Star Citizen: Einzelspieler-Kampagne Squadron 42 erneut verschoben

Der Startschuss für die Weltraum-Simulation Star Citizen wurde im Oktober 2012 gegeben, damals startete das Crowdfunding für das ambitionierte Spiel von Wing-Commander-Schöpfer Chris Roberts. Diese Geldsammlung hat Rekorde aufgestellt, doch von ... mehr... Star Citizen, Chris Roberts, Weltraumsimulation, Cloud Imperium Games, Squadron 42 Bildquelle: Cloud Imperium Games Star Citizen, Chris Roberts, Weltraumsimulation, Cloud Imperium Games, Squadron 42 Star Citizen, Chris Roberts, Weltraumsimulation, Cloud Imperium Games, Squadron 42 Cloud Imperium Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wir warten und wir warten und wir warten.
 
@mTw|krafti: bleibt dir nichts anderes übrig!
 
Star Citizen ist das FyreFestival der Gaming-Welt.
 
Ob wohl die Schauspieler zur Premiere in Berlin auf dem fertigen BER landen?
 
Die Gamingwelt hat noch vor den Astronomen schwarze Löcher gefunden... man pumpt und pumpt was rein... und es verpufft...
 
@venture: Verpuffen würde ich das ganze nicht nennen, die setzen halt nur sehr viel um.
 
@L_M_A_O: Am Ereignishorizont, also da wo große Massen unwiderbringlich in ein schwarzes Loch hineinstürzen und wo dann die Zeit für den Beobachter stillsteht, soll angeblich große Menge an sog. Hawking-Strahlung enstehen. Die hat zwar noch keiner nachweisen können, aber es deutet alles darauf hin, dass dadurch selbst das größte schwarze Loch langsam "verdampft" und damit verschwindet ... jetzt sag nicht, dass würde nicht passen ;-) ... Die Gaming-Welt scheint auch bei Entdeckung der Strahlung schneller als die Astronomen zu sein. Roberts-Strahlung besteht aus virtuellen Raumschiffen, Events und Presseterminen ... mal sehen, wie lange die Masse von RSI noch ausreicht, das gegenwärtige Strahlungsniveau aufrecht zu halten.
 
@venture: na verpuffen tut da gar nix ... es wandert zu 10% in die spieleentwicklung, damit man was her zeigen kann alle paar monate, 20% ins marketing für schöne neue videos um das nächste überteuerte pixelschiff den whales an zu drehen und 70% bekommt die roberts familie + cronies.

ist ein solides geschäftsmodell ... nur ist halt das spiel nicht ziel des weges sondern geld zu scheffeln.
 
Wie wäre es wenn man auch dazu schreibt warum es um 12 Wochen verschoben wurde.

Das Entwicklerteam Cloud Imperium Games ändert wieder einmal seine Strategie, wie Ressourcen auf die beiden Projekte Star Citizen und deren Einzelplayerkampagne Squadron 42 aufgeteilt werden. Dadurch wird der Betastart von Squadron 42 allerdings nach hinten verlegt. Er kommt planmäßig zwölf Wochen später. Derzeit sieht die Roadmap das dritte Quartal 2020 vor.

Es gibt keinen Grund, 1.000 Funktionen im Spiel zu haben und die Hälfte davon funktioniert nicht, wie Spieler es erwarten", sagt Fahrzeug-Pipeline-Leiter John Crewe im Gespräch mit Chief Development Officer Erin Roberts und Chief People Officer Eric Kieron Davis. Das Team will Staggered Development einsetzen, um einzelnen kleineren Projektgruppen mehr Zeit für die Entwicklung einzelner Funktionen zu verschaffen. Meilensteine werden nicht mehr zwingend für den Quartalszyklus erzwungen, wie es bisher der Fall ist. Das sei auch ein Grund, warum in den letzten zwei größeren Updates für Star Citizen, Alpha 3.5 und 3.6, einige Verzögerungen aufgetreten sind, meint Roberts im Gespräch.
Erst das Grundgerüst, dann Features

Den Ansatz habe man bei neuen Raumschiffen bereits teilweise eingesetzt. Ein Beispiel ist der Luxuskreuzer Origin 890 Jump, der erst mit der Version 3.6.1 in das Public Universe geholt wurde. Denn allein die Planungsphase innerhalb der Projektgruppen nehme bereits eine oder mehr Wochen ein - pro Quartal. Durch einen eher halbjährlichen Zyklus spare das Team viel Zeit mit der Planung für den nächsten Release. "Indem wir das in einen sechsmonatigen oder längeren Block aufteilen, filtern wir mehrere Planungen heraus", sagt John Crewe.

Cloud Imperium Games scheint sich selbst einer strengen vierteljährlichen Agenda verschrieben zu haben, um der Community möglichst viele Inhalte und einen Fortschritt zu liefern, erläutert Roberts das Vorgehen. Er und sein Team wollen sich allerdings nun erst einmal auf das Gameplay konzentrieren: KI, Flugmechaniken und andere Aspekte. Auf diesem Grundgerüst könne das Team dann so viele Funktionen wie möglich aufbauen. Roberts ist mit der Entscheidung zufrieden: "Mein großer Antrieb ist es, sicherzustellen, dass das Spiel nach jedem Update jetzt besser ist".
 
OB dieses Spiel jemals fertig in den Handel kommt? Der Preis wird wohl wie die Entwicklungszeit und Crowdfunding Einnahmen Rekorde brechen
 
wird so ne lachnummer wie duke nukem 3d II
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen