Gesetzentwurf zu bloßstellenden Bildern: Bis zu 2 Jahre Freiheitsstrafe

Die Möglichkeiten, die moderne Technik mitbringt machen auch das Handeln der Gesetzgeber erforderlich. Das Bundeskabinett hat jetzt einen Gesetzentwurf vorgelegt, der die Bestrafung von bloßstellenden Bildern vorsieht. mehr... Datenschutz, Laptop, Augen Bildquelle: Flickr Datenschutz, Laptop, Augen Datenschutz, Laptop, Augen Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das klingt gut also sehen wir dann auch in den Medien keine toten mehr, weil die sicher keine erlaubnis vorher gegeben haben. Und die paprazis kriegen auch net mehr so vieel geld von spanner fotos :)
 
@ReneA: Wobei der Persönlichkeitschutz für Promis aufgeweicht ist, weil die sich ja freiwillig ins Rampenlicht stellen. Obwohl das hauptsächlich für öffentliche Auftritte gilt. Privat ist wieder anders.

Ansonsten ganz deiner Meinung, keine schlechte Sache.
 
@ReneA: Hier musst Du unterscheiden! A) Die Presse darf per Gesetz mehr, als der normale Bürger, (was das Fotografieren und veröffentlichen angeht) und B) wird hier nie gezielt ein Toter fotografiert, sondern die ganze Szene und der Tote ist nur ein Teil davon (ja, auch das macht rechtlich einen Unterschied). Und gezeigt wird der Tote in den Medien sowieso nicht.

Was Paparazzi angeht: Ja für sie gelten die gleichen Gesetze wie für andere Bürger auch. ABER dazu müssen sie auf frischer Tat ertappt werden. Denn Journalisten die diese Bilder kaufen und verwenden sind durch die Pressefreiheit davor geschützt, deren Namen preisgeben zu müssen.

ZUDEM: Personen des öffentlichen Lebens (Politiker, Schauspieler etc.) haben in dieser Eigenschaft weniger Rechte (wie es pcfan auch anmerkte). Denn wer sein Leben (bzw. einen großen Teil davon) in der Öffentlichkeit lebt, muss damit rechnen und damit leben, dass die Öffentlichkeit auch an diesem teilnimmt und zwar an JEDEM Aspekt des öffentlichen Lebens. Also auch, wenn einer Schauspielerin mal Brüste raus rutschen, sofern es im öffentlichen Teil ihres Lebens passiert.

In DE gibt es halt nun mal oft Ausnahmen von Gesetzen und Ausnahmen von Ausnahmen und Ergänzungen oder Einschränkungen zu Ausnahmen von Ausnahmen und so weiter. Das können wir Deutsche wirklich gut (aber Weltmeister sind wir darin allerdings bei weitem nicht).
 
Habe diese Meldung gerade im TV gesehen. Finde es gut, das die Polizei nun endlich mal etwas unternehmen kann (bis dato konnte diese ja eigentlich nichts machen). Fraglich ist, ob dafür genug Kräfte vorhanden sind, um dem nachzugehen.
 
@J3rzy: und ob Bilder nicht bei Bedarf auf Zielsysteme eingespielt werden können, sofern man Vorwände braucht, denn alles was digital ist, ist potentiell erst einmal unsicher.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen