Es reicht! Vivaldi-Browser fälscht ab sofort seinen User Agent

Der noch relativ neue Vivaldi-Browser wird sich ab der neuesten Version nach Außen als Chrome ausgeben. Die Entwickler begründen dies damit, dass User der Software von so manchem Dienst im Netz einfach ausgesperrt werden. mehr... Browser, Vivaldi, Tech Preview Bildquelle: Vivaldi Browser, Vivaldi, Tech Preview Browser, Vivaldi, Tech Preview Vivaldi

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dieses hat mich z.B. sehr bei der Webseite von Volkswagen genervt, als ich mich für ein neues Auto informierte. Dort bekam man als Vivaldi-Nutzer die Fehlermeldung, dass man einen "veralteten Browser" benutzen würde und deshalb die Seite nicht besuchen könne. Dieses macht auch keinen guten Eindruck von dem Anbieter, wenn so rigoros vorsortiert wird.
 
@floerido: das trifft im übrigen auch für die Volkswagen BANK zu, bereits vor einigen Jahren (mit Firefox in meinem Fall). Mit ein Grund, wieso ich damals mein Konto geschlossen habe.
 
Amazon Prime Video ist auch so ein Kandidat...
 
Dreist! Einfach nur dreist, Browser ohne technische Gründe zu blockieren.
 
@zupipo: Technische Gründe haben die Webseiten meistens, sie kennen den Browser-Agent nicht, also haben sie auch für diesen nicht getestet.

Der Fehler ist nur hier keinen Kompatibilitätsmodus anzubieten oder z.B. dem Nutzer die Wahl zu lassen.
 
@floerido: Haben sie? Wären ihre Seiten nach Webstandards programmiert, hätte Vivaldi hier keine Probleme gehabt sie auch korrekt darzustellen - ganz ohne Anpassungen. Man sollte solche Weichen nicht zum Sortieren nutzen (das hatten wir schonmal Ende der 90iger, Anfang der 2000er), weil man irgendwelchen unstandarisierten Quatsch verwendet, sondern als Not-Workarround für Nutzer, die eben nicht mit einem Browser surfen (können), der die bestehenden Standards unterstützt. Das heißt, erstmal sollte die Seite davon ausgehen, dass alles, was sie ansurft, auch einigermaßen modern ist... und den Browser auf Basis des Useragent nur dann anders weiterleiten, wenn sicher ist, dass in diesem Spezialfall eben keine Unterstützung der Standards gegeben ist, beispielsweise weil da jemand mit einer älteren IE-Version aus nem Firmennetz auf die Seite zugreifen will. Es gibt so in der Tat keinen "technischen Grund" Vivaldi standardmäßig "auszusperren".
 
@NewRaven: So sieht es in einer idealen Welt aus, nur leider verhalten sich die Engines schon unterschiedlich.

Brew, Vivaldi oder Opera sind alles Browser mit relativ kleinen Marktanteilen, natürlich wissen wir, dass sie alle vorhandene Engines verwenden und deshalb die Kompatibilität passen sollte, nur sie geben sich halt auch als eigenständiges Browser aus und so schützten sich die Webseitenentwickler.
Der sauberere Weg wäre hier zu sagen, "wir haben unsere nicht mit ihrem Browsertyp getestet, bitte entschuldigen Sie wenn nicht alles funktioniert".
 
@floerido: naja vieles ist da der ContentMAFIA geschuldet, da der "vivaldi" eben so vielfältig einstellbar ist kann man da auch leicht das DRM umgehen, was der ContentMAFIA ein Dorn im Auge ist und deswegen gerne "overblocked" wird.
 
@serra.avatar: Das halte ich für vollkommen aus der Luft gegriffen. Vivaldi ist keine Freie Software und im Vergleich zu anderen Browsern auch nicht sonderlich anpassbar. Wie bitte soll nun Widevine anders in Vivaldi funktionieren als in Chromium.
 
@floerido: Die Website selbst kann recht trivial Prüfen welche Features ein Browser supportet. Der User Agent String ist eher ein Relikt der Vergangenheit welches nun zur diskriminierung genutzt wird.
 
@floerido: Der Test hat doch gezeigt, dass DIESE Seiten keine technischen Gründe hatten!
Getestet wurde ja nicht mit Vivaldi, sondern mit Google Chrome, der sich nur als Vivaldi ausgab, um dann diese sinnlosen Meldungen zu erhalten.
 
@zupipo: Ich gehe hier nicht von Mutwilligkeit aus, sondern von technischen Unvermögen der Seitenentwickler. Sie sind einfach nicht fähig gewesen über den Tellerrand zu schauen und zu verstehen, dass die "Weiche" Chrome auch hier gültig sein sollte. Da man dann auch nicht Chromium als Grundgerüst für die Seite ohne passenden Agenten gewählt hat, zeigt eine etwas veraltete Ansicht gegenüber der Marktverteilung.
 
@floerido: Es würde vollkommen ausreichen ein hinweisfenster einzublenden dass der browser ungetestet ist...die nutzung aber zu verhindern ist technischer unsinn
 
Wieso die nicht einfach eine einfache Option eingebaut haben den agent je Seite fix ändern zu können. Dann hätte der Benutzer auf den entsprechenden Seiten seinen agent geändert und fertig. Ging ja eigentlich auch vorher schon mit Addons, als eingebaute one click Lösung wäre es halt noch mal besser, ohne das man ab jetzt aus sämtlichen Statistiken rausfliegt.
 
@sav: Das konnte man schon, indem man auf die Einstellungen für die konkrete Webseite ging. Nur leider ist das keine Lösung für die Masse.
 
im falle von whatsapp-web hat es bisweilen interessanterweise gereicht, wenn man nach der fehlermeldung einfach reloaded hat - dann lief alles wie es soll mit vivaldi. nervig und unnoetig wars natuerlich dennoch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:10 Uhr Windows 10 Pro - Vollversion 32 bit & 64 bit | neuer und originaler Produktschlüssel | Box Inkl. Anleitung von lizengoWindows 10 Pro - Vollversion 32 bit & 64 bit | neuer und originaler Produktschlüssel | Box Inkl. Anleitung von lizengo
Original Amazon-Preis
39,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
33,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6