Milchstraße in 3D: Das Bild der flachen Scheibe muss überdacht werden

Bisher war die Milchstraße fast ausschließlich als flache Scheibe illustriert worden. Jetzt haben Forscher aber ein ausgefeiltes 3D-Modell unserer Heimatgalaxie entwickelt und dabei eine interessante Entdeckung gemacht: An den Rändern zeigt sich ... mehr... Weltraum, 3d, Weltall, Milchstraße, 3D-Modell Bildquelle: Uni Warschau Weltraum, 3d, Weltall, Milchstraße, 3D-Modell Weltraum, 3d, Weltall, Milchstraße, 3D-Modell Uni Warschau

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mich würde mal interessieren, wo sich die Erde da befindet.
 
@Memfis: Ist auf dem eingebundenen Bild dargestellt mit der Sonne im linken Arm - Mittendrin statt nur dabei ;)
 
@John Woll: Danke. Dachte ich vielleicht eine andere Sonne. In der Milchstraße gibt es ja mehrere (oder?). Sind jedenfalls ganz schön am Ende. Danach verflüchtigt sich ja alles und es geht in den Abschwung.
 
@Memfis:
Die Sonne ist ein Stern. Davon gibt es tatsächlich 'mehrere' in (je)der Galaxie.
Milliarden von Sternen in Milliarden von Galaxien.
 
@Memfis: Ist die unsere Sonne nicht schon in der Grafik oben?
 
@Memfis: Im unteren Bild und der Animation ist eine kleine Sonne eingezeichnet... Etwa 150 Millionen Kilometer daneben ;)

(150 Mio KM, also eine AU, sind nicht mal ein millionstel Pixel auf diesem Bild)
 
@Memfis Die Sonne scheint in der "Seitenansicht" markiert zu sein.
 
Polnische Forscher? :D
 
@feikwf: ? Was Meinst du?
 
@DON666: Na wer kennt sie nicht? Die berühmten polnischen Astronomen und wissenschaftlichen Entdeckungen des Weltraums aus Polen?
 
@feikwf: Ich weiß zwar nicht, worauf du hinauswillst (ich fürchte allerdings schon...), aber wer war z. B. Nikolaus Kopernikus?
 
@DON666: Kopernikus war doch Kosmopolit. Er schrieb hauptsächlich in Latein, damals die Verkehrs- und Wissenschaftssprache in der (damals bekannten) westlichen Hemisphäre. Ob er sich von polnischen oder deutschen Nationalisten in Beschlag nehmen lassen hätte, möchte ich bezweifeln.
 
@noComment: Das sehe ich genauso. Aber er war derjenige, der absolut perfekt als Antwort passte.
 
Ist da auch die Lichtlaufzeit berücksichtigt? Ich meine, wenn die Milchstraße in den letzten 50.000 Jahren um eine Achse senkrecht zur Hauptdrehachse rotiert ist, würde das die Biegung zum Rand hin doch erklären, oder?
 
@the-force: Nein, es höchstwahrscheinlich, dass die das vergessen haben und sich nach dem Lesen des Kommentars mit der flachen Hand vor die Stirn schlagen. Es geht doch nie etwas über das versammelte Fachwissen in den Kommentaren, das jedes "Expertenwissen" verblassen lässt.
 
@LostSoul: Es sollen schon unwahrscheinlichere Dinge geschehen sein. Ausserdem bräuchte man zum korrigieren die Bewegungsvektoren der einzelnen Sterne. Ich bezweifle, dass die bekannt sind.
 
@the-force: "Es sollen schon unwahrscheinlichere Dinge geschehen sein." Unwahrscheinlicher, als dass the-force in den Winfuture-Kommentaren etwas aufdeckt, was einem Team aus zwölf Forschern aus Polen, England und den USA nicht aufgefallen ist und die Jahrzehnte in ihre Arbeit stecken und ihre Ergebnisse in einem der renommiertesten Fachmagazine der Welt veröffentlichen? Dann bin ich mal gespannt, was da noch unwahrscheinlicher sein soll. In der englischen Quelle steht etwas in Bezug auf das Bewegungstracking der einzelnen Sterne und dass es keine neue Theorie ist, dass die Milchstraße kein Pfannkuchen ist. Außerdem: "Warping may have been caused by interactions with satellite galaxies, intergalactic gas, or dark matter." Sie haben sich schon Gedanken über die möglichen Auslöser der Krümmung gemacht und werden deine Theorie bzw. Bedenken sicherlich berücksichtigt haben. Sorry für den rauen Ton, aber bei sowas geht mir auch immer der Hut hoch. Sie forschen und forschen und dann kommt einer und haut zwei Zeilen auf Winfuture raus und glaubt, damit noch einmal eine neue Perspektive in die Forschungsergebnisse zu bringen...
 
@the-force: Durch die Gaia Mission der ESA sind mitlerweile die Bewegungsvektoren (siehe parallax und proper Motion in den Gaia Auswertungen) von ca. 1,3 Milliarden Sternen in unserer Milchstraße bekannt.
Bei geschätzten 100 - 300 Milliarden Sternen ist das natürlich recht wenig, als Zahl betrachtet jedoch recht beeindruckend.
 
@the-force: https://de.wikipedia.org/wiki/Kreiselinstrument
Und jetzt überlege noch mal, wie wahrscheinlich es ist, dass die Milchstrasse sich um eine weitere Achse drehen könnte.
 
@Link: Danke. Ich habe auch noch einen Link für dich: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4zession
 
@the-force: Ja, und wie überträgst du das auf unsere Galaxie? Welche Gezeitenkräfte sollen auf sie wirken?
 
@Link: Mögliche Ursachen sind oben im Text aufgeführt: "Interaktion mit "Satelliten-Galaxien, intergalaktisches Gas oder schwarze Materie."
 
Das System...eine Scheibe? Im ERNST!?!? Wann leben wir? Ich dachte immer das ist nur zur vereinfachten Veranschaulichung!
MIch würde auch interessieren, wie man das System überhaupt "begrenzt" um zu sagen, das gehört zur Milchstraße (oder wozu auch immer) und das nicht.
Kann doch nur sein wie Rosinen die von der Schnecke fallen...oder!?
 
@McClane: Na ja, das wird nicht sonderlich willkürlich festgelegt, sondern es ist schlicht alles, was ausschließlich* an die Milchstraße gravitativ gebunden ist und das Zentrum von ihr umkreist. Eigentlich also identisch mit dem Sonnensystem, alles, was an die Sonne gravitativ gebunden ist, gehört zum Sonnensystem.

*) Objekte, die z.B. zu der Sagittarius-Zwerggalaxie gehören, die langsam von der Milchstraße zerfleischt wird, werden erst dann zur Milchstraße zählen, wenn sie sich vom "Sagittarius Stream" gelöst und eine Bahn um das Zentrum der Milchstraße eingenommen haben.
 
Nicht falsch verstehen, ich habe Respekt vor den ganzen Berechnungen und der Arbeit dahinter. Aber für mich ist das alles nur reine Theorie und ich zweifle stark an vielen dingen die von den Wissenschaftlern herausgefunden werden. Denn: Diese ganzen Berechnungen basieren auf dem licht das uns erreicht, der rotlichverschiebung und den angeblich bekannten Fixsternen von denen man weis wie weit sie von uns entfernt sind. Nur: War schon mal einer bei diesen fixsternen und weis genau deren Entfernung zu uns? Nein! Woher weis man denn das solch ein Stern nicht Millionenfach größer ist und dafür aber auch millionenfach so weit weg. Das Licht wird auf seiner Reise eh gekrümmt. Dunkle Materie du so!
Mich fasziniert das ganze schon und ich glaube auch viel von den Physikalischen Eigenschaften. Aber für ein model, egal ob milchstrasse oder Universum, gibt es einfach zu viele unbekannte. Gäbe es nur einen Fixstern, von dem man wirklich weis wie weit er weg ist, würde ich vielleicht dem ganzen mehr glauben schenken. ( Und die Sonne zählt nicht, die ist einfach so nah, dass man aus meiner sicht keinen schluss auf andere Sterne schließen kann )
 
@andreas31HD: Ohne jetzt auf die einzelnen Punkte in deinem Beitrag genauer einzugehen, hätte ich gerne gewusst, was denn deine Lösung wäre? "Das ist alles zu ungenau, also lassen wir die theoretische Forschung bleiben." Diese Aussage höre ich raus, und dass das Blödsinn ist, weißt du sicher selbst.
 
@danieltapoka: ich hab ja nicht geschrieben dass man es lassen soll. Nur schenke ich den ganzen Modellen die immer wieder erstellt werden nicht so viel glauben. Wollte damit nicht negativ über die arbeit der wissenschafler schümpfen. nur eben meinen Standpunkt zu den immer wieder erscheinenden Modellen wiedergeben.
 
@andreas31HD:
1. Hier geht es um die Milchstraße, da wird gar nix durch Dunkle Materie gekrümmt. Zumindest nicht Messbar für uns. Gravitationslinseneffekte wie du sie ansprichst sieht man nur bei sehr sehr sehr sehr weit entfernten Galaxien. (Unsere Milchstraße ist so was von ein winziger Punkt im Universum...)
2. Kann man die Entfernung (seit der letzen Gaia Auswertung für ca. 130Mio Sterne) ebenfalls mit Hilfe der Parallaxe sehr gut direkt Messen.
 
@andreas31HD: Wenn du wüsstest, was alles auf "nur reine Theorie" beruht und bei dir alltäglich im Einsatz ist. Vom Strom aus dem nächsten Atomkraftwerk über das GPS in deinem Handy, über all das gezüchtete Obst und Gemüse das du konsumierst bis zur Rasse deines Haustieres und vieles mehr. Zweifelst du da auch? ^^
 
Ich fänd gut, wenn solche Artikel mehr zu den möglichen Ursachen der beschriebenen Erscheinung und den Konsequenzen für bisherige Modelle beinhalten würden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte