US-Militär forscht an Gesichtserkennung über 500 Meter und im Dunkeln

Schon die bisher vorhandenen Möglichkeiten zum Einsatz von Gesichts­erkennungs-Systemen bereiten vielen Menschen Sorge - doch es geht immer weiter. Das US-Militär forscht an Technologien, die auf größere Distanzen und im Dunkeln funktionieren. mehr... Huawei, Honor, Gesichtserkennung, Face ID, 3D-Scanner Bildquelle: Honor Huawei, Honor, Gesichtserkennung, Face ID, 3D-Scanner Huawei, Honor, Gesichtserkennung, Face ID, 3D-Scanner Honor

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Diese Pr0jekt ist ein echter hingucker XDD
 
Naja alles damit Skynet die Menschen auch echt überall finden kann :D
 
@PatrickH: Skynet ist doch schon längst da nennt sich Google und Facebook
 
@Freddy2712: hab ich was anderes gesagt? :D trotzdem muss es sich weiterentwickeln ;)
 
@Freddy2712: Habe ich vergessen, die berühmten Kampfroboter von Facebook ...
 
Scannen die vorher sämtliche im entsprechenden Gebiet evt grade tätig sein könnende Polizisten, Grenzschutzbeamte, Rettungsdienstmitarbeiter oder ähnliches, damit sie schneller Freund von Feind unterschieden kriegen bzw nicht sinnlos nen Einsatz starten oder gar zu früh ihre Anwesenheit verraten ? ;-)
 
Hoffentlich erkennt es keine Menschen unter der Sturmhaube, habe davon 2 Stück :-P :-)
In Zukunft nur noch mit der SH und Sonnenbrille auf Urlaub hihihi
 
@mach6: Dies fällt zumindest in DE unter das Vermummungsverbot.
 
@skyjagger: Zuerst machen wir ein Vermumungsverbot und danach die Gesichtserkennung überall, finde den Fehler ;-)
Überwachungsstaat im Anmarsch
 
Für die USA ist dies durchaus eine Sinnvolle und Wichtige Forschung wie oft haben die schon Versehentlich die Falschen Angegriffen.
Wenn so Zweifelsfreie Identifikation möglich ist reduziert das den gerne benutzten Begriff Kollateralschaden auf ein Minimum.
 
@Freddy2712: Das Ganze nennt man Friendly Fire. Kollateralschäden sind die Schäden die in der Zivilbevölkerung entstehen, Gebäude/Personen. /Klugscheißermodus ende

Aber, wenn es darum geht nicht auf die eigenen Leute zu schießen, sollte man das System lieber den Engländern überlassen. Die sind ja noch mehr bekannt dafür mal kurzerhand den falschen Strand zu stürmen oder ihre eigenen Stellungen mit Hubschrauberangriffen auszuheben bis es mal jemanden gelingt unter Beschuss ans Funkgerät zu kommen und die Piloten doch zu bitten ihre Hubschrauber umzudrehen bevor sie auf den Feuerknopf drücken.
 
Demnächst kommt bestimmt auch noch eine Geruchserkennung. Wenn man dann im Ausseneinsatz ist, kann man anhand dem, was der Feind gegessen hat, quasi am Pups erkennen, ob es Freund oder Feind ist, - denn in jedem Land wird ja anders gewürzt gegessen :)
 
@ttoG: Auch in den Fastfood Restaurants ? ;-)
 
Brillen mit UV-IR Fiter gibts es schon, dann noch ein dickes Kaugummi kauen und man ist ein anderer Mensch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen