Speicher-Industrie im Sturzflug, besonders starker Preisverfall bei DRAM

Für die Hersteller von Hardware sind Vorhersagen zur Nachfrage essentiell, denn natürlich wollen sie ausreichende Stückzahlen produzieren, um den Bedarf decken zu können. Aktuell haben sich Speicher-Hersteller aber schwer verkalkuliert, was u. mehr... Smartphone, Samsung, Chip, Arbeitsspeicher, Ram, DRAM, Modul, LPDDR5 Bildquelle: Samsung Smartphone, Samsung, Chip, Arbeitsspeicher, Ram, DRAM, Modul, LPDDR5 Smartphone, Samsung, Chip, Arbeitsspeicher, Ram, DRAM, Modul, LPDDR5 Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
müssten nur die ganzen Streaminganbieter mal wieder "Downloads" zulassen :)

Dann würde man zuhause auch etwas mehr speicher brauchen :P
> aber ich kenne nicht wenige welche mit 256GB gut zurecht kommen
und auch 8GB RAM reichen für die meisten <- kann mir da auch nicht vorstellen, dass sich da schnell was ändert
 
@bear7:
Netflix: geht
Deezer: geht
Tidal: geht
Audible: geht
Spotify: (geht wohl auch, weiß ich nicht genau)

Der einzige bei dem es nicht geht, mangels Windows-App ist Prime Video.
 
@Bautz: und alle davon hartes-DRM frei als Audio MP3 bzw. Video MP4?
 
@marcol1979: Nein. Das war aber auch nicht gefragt.
Deezer und Tidal eh nicht als MP3, da gibts lossless.
 
@marcol1979: bei Abodiensten ist DRM freier Content eher schwierig.
 
@Bautz: Geht auch, nur eben auf Android und iOS-Geräte. ZB per AndroidTV-Box o.ä.
 
@bear7: Wozu runterladen, wenn es eh praktisch jederzeit in der Cloud verfügbar ist. Dank DRM sind die Dateien meistens nach 30 Tage eh unbrauchbar. Die Zeiten, in denen man immer mehr Speicher braucht, sind einfach langsam vorbei und andererseits werden Speicherbausteine zwar von ihren Abmessungen immer kleiner aber was sie speichern können, wird immer mehr.

Aber eines ist sicher. Applekunden bekommen von dem Preisverfall nix mit. Die dürfen für mehr Speicher weiterhin tief in die Tasche greifen.
 
@FatEric: stimmt nicht ganz, die haben ihre preise für ssd vor kurzem auch nach unten korrigiert :)
 
@FatEric: Zum Beispiel weil Lizenzen auslaufen und Inhalte nicht mehr verfügbar sind. Bestes Beispiel: Disney-Inhalte bei Netflix.
 
OMG; es gibt kein unendliches Wachstum!
Komplett neue Erkenntnis.

Keine Sorge, die Hersteller werden mit Preisabsprachen und Reduzierung der Produktion reagieren und das binnen 1-2 Jahren wieder auf einen duetlich höheren Stand bringen.
 
Dieser Bericht hat sich wohl durch Exportstreit mit Japan schon überholt ... ich hatte da ein 32GB-Kit DDR4-3200 Corsair Vengeance LPX im Auge, das die letzen Tage im Preisvergleich mal eben von 133 € auf 172 € (!) geklettert ist. Preissturz damit wohl vorerst vorbei !
 
@call_me_berti: jop, mit solchen Artikeln soll dem Verbraucher wohl suggeriert werden, das wir jetzt die günstigsten Preise seit langem haben. Es sind aber noch lange nicht so günstige Preise. Die Preise waren schneller und krasser gestiegen als sie jetzt sinken, wenn überhaupt.
 
Die Tage hieß es noch, dass wegen mangelndem Chemikalien-Nachschub aus Japan an Samsung (Südkorea) das Angebot massiv leiden wird und die Preise für die Chips schon jetzt deutlich steigen ...
 
Wird wohl mal wieder dringend Zeit das Fabriken überflutet oder von Stürmen hinwegfegt werden. Sonst muss man bei den armen Herstellern noch Hunger leiden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen