Indien plant eigene Raumstation, bis 2030 will man das Ziel umsetzen

Es ist sicherlich längst kein Geheimnis mehr, dass Indien eine tech­no­lo­gisch aufstrebende Nation ist. Dazu zählt auch bzw. vor allem das eigene Raumfahrtprogramm. Das in Sachen Bevölkerung zweitgrößte Land der Erde will Ende 2021 seinen ersten ... mehr... Iss, Raumstation, International Space Station Bildquelle: NASA Iss, Raumstation, International Space Station Iss, Raumstation, International Space Station NASA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der Unterschied zu China ist: in Indien profitiert kaum jemand von dem Aufschwung. 2/3 der Bevölkerung leben in Armut, 1/3 sogar in extremer Armut. In Indien gibt es mehr Menschen ohne Strom, als es Menschen auf dem nordamerikanischen Kontinent gibt.

Da fragt man sich auch als Astronomiefan, ob hier seitens Indien die richtigen Prioritäten gesetzt werden.
 
@FuzzyLogic: Naja China macht es um zeigen was sie nicht sind. China hat ein politisches unterdrücker System das über leichen geht.
 
@Menschenhasser: die Menschen dort mögen das anders sehen, denn durch die Reformen der Regierung wurde ein großer Teil der Bevölkerung aus der Armut verholfen. China hat sich die Bekämpfung der Armut selbst als Ziel gesetzt und möchte die extreme Armut bis 2020 komplett beseitigt haben. Mit welchen Methoden China dies tut mag man aus unserer Sicht mit Argwohn betrachten, aber wenn man Leute aus China fragt, haben viele von ihnen kein Problem mit der extremen Überwachung.
 
@FuzzyLogic: Nordkoreaner mögen auch ihr Land aber es ist dennoch falsch ein Mensch ist nur dann ein Mensch wenn er frei ist. Das ist in China genauso wenig geboten wie in Nordkorea und die Länder sind sehr ähnlich.
 
@FuzzyLogic: Also wird einfach die extreme Armut bekämpft. Die grosse Armut bleibt. Menschen die nur Sklaven der Wirtschaft sind, welche in kleinen Käfigen der Grossstadt wohnen und ab und zu mal zurück aufs Land können, wenn es denn Urlaub gibt. Dazwischen viele Kapitalisten die nun vom Aufschwung profitieren.

China hat das Problem dass man auf der einen Seite noch immer kommunistisch ist und die Menschen sich als Zahnrädchen unterordnen, auf der anderen Seite aber auch einen Turbo-Kapitalismus entwickelt hat bei dem eben nur wenige ganz reich, viele aber ganz arm werden.

Aber ja, Indien ist noch eine ganz andere Hausnummer. Wirtschaftlich eigentlich recht mächtig, aber die kümmern sich noch viel weniger um Ihren Dreck als die Chinesen vor nicht wenigen Jahren.
 
@barnetta: nein, es hat tatsächlich ein großer Teil der Bevölkerung vom Aufschwung profitiert, nicht nur die extrem armen. Ich will das System dort gar nicht verteidigen, aber Armut ist auch immer relativ. Es mag etwas zynisch klingen, aber für viele ist das was sie jetzt haben eine deutliche Verbesserung.

Übrigens hat China die USA bei der durchschnittlichen Lebenserwartung übertroffen - auch ein Indiz dafür dass es den Menschen so schlecht nicht geht.
 
@barnetta: weist du überhaupt, was die ganzen Menschen davor gemacht haben? Die mussten für einen hunger Lohn 12 Stunden auf dem Feld stehen und schwer schuften. Durch die Industrialisierung sind fast alle in die Städte gezogen, weil die Arbeit in einer Fabrik zb. viel weniger anstrengend ist, und man besser verdient.
 
@TobiasH: Du musst Dir immer überlegen, wer am Ende das bessere Leben hat. Der Arbeiter, der einfach etwas weniger hart arbeitet. Oder der Konzern, der unerschöpfliche Menge an Sklaven hat. Wie gesagt, es fallen sicher Krümel für einige, die grossen Stücke für ganz wenige.
 
@barnetta: na, und? Würdest du stattdessen auf Einer Reisplantage arbeiten, deinen Körper kaputt machen, und dir nichts leisten können, nur weil du einen Großkonzern nicht unterstützen willst??
 
@FuzzyLogic: Na dann frag doch mal die Einwohner von Hongkong was sie von China halten. ^^
 
@FuzzyLogic: Na ja die Entwicklungshilfe zahlen ja wir Europäer. Dafür sparen wir ja an der Raumfahrt x_X
 
@MiezMau: Indien hat 2016 2,7 Mrd. USD Entwicklungshilfe erhalten - weltweit. Meinst du wirklich das hat zur Unterfinanzierung unseres Raumfahrtprogramms geführt?
 
@FuzzyLogic: Deutschland zahlt 1 Mrd an Entwicklungshilfe an Indien pro Jahr. Davon liese sich einiges machen. Das Budget der gesamten ESA, also auf alle beteiligten Länder gerechnet beträgt nur 5,6 Mrd Euro, davon zahlt Deutschland sogar knapp weniger als 1 Mrd...
 
@MiezMau: Deutschland gibt ca. 15 Mrd. für Flüchtlinge ausgegeben. Die hätte man auch für was anderes ausgeben können. Aber hätte man es deswegen tun sollen?
 
@FuzzyLogic: Irgendwann tun es andere Länder und womit verdient Deutschland dann sein Geld? Man muss die richtige Balance finden zwischen Projekten, die unserer Kinders Zukunft dienen und Hilfsprojekten oder wie man das nennen mag. Sonst haben wir bald nichts mehr, was wir den Flüchtlingen geben können.

Ob man das hätte tuen sollen kann ich so nicht beantworten. Das wird sich zeigen.. . Persönlich finde ich, wenn man die Zahlen vergleicht Raumfahrt zu Entwicklungshilfe Indien, dann wird da zu wenig für unsere (finanzielle) Zukunft getan.. . Aber das ist lediglich meine Laien-Ansicht.
 
@FuzzyLogic: Da stellt sich die Frage, ob man die Entwicklungshilfe für Indien nicht einstellen kann, wenn die offensichtlich inzwischen im Geld schwimmen und sich Luxusgegenstände wie eine eigene Raumstation leisten können.
 
@MiezMau: im Raumfahrgeschäft sind die Europäer aber Spitzenreiter also stimmt deine Aussage hinten und vorne nicht.... So wie bei den meisten hier
 
@M_Rhein: Dass die Europäer Spitzenreiter sind, stimmt nicht. Sie haben aus eigener Macht noch nie einen Astronauten ins All gebracht und profitieren eigentlich hauptsächlich durch Kooperation mit den wirklichen Spitzenreitern USA und UDSSR. Ihre Ziele werden Jahr für Jahr abgespeckt; sollte vor ein paar Jahren das ATV noch später für bemannte Raumfahrt genutzt werden, wurde dies schlicht gestrichen. Die einstmaligen Formulierungen vom eigenen Marsprojekt und sonstigen großen Vorhaben, alle aus der Planung verschwunden. Es gibt seit einigen Jahren kaum noch politischen Willen bzw. Mut größere Projekte anzugehen. Noch hält man sich mit Robotik einigermaßen im Geschäft, aber Jahr für Jahr werden die formulierten Ziele weniger ehrgeizig..
 
@FuzzyLogic: Ging mir auch durch den Kopf, als hätte Indien keine anderen Probleme. Aber scheinbar nicht, zumindest wenn man der richtigen Kaste angehört.
 
Indien hat noch nicht mal Sanitäranlagen in jedem Haushalt und sieht Betrug über das Telefon als legitimes mittel zum Geldmachen. Ich bin mir wirklich nicht sicher ob dass die Prioritäten sind die richtig sind.
 
Indien sollte besser mal die Probleme im eigenen Land lösen. Überbevölkerung, Müll, dreckige Luft, dreckiges Wasser, krasse Schere zwischen Arm und Reich, Kasten-System etc. etc.

Die sollen sich die Pläne für eine Raumstation sonst wo hin stecken!
 
Mit welcher selbstverständlicher Überheblichkeit hier so einige
Indien vorschreiben wollen, was deren Probleme sind
und welche es zu lösen gilt. Arroganz lässt grüßen!
 
@rOOts: Naja, informier dich mal was für unlösbare Probleme Indien hat und wie es einen Großteil der Menschen dort geht. Die finden es nämlich vielleicht arrogant dass ihr Land lieber auf Raumfahrt macht als das Elend im eigenen Land zu bekämpfen, während ihnen die persönliche Meinung von ein paar Europäern eher egal seindürfte.
 
@moribund: Und? Meins Du nicht, dass Indien da alleine drauf kommen muss? bzw. dass die Indische Bevölkerung Ihrer Regierung diesen Umstand näher bringen müsste?
 
@rOOts: Die Indische Bevölkerung?
Noch mal: sieh dir mal ein paar Dokus über die Lage in Indien an.
Dort gibt's eine kleine reiche Oberschicht während der Großteil des Landes - 1 Milliarde Menschen - im absoluten Elend lebt.
BTW:
wenn du wissen willst was ein Inder selbst über indien sagt:
https://derstandard.at/2000101380266/Politologe-Indien-als-Ganzes-ist-ein-bedeutungsloses-Konstrukt
 
@rOOts: Recht hast du, wobei ich auch so meine Probleme damit hab wenn man auf der einen Seite Entwicklungshilfen entgegennimmt und diese auf der anderen für solche Projekte in den Wind schießt.
 
@Cosmic7110: Ah, wenigstens Einer, der es Bergriffen hat!

Ein Plus!!
 
@rOOts: Ok, dann ist das fehlen jeglicher Sanitär Anlagen in vielen Haushalten kein problem für Indien. Die Prioritäten liegen einfach anders.
 
@Alexmitter: Eventuell, wer von uns kann das schon wissen?
 
Ich träume weiter von "Raumstation Alpha"
 
Mal sehen wer schneller fertig ist. BER oder die Raumstation.
Ich Tipp auf die Raumstation :D
 
... irgendwann lohnt es sich im Orbit ein Schrotthandel aufzumachen .
 
@BoniBonus: Das dürfte hiermit der Anstoß sein ;)
 
wie bekommen die ihre heiligen kühe da hoch?
 
Warum genau wollen die Befürworter einer indischen Raumstation Experimente in Mikrogravitation durchführen? Also ich verstehe schon, dass diese Art von Experimenten interessant sein können, aber was soll denn in der Richtung und dieser Umgebung experimentiert werden, wozu es nicht bereits jetzt schon Ergebnisse gibt (bzw. zu denen es in rund 10 Jahren bereits Ergebnisse geben wird)?
 
Warum steht Europa nicht in der Liste, ist die Arianne der ESA nicht eine Eigenentwicklung? Oder zählt es nicht als "aus eigener Kraft", weil sie aus einer Kooperation mehreren Staaten entstanden ist?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:10 Uhr Blackpine Akku-Bohrschrauber Akkuschrauber Akku-bohrschrauber 12V Maximaler Drehmoment 24 Nm 17+1 Drehmomentstufen 2 Gang Bohrfutter Spannbereich 10mm Zuberör-Set 1x1500mAh-BatterienBlackpine Akku-Bohrschrauber Akkuschrauber Akku-bohrschrauber 12V Maximaler Drehmoment 24 Nm 17+1 Drehmomentstufen 2 Gang Bohrfutter Spannbereich 10mm Zuberör-Set 1x1500mAh-Batterien
Original Amazon-Preis
46,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
37,59
Ersparnis zu Amazon 20% oder 9,40

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.