit Tastatur und Maus und bringt mir einen richtigen Mehrwert.
Ich wünsche mir dann auch einige mehr Funktionen, als du sie oben beschrieben hast.
Da fehlen dann die für mich relevanten auf Touch optimierten Touch Anwendungen.
Ich denke da an einen Touch-Explorer, eine Systemsteuerung, vollständig in Touch, ein Outlook usw.

Auf einem Surface, welches ich auch wirklich als Tablet in der Hand halten kann, fühlt sich das dann aber auch noch wieder anders an. Ich hab es aber auch mit einem Elitebook 840 G6 getestet und durch den Formfaktor empfand ich es tatächlich als unbequem - ich hab dann meist die Maus(Touchpad) benutzt. Daher wundert es mich auch, dass man bei Apple jetzt in diese Richtung entwickelt.

Ich bin gespannt, grundsätzlich ist ein Touchscreen ja eine tolle Sache. Ich wurde bisher aber wirklich nur bei Tablets und Smartphones damit warm.
 
@Lessi: ja...
> aber ... Windows wird nie für nen reinen Touch-Betrieb sein (also zumindest DAS Windows)...

und ich weiß auch nicht, ob es gut ist, den Touch-Betrieb über die Tastatur zu stellen.

Es stellt sich z.B. die Frage "wozu brauchst du den Explorer"??? Ich möchte nicht beim rumtouchen, in Dateien wühlen...
Meine Daten haben einen festen Speicherort (vordefiniert in den Settings) und da speichern und laden die Programme die Daten.
> PS. optisch gibts sicherlich schöneres, aber man kann die Symbole ganze einfach Touchfreundlich groß machen!

Evtl. wird es in Zukunft mal einen "wandel" geben, ich meine die Swype-Tastatur reicht völlig um bei Youtube oder eine Suchermaschine nen Suchbegriff einzugeben... Und die Maus ist so oder so theoretisch weniger Intuitiv als Touch an sich (auch wenn die Ergonomie meiner Meinung besser ist).
Dennoch wird kein Autor bestätigen, dass Man die Tastatur einfach mal weglassen kann (der kann gern auf die Maus verzichten, braucht aber IMMER seine Tasten).

Und genau da ist auch schon der Knackpunkt... Sag mir was du machst und ich sag dir was "Sinnvoll" ist. Ich bin zwar nicht objektiv, aber sehe viele viele Anwendungszwecke wo ein Touch definitiv Willkommen ist... Aber ich kann dir auch sagen - während ich bei meinem Surface mir denk "EGAL"... stört mich bei meinem Desktop-PC jeder einzelne Fleck auf der Bildschirmoberfläche... <- hier wäre ein Touch also WIRKLICH SHIT (ein Touchpad hingegen ist geil).
Bei meinem Surface ist es umgekehrt... für unterwegs nervt mich die Maus und das Touchpad ist "zu klein" <- ja, auch das bei Apple wäre mir zu klein... Ich falte oft die Tastatur nach hinten und nutze es wie ein "Tablet" <- also nur touch (in der Eingabe)
 
@Lessi: Hatte lange Zeit ein Surface. Wenn die Tastatur dran war habe ich den Touchscreen nicht genutzt. Allerdings habe ich es auch viel als Tablet genutzt. Ein Gerät mit dem klassischen Laptopdesign benötigt kein Touch in meinen Augen. Denke eher da kommt was von Apple was Richtung Surface / iPad Pro mit Smart Keyboard geht.
 
@Lessi:Für meine Situation - papierloses Studium - funktioniert das wirklich sehr gut.
Die Mathevorlesung auf dem umgeklappten Laptop-Display mitschreiben, Skizzen machen, oder dann wieder mal in der Entwicklungsumgebung programmieren... alles kein Problem. Solch eine Vielseitigkeit in einem einzigen Gerät bietet (leider) nur Windows.
 
@Lessi: Ich habe mir extra ein Laptop mit Touch und Pen gekauft. Ein Yoga von Lenovo. Aber im täglichen Gebrauch nutze ich Touch oder Pen sehr wenig. Vielleicht auch, weil ich festgestellt habe, dass die Umsetzung bei Lenovo zwar OK ist (auch wenn der Pen 2 zu oft zickt), aber die eines Surface nicht erreicht. Ich muss schon sagen, dass das Surface Pro für ein 2-in-1 einfach perfekt ist. Design, Grösse, Haptik, Kick-Stand, Stift mit Radier-Ende, Bildschirm, Leistung etc sind auf einem Premium-Niveau. Bei einem Laptop, auch wenn man den Deckel umklappen kann, ist Touch und Pen cool und hie und da von Nutzen, aber 99 % mache ich doch mit Tastatur und Maus.
 
@Lessi: Seit dem Surface Pro 2 nutze ich die "Convertibles". Anfangs begeistert, aber nach dem Studium, während der Promotion festgestellt, nun ja eine ordentliche Tastatur ist mehr wert als alle Touchscreens der Welt. Mittlerweile habe ich wieder einen normalen Laptop (stabilere base unit, die kann man auch gut auf dem Schoß nutzen) ohne Touchscreen und ich vermisse (fast) nichts. Lediglich das reinkrakeln in den pdf Dokumenten der Anderen vermisse ich, das ist aber eher Hobby um andere zu ärgern.
Prinzipiell ein Macbook mit Touch macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Es sei den es kommt ein Surface Ähnliches Gerät.... Uii iPad mit Magic Keyboard... Ach gibt es schon.
 
@Lessi: Notizen mit Stift und Touch sind unschlagbar. Abgesehen davon nutze ich Touch sehr gerne fürs Scrollen und Browsen allgemein, aber nur für tragbare Geräte versteht sich.

Ein Laptop ohne Touch würde ich mir privat nicht mehr kaufen.
 
@Lessi: Ich würde mir kein Gerät ohne Touchscreen mehr kaufen. Nicht als Ersatz für ne Maus, aber als Ergänzung. Schnell mal was malen mit dem Stift ... Was lesen oder ein Dokument korrigieren und dabei einfach im PDF rumkritzeln ... auf der Couch (oder im Garten), darauf möchte ich nicht mehr verzichten. Und dabei hab ich halt nur ein Gerät (Surface Book) anstatt ein Laptop und ein Tablet.
 
PS. dass Apple das "Touch-Erlebnis" völlig neu Revolutionieren will und es dann PLÖTZLICH Applemenschen geben wird, welche sagen "Apple habe den Touch erfunden" lässt mich doch direkt ein Popcornimperium gründen!
 
Ich denke nicht, dass der Mac auf Touch hin optimiert wird bzw. das er irgendwann in seiner jetzigen Form einen Touchscreen bekommt. Es bietet wie viele hier geschrieben haben keinen wirklichen Mehrwert. Ich denke eher -und das hat Apple bei der WWDC auch durch die Blume gesagt- es geht um eine Vereinheitlichung der Benutzeroberflächen. Zumal iPad und Mac demnächst die selbe CPU Basis haben.
 
Naja, bevor ein "dünneres Touch Display" in einen Mac eingebaut wird, wird es doch wohl erst mal im iPhone und iPad landen. Von Macs spricht da erst mal niemand. Davon abgesehen gibt es in der Tat schon ein Apple Gerät mit Keyboard, Touchpad und Touchdisplay, nämlich das iPad mit Magic Keyboard.
Das Problem das ich bei solchen Geräten sehe, ist das man die Bedienungsebene verlassen muss. Tastatur, Maus, Touchpad ist alles in einer Ebene, der Touchscreen in einer anderen. Dazwischen ständig zu wechseln ist m.E. irritierend.
 
@Thunderbyte: Für mich ist es wirklich so- dass mit ausgestrecktem Arm auf dem Display "rummehren" ist nicht meins. Fast alles geht mit dem TouchPad und das richtig gut. Aber- manche Sachen lassen sich mit einem anderen Gerät wie z.B. iPad besser und schneller erledigen. Habe ein iPad Mini 5 und das lässt sich mittels SmartCover in eine wirklich angenehme Position bringen, dass ich das MacBook nicht brauche. Weil sich die virtuelle Tastatur viel schneller und sicherer bedienen lässt. Wenn man nicht den ganzen Bildschirm benötigt. Wie Thunderbyte schrieb- es gibt ja Alternativen- eben das iPad Pro mit Magic Keyboard. Ist zwar nicht dasselbe wie ein MacBook, aber für unterwegs ist ein kleines iPad besser als ein MacBook- leichter, kleiner und aber ebenso schnell.
 
Ich vermute, die bringen einen iMac mit integriertem Touch. Ähnlich wie das Surface Studio.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:25 Uhr Blackview A80 Pro SmartphoneBlackview A80 Pro Smartphone
Original Amazon-Preis
119,99
Im Preisvergleich ab
95,99
Blitzangebot-Preis
101,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 18