Silk Road Admin: Europäer muss in den USA für 6 Jahre ins Gefängnis

Eine weitere Gefängnisstrafe für einen Mitarbeiter des Online-Schwarzmarkts Silk Road ist jetzt bekannt geworden: Einer der Administratoren, ein gebürtiger Ire, muss sechseinhalb Jahre in den USA absitzen - das Urteil ist damit milder ausgefallen ... mehr... Drogen, Tabletten, Pulver Bildquelle: tvcelje.si Drogen, Tabletten, Pulver Drogen, Tabletten, Pulver tvcelje.si

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die bessere frage ist warum er in Irland von US Behörden verhaftet wurde und dann in die USA ausgeliefert wurde. Warum kann er nicht in einem Rechtsstaat seine strafe absitzen? Warum nicht in Irland, er ist ja schließlich Irländer und hat dort auch seine strafe begangen.
 
@Alexmitter: In den USA werden Gefängnisse von privaten Unternehmen betrieben. Je nach Bundesstaat gibt es Verträge zwischen diesen Unternehmen und dem Staat, das dieser die Gefängnisse zu "bedienen" hat, damit sie wirtschaftlich bleiben. Für beide ist das eine win win Situation, denn der Staat spart Geld mit dem ausbleiben eigener Gefängnisse und der Gefängnisbetreiber verdient durch den Staat und der Arbeit im Gefängnis durch die gefangenen. Ob das jetzt nun eine Antwort auf deine Frage ist... weiß ich nicht. Aber Gefangene sind ein Wirtschaftsfaktor in den USA.
 
@kkp2321: @kkp2321: Naja die haben schon genug eigene, die müssen sich nicht für die Belegung sehr aufwendig und teuer einen einzelnen Iren angeln.

Vom Auslieferungsrecht der verschiedenen Staaten hab ich auch keine Ahnung. Aber ich denke mal weil die kriminellen Aktivitäten hauptsächlich dort stattfanden, hatte die USA ein berechtigtes Interesse und kann mit einem Rechtshilfeersuch tätig werden.
Assange und Dotcom sind ja auch keine US Amerikaner. Ein anderer von Silk Road ist kanadischer Staatsbürger und wurde letztes Jahr von Thailand an die USA ausgeliefert.
 
@jackii: "die müssen sich nicht für die Belegung sehr aufwendig und teuer einen einzelnen Iren angeln."

Das US Unrechtssystem ist auf dem Prinzip der Rache ausgelegt, der Staat soll sich stellvertretend am schuldigen rächen. Während das Rechtssystem in Rechtsstaaten wie denen in Europa eher darauf ausgelegt ist eine gerechte strafe auszusprechen aber den Menschen danach wieder eine Chance zu geben ist das in Unrechtssystemen wie dem der USA darauf ausgelegt jeden der einmal Straffällig geworden ist für immer zu verdammen.
Nur so zum Beispiel, Ein Teenager Junge der mit seinem Teenager Freund intime Bilder austauschen würde ist ist in Europa und auch in den USA eine Straftat, in Europa ist das eher ein Fall für Sozialstunden, in den USA bleibt man sein leben lang auf einer Sexoffenderlist und muss Dinge wie seine Nachbarn darüber informieren.
 
@Alexmitter: Seh ich auch so. Aus wirtschaftlicher Sicht kommt noch die Frage dazu warum US Steuerzahler für die Haft eines nicht-US Bürgers zahlen sollen. Rechnen wir mal zusammen: Transport in die USA, Knast und Verpflegung ( Selbst wenn es nur trockenes Brot und Wasser wäre ), nach Haftverbüßung der Transport nach Irland.
Ich ging immer davon aus das die US Gefängnisse total überfüllt wären aber scheinbar ist da immer ein Bettchen frei. 6 1/2 Jahre die er auch in Irischen Knast hätte verbüßen können
 
@MarcelP: Die irische Gesetzgebung ist identisch zur amerikanischen = egal in welchem von beiden Ländern, er hätte genauso viele oder, je nach Sichtweise des Beurteilenden: wenige Jahre Strafe kassiert ? ;-) Und falls ja, wieso dann erst umständlich in die Usa verbringen, dort verurteilen, zurück verfrachten und in Irland absitzen lassen ? ;-)
 
@DerTigga: öhm missverstehe ich die News? Ich lese das so raus das er schon verurteilt wurde in den USA und jetzt nur noch dahin gebracht werden muss zwecks Haftantritt.
 
@MarcelP: Es ging mir rein um die 6,5 Jahre. Und darum das ich glaube, das er, bei nicht in die Usa verbracht worden sein, sondern vor irischem Gericht, nicht zwangsläufig AUCH zu 6,5 Jahren verurteilt werden würde /worden wäre. Also wieso solten die aus Amerika stammenden 6,5 Jahre Gültigkeit haben bzw behalten, gesetzt den Fall, der Typ würde jetzt, wo er verurteilt ist, zurück nach Irland verfrachtet werden ? Denn genau das forderst du ja quasi in deinem Beitrag, das die 6,5 Jahre aus den USA weltweit gelten bzw. umgesetzt werden müssen, egal wohin er 'exportiert' werden würde. 6,5 US Justiz Jahre sind weltweit umzusetzen, selbst wenn das Land bzw der(en) Knast, wo er anschließend landet, ihn dank landesinterner Gesetze zu weniger oder sogar mehr Jahren verurteilt hätte ? Ganz so einfach ist das in meinen Augen nämlich nicht, das er, wie du schreibst, jene Jahre genauso gut in nem irischen Knast absitzen könnte..
 
@DerTigga: Ein Grund wären z.b. die diversen Menschenrechte, diese haben die USA nie ratifiziert und wenden sie nur auf Staatsbürger an. Ob man Menschen an Länder ausliefern sollte die die Menschenrechte nicht anwenden ist eine Moralische Frage.
Dann ist es auch eine frage ob man in Unrechtsstaaten generell ausliefern sollte. Man stelle sich nur vor Nordkorea würde von Irland eine Auslieferung verlangen und Irland würde dem nachkommen. Das wäre undenkbar.
 
Play stupid games, win stupid prizes
 
@bamesjasti: wohl eher play(ed) stupid store boss...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen