Genie und tragischer Held: Alan Turing wird 50-Pfund-Banknote zieren

Der Mathematiker, Codeknacker, Informatiker und KI-Forscher Alan Turing wurde erst vor sechs Jahren von Queen Elizabeth II rehabilitiert, nachdem er 1952 wegen einer homosexuellen Beziehung angeklagt und verurteilt wurde. mehr... Alan Turing, Pfund, Banknote, Bank of England Bildquelle: Bank of England Alan Turing, Pfund, Banknote, Bank of England Alan Turing, Pfund, Banknote, Bank of England Bank of England

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
England hat ihn Sterilisiert und in den Selbstmord getrieben. Das letzte was England verdient hat ist ihn sich auf die Flagge zu schreiben.
 
@Alexmitter: verdient haben sies nicht - aber man kann die kinder (in dem fall eher enkel) nicht für die taten der väter verantwortlich machen.
es ist zumindest gut das er geehrt wird jetzt - besser wäre es, wenn man das thema seiner tragischen (ich würde ja sagen schändlichen) misshandlung bei der gelegenheit auch nicht unter den teppich kehrt. hier steth das ja (gut so) ... aber in den uk hat sich dazu noch kaum wer öffentlich zu einer wortspende herab gelassen.
 
@dustwalker13: Ich meine mich erinnern zu können das sich James Cameron strikt geweigert hat sich in Namen der britischen Regierung dafür wenigstens symbolisch zu entschuldigen.
Seine Ausrede war, dass bei der Art wie Turing behandelt wurde eh alles konform mit den damaligen Gesetzen war.
Man stelle sich vor die Deutschen würde auf die selbe Art bzgl. der Na.zi-Verbrechen argumentieren...
 
@Alexmitter:
Genau andersherum.
Er war im positiven Sinne ein Patriot, dem man so ehrt, für ihn und dem Leid dem er ausgesetzt wurde, eine mehr als verdiente Würdigung.
 
@Kribs: Solch ein Mindbending muss man erst mal hinbekommen. Er hat gemacht was man von ihm verlangte und wurde so zum Kriegsheld dem man dann mit der Chemischen Kastration dankte. Eine Würdigung wäre eine Verurteilung der damals beteiligten Personen falls diese noch am leben sind. Das ist was Herr Turing verdient und nicht weniger.
 
@Alexmitter: "Bewusstseinsveränderung"?
Ich habe nicht einen Bruchteil seiner Befähigung, trotzdem kann ich mir gut vorstellen wie viel Energie es braucht, selbst für außergewöhnlich Begabte, solche Leistungen zu erbringen.
Gleichzeitig kann ich mir vorstellen, wie leicht es ist, ungeliebte Arbeiten, Aufträge, Befehle etc. durch "Dummstellen" zu Boykottieren.

Wehn willst du verantwortlich machen, die die Gesetze erlassen haben, die Menschenverachtend sind, oder die die diese Gesetzt umgesetzt haben, und wieso soll das für die Würdigung relevant sein?
 
@Kribs: Ich antworte dir mal etwas einfacher. Gerechtigkeit ist die größte Ehrung die man erfahren kann.
 
@Alexmitter: Ob ein Gerichtsurteil gegen evt. noch Lebende für die ne größere Strafe ermöglicht, als deren demnächst startendes, tagtägliches "Leiden", eben per betrachten müssen seines Konterfeis auf Geldschein im Geldbeutel ? Denn immerhin bestünde ja leider die Chance, das einer von damals die Zeiten geistig unverändert überdauert hat ? Ich stelle mir das jedenfalls für den und etwaige Sympathisanten (Schwulenhasser) schlimm vor, per dem Geldschein tagtäglich gesagt zu kriegen: (nur) du irrst, "wir" finden ihn toll, so wie er war !
 
@DerTigga: Die britische Regierung schafft es nicht einmal sich zumindest symbolisch dafür zu entschuldigen was man ihm angetan hat.
Siehe mein Kommentar [re:1] ganz oben.
 
@moribund: Ich verstehe durchaus, was du meinst und irgendwo hast du auch Recht, nur muss man da evt. auch eins bedenken, das es da nämlich sowas wie Ängste der Regierenden geben könnte. So in der Art, wie wir das hier in Deutschland nennen: reich durch so ne symbolische Entschuldigung auf gewisse Art gestrickten Leuten den kleinen Finger und sie nutzen bzw. legen es drauf an, die ganze Hand abgerissen zu kriegen.
Leute, die in dem Sinne keine Verwandten von Alan T. sind (denen man sowas ja noch halbwegs zugestehen könnte), sondern quasi wildfremde (Patent)Trolle, die einzig drauf aus sind, sich dran zu bereichern. So a la: " .. hurraaa, Cameron hat öffentlich ne Mitschuld, xy, hastenichtgesehen eingestanden, na warte, da lässt sich doch bestimmt was mit anfangen, Geld mit machen !!"
 
@DerTigga: Camerons Begründung war jedenfalls eine andere.
Und dabei ging es nicht um Patente, Geld, oder ähnlichem sondern um die Entschuldigung dafür wie man Turing mit aufgezwungener Therapie in den Selbstmord trieb. Auf Homosexualität stand in ENgland nämlich bis in die 60er Jahre Zuchthaus.
EDIT:
habs kurz noch mal gegoogelt: Camerons sozialdemokratischer Vorgänger hat sich sogar dafür entschuldigt. Cameron hätte ihn nur für das "Verbrechen" der Homosexualität formell begnadigen sollen und hat sich geweigert.
->
https://winfuture.de/news,73564.html
 
@Alexmitter: Man wird nicht "auf Befehl" zum Genie. Man ist es, oder man ist es eben nicht. Es ist erst der zweite Schritt, in den Dienst welcher Sache man sein Genie stellt.

Er hat übrigens dem Deal, sich mit den Hormonen behandeln und (ja, das entspricht auch nicht meiner Überzeugung) "heilen" zu lassen, freiwillig (!) zugestimmt, die Folgen sind natürlich tragisch.
 
@rallef: "Er hat übrigens dem Deal, sich mit den Hormonen behandeln und (ja, das entspricht auch nicht meiner Überzeugung) "heilen" zu lassen, freiwillig (!) zugestimmt, die Folgen sind natürlich tragisch."
Die alternative war Zuchthaus und Folter. Wenn Sie das Freiwillig nennen.
 
Und wieso war das so in England? Welche Sekte steckt da dahinter? Wer versucht den Menschen einzureden, bestimmte sexuelle Vorlieben wären schlecht? Na? Weiß es jemand? Tipp: In derselben Sekte werden in auffällig großer Zahl Knaben zu sexuellen Handlungen gedrängt.
 
@Thomas Höllriegl: Evt die Zeugen muhnischer Scientologie oder die mormonische Marienkinder Reichsbruderschaft Christi ? *fg
 
@Thomas Höllriegl: Auch in "anderen Kulturkreisen" war und ist Homosexualität "nicht gern gesehen" und wird teils noch heute mit dem Tod bestraft.

Den Mißbrauch von Kindern und Jugendlichen gibt es übrigens ÜBERALL, wo Kinder und Jugendliche in einem Abhängigkeitsverhältnis stehen, in Familien, Sportvereinen, bei Ferienfreizeiten, in weltlichen Schulen... das ist bei weitem kein "Vorrecht" bzw Monopol der Kirchen, und bei denen kommt das mutmaßlich auch nicht öfter vor als dort.

Ich weiß nicht ob das zur Thematik passt, aber die englische (anglikanische) Kirche zwingt ihre Priester nicht zum Zölibat.
 
@rallef: Na mehr an Whataboutisms um abzulenken und mit dem Finger auf andere zu zeigen ist dir nicht eingefallen? ^^
 
passend dazu. schaut euch unbedingt "The Imitation Game" an, echt Klasse Film.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen