Game-Streaming soll Absatz von Gaming-PCs kaum vermindern

Das Spiele-Streaming wird demnächst richtig losstarten, was natürlich zu warnenden Rufen führt, dass die Hersteller von Gaming-PCs im Grunde einpacken können. Bei den Anbietern selbst bleibt man allerdings überraschend gelassen. mehr... Gaming, Tastatur, Headset, Maus, Razer, Peripherie, Razer Blackwidow, Razer Kraken, Razer Basilsik Essential Bildquelle: Razer Gaming, Tastatur, Headset, Maus, Razer, Peripherie, Razer Blackwidow, Razer Kraken, Razer Basilsik Essential Gaming, Tastatur, Headset, Maus, Razer, Peripherie, Razer Blackwidow, Razer Kraken, Razer Basilsik Essential Razer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Abwarten. Ich habe mir mal das Stadia Starterpaket vorbestellt, einfach, weil es mich auch selber interessiert, wie gut das ganze funktioniert. Glasfaseranschluss mit sehr niedriger Latenz wäre auch vorhanden. Das ist halt ein Paradigmenwechsel, der selbst wenn das Streamen von Spielen einwandfrei funktioniert, Jahre dauern wird. Anfangs waren die Leute auch größtenteils gegen Musik und Videostreaming, inzwischen hat sich das auf breiter Front durchgesetzt.
 
@FatEric: Bei Musik und Videos kann man aber beliebig viel cachen, so dass letztendlich alles wie von der eigenen HDD abgespielt wird (bzw. sogar tatsächlich von dort wie z.B. bei Spotify. Das geht beim Spielen nicht. Wie das ohne spürbaren Inputlags gehen soll, kann ich mir auch bei einer Glasfaserverbindung nicht vorstellen. Siehe [o3], selbst im LAN ist es spürbar, wenn man es um die halbe Welt schickt wirds um ein vielfaches schlimmer.
 
@Link: Naja, der Inputlag entsteht ja nicht nur durch die Übertragung des Singals übers Internet. Das Video muss ja auch en- und decodiert werden. Und hier geht auch sehr viel Zeit verloren, die Google scheinbar auf ein Minimum gedrückt hat. Ich bin schon auch skeptisch, aber da mich das wirklich sehr interessiert, habe ich einfach mal das Starterpaket gekauft. Und das Signal wird natürlich nicht um die halbe Welt geschickt. Google hat weltweit Rechenzentren und natürlich verbindet man sich mit dem, das am nächsten dran ist.
 
@FatEric: Öffne bitte mal die cmd von deinem Windows und tippe folgenden Befehl ein und poste das Ergebnis:

Ping Google.de

Nun multipliziere das Ergebnis mal zwei und addiere 16ms für das Encoding dazu.
Das wird dann dein Input Lag sein :)

Ich bin sehr gespannt auf Stadia und ich werde auf jeden Fall einen Free Account registeren um Stadia zu testen.
Wenn Google irgendwann es hinbekommt das ihre Server direkt im Netz der ISP stehen wird Streaming richtig interessant.
 
@exxo:
Ping wird ausgeführt für google.de [172.217.21.99] mit 32 Bytes Daten:
Antwort von 172.217.21.99: Bytes=32 Zeit=3ms TTL=54

Da sehe ich kein Problem.
Und warum sollte ich das mal 2 nehmen? Ein Ping ist ein roundtrip. Das heißt 3ms für Hin UND Rückweg. Wenn dann also der Inputlag bei knapp 20 ms liegt also dem fünfzigstel einer Sekunde. Ein Lidschlag dauert 10 mal so lange. Kann schon sein, dass hochperformante schnelle Egoshooter da ein Problem haben, aber für normale Games ist das absolut kein Thema.
 
Ich brauche erst mal keine solchen Dinge wie Stadia, auch wenn ich als großer Steamnutzer auch nicht wirklich "im Besitz" von Spielen bin. Es muss in diesem Bereich nicht alles gläsern sein und da jeder Frame zählt ist der Datenaufwand noch viel größer als Filmstreaming.

Ich befürchte eher ähnlich dem Vergleich PC in Richtung weichgespülter Konsolen, dass dann Grafiken und damit die Qualität von Spielen noch schlechter wird, nur um den Durchsatz zu steigern. Die DRM und Windows 10 Phobiker bekommen damit ja generell schon den Koller.
 
Was Streaming angeht habe ich ein wenig mit RemotePlay von der PS4 rumgespielt.

Positiv: Wenn an beiden Enden der Verbindungskette ein guter Internetzugang besteht, ist es nicht anders als im lokalen Netz.

Negativ: selbst im lokalen Netz ist die Latenz deutlich spürbar. Spiele, bei denen schnelle Reaktionen nötig sind, könnte ich mir so nicht vorstellen zu spielen. VR halte ich mit solchen Latenzen ebenfalls für nicht machbar. Alleine die Kopfbewegungen müssen ohne spürbare Verzögerungen laufen. Und nein: 360 Grad Bilder reichen nicht dafür aus. Bei "echtem" VR wird auch die Position des Kopfes berücksichtigt und nicht nur die Drehungen um die eigene Achse. Da muss neu gerendert werden.
 
@KarstenS: ich habe ähnliche Ergebnisse beim Streaming von einer One X auf ein Notebook per LAN Kabel mit 1ms ping.

Die Steuerung fühlt sich selbst mit Gamepad gelinde gesagt... schwammig an.

Spiele die eh kein direktes Feeling beim kämpfen erzeugen {Witcher, Vampyr) gehen gerade noch so.

Ich bin gespannt ob Google es hinbekommen wird das Stadia das Bild deutlich schneller als Sony, Microsoft und Valve encodieren kann .
 
Kostet bestimmt 50€/Monat, nach 3 Jahren hab ich damit nen high End Pc bezahlt.
Und er gehört nicht mal mir.

Gibt Leute, die meinen Kabel Tv zu mieten, wäre besser als sich ne Sat Antenne für einmalig 70€ zu kaufen.

Nie im Leben Miete ich was.
 
@Amiland2002: Wenn man auch fantasiepreise für die Miete erfindet, dann macht Mieten natürlich keinen Sinn. Google Stadia kostet in der Basisversion erst mal GAR NICHTS! Allerdings muss man sich die Spiele dann kaufen. Muss man bei Xbox und PS4 aber auch. Man spart sich bei Stadia aber die teure Konsole.
Ansonsten kostet Stadia Pro 10€ im Monat da sind dann aber sogar schon ein paar Spiele kostenlos enthalten. Ich weiß ja nicht, wie teuer dein Gaming PC so ist. Mein letzter hat 1100€ gekostet (ohne Monitor wohlgemerkt) Davon kann ich 9 Jahre lang das Stadia Abo bezahlen. Ununterbrochen wohlgemerkt. Ich könnte es auch über den Sommer pausieren, weil ich da nicht so viel Zocke
 
@FatEric: Ich mag halt die ganze monatliche abzahlerei halt nicht.
 
@Amiland2002: Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Mieten kann durchaus sehr viel billiger als kaufen sein. Erst recht, wenn im Falle von Streaming das Angebot ständig angepasst wird. Stadia wird vermutlich permanent weiterentwickelt. Während du in 2 Jahren immernoch mit der selben Hardware unterwegs bist, hat Stadia dann schon die nächste Grafikstufe freigeschalten.
 
@FatEric: Ja kann sein, ist aber völlig neu und ungewohnt für mich.
 
@Amiland2002: Deswegen habe ich bei [o1] auch geschrieben, dass das ein Paradigmenwechsel ist. Selbst wenn das alles bestens funktioniert, braucht es Zeit, bis die Leute das akzeptieren. Bei Stadia rechne ich mit keinem schnellen Erfolg. Stadia funktioniert dafür auch viel unbeständig. Ist der Internetanschluss nichts, funktioniert auch Stadia nicht. Und die Leute verbreiten dann überall ihren Unmut und Kritik kann was neues nicht gut vertragen.
 
@FatEric: Ja das Inet in meiner Ländlichen Gegend, ganzer Umkreis ist Katastrophal.
Hoffe das sich das irgendwann mal ändert. Hier geht nicht Mal DSL.
Nur LTE mit Aussenantenne 16 Mbit gradeso.
 
"Das Spiele-Streaming wird demnächst richtig losstarten..."

Das 3D-Fernsehen wird demnächst richtig losstarten... kam das aus der selben Glaskugel?

Das ist jetzt so ganz am Rande der wievielte prophezeite Niedergang der PC-Industrie? Ich zähl' da schon 'ne Weile nicht mehr mit.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen