Firefox überlegt Abo-Modell mit Premium-Funktionen einzuführen

Mozilla hat in einem Gespräch mit dem Magazin t3n neue Pläne für ein Premium-Abo für Firefox enthüllt. Die Pläne sollten eigentlich erst im Herbst vorgestellt werden, sind jedoch nun schon in Teilen bekannt geworden. mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Browser, Logo, Firefox, Mozilla, Mozilla Firefox Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bald kann man alle Browser vergessen. Alles auf Chromium basierende hat keinen AdBlocker mehr und Mozilla will am Ende noch Geld dafür
 
@opoderoso: wirklich alles auf Chromium basierende oder nur Chrome?
 
@ExusAnimus: naja Chromium wird auch von Google programmiert. Die anderen bedienen sich ja nur daran. Wenn sie die Basis ändern betrifft es erstmal alle.
 
@opoderoso: Und jene demnächst neu von Google rausgehauen werdende Chromium Basis wieder rückändern, auf max Spam&Ad Freiheit, das ganze vorm verbauen in bzw. damit updaten des eigenentwickelten Browsers, das kann und wird deiner Ansicht nach keiner versuchen, machen, erfolgreich umgesetzt kriegen ?
Solange der (anschließend) nicht über den Playstore angeboten wird / werden soll, Google da also was rausfinden bzw. was zickig auf entsprechende Veränderungen reagieren könnte..
Insgesamt bin ich da recht optimistisch, das es sowas geben wird.
Siehe z.B. den Bromite Browser. Den Machern davon traue ich so nen wieder rausnehmen div. neuer Google Spamfreundlichkeits Settings durchaus zu..
 
@DerTigga: hast du dein durcheinander mal durchgelesen?
 
@Benutser: wie belieben der Herr / die Dame zu meinen?
 
@DerTigga: schon ok...
 
@Benutser: war also nicht so wichtig.
 
@DerTigga: richtig es gibt wichtigeres in meinem Leben als dir den Satzbau zu erläutern (so geschrieben damit du es leichter lesen kannst)
 
@Benutser: Sehe ich auch so, das du dich unerbeten und unnötigerweise aufgedrängelt hast.
 
@DerTigga: haben Foren und ähnliche Plattformen so Ansich.
 
@Benutser: du bist dieses Forum hier bzw. das Maß der (Rechtschreib) Dinge = ich hab dich zu puderzuckern? Da müsste mir in den 13 Jahren meiner Board Mitgliedschaft aber mächtig was entgangen sein. Davon, das ich hier Bewerbungen oder hoch offizielle Geschäftsbriefe in meinen Beiträgen verfasse, hab ich in all den Jahren auch noch nix gemerkt. Aber wer weiß schon, welche andere und komische Sicht der Dinge du dazu hast. Kannste ja meinetwegen haben, nur unterlass einfach deine Andockversuche bei mir, ich reagiere allergisch auf solche unnötige Pedanterie. Überließ mich einfach und gut ist.
 
@opoderoso: Auch von Google. Da machen auch viele andere mit, darunter mittlerweile auch Microsoft, die schon dutzende Änderungen eingeführt haben!

Die Änderungen bzgl. der AdBlocker kommt nur für Google Chrome!
 
@ExusAnimus: Entweder werden die anderen dann beim releasezyklus abgehängt oder sie machen wirklich deutlich mehr eigenes wie bisher....
 
@opoderoso: Da braucht man sich bei Mozilla keine sorgen machen.
 
@opoderoso: Irgend wovon muss auch Mozilla und deren Entwickler leben. Und wenn sie das Geld der Nutzer einsammeln und dafür frei bleiben, kann ich das als Firefox-Nutzer nur begrüßen. Bis 5 Euro pro Monat. Das wäre mir ein freier Browser echt wert.
 
@opoderoso: Nur Google Chrome nicht mehr. Denn die Änderung wird nur in Chrome vorgenommen, nicht in Chromium Engine!
 
@opoderoso: lies nochmal den text aufmerksam durch. es wird fuer firefox kein geld verlangt sondern fuer zusatzdienste wie vpn. die kosten nunmal geld...
 
WOW! wieso gibt es nicht einfach überall auf alles ein Premium abo, damit ich mein halbes Gehalt dafür verschwende...
 
@MrDrBoobs: Gibt es doch schon. Officeprogramme im Abo, Grafikprogramme 2D und 3D gibts im Abo, Sogar Spieleengines gibt es im Abo. Also wenn du das wirklich so möchtest könntest du sogar dein ganzes Gehalt dafür aufbringen.
 
@Tomarr: Das ist aber nicht "überall" und bei den von dir genannten geht auch kein "halbes Gehalt" für drauf!
 
@Scaver: Kommt natürlich auch auf das Gehalt an, logisch.

Aber mal schauen.

3D Studio Max, sagen wir mal ein Jahr ist etwas Günstiger als monatlich, 1999,20 Euro = 166,60 pM
Unity Pro 125 pM
Office 365 Home, relativ günstig, 99 im Jahr = 8,25 pM
Adobe Photoshop. Oh geht auch, hätte ich nicht gedacht. Nur 149 pA, = 12,41 pM
Quxel Mixel, mitlere Lizenz die Sinn macht, 29$ ich übernehme das einfach mal in Euro pM

Das wären jetzt nur ein paar Programme mit denen ich gerne privat arbeiten würde, so Hobbytechnisch, und komme damit schon auf 341,26 Euro im Monat. Gut, von Unity haqbe ich mich verabschiedet, die damalige Pro 4er hatte ich mir für 1200 gekauft, das war Ok weil es normalerweise immer 3-4 Jahre bis zur nächsten Major gedauert hatte. Diesmal nicht, und das Abo ist mir zu teuer. Deswegen bin ich auf Unreal gewchselt. Die kostet zwar auch, aber nur wenn ich mit meinem Endprodukt, ich glaube 3200$ und mehr, verdiene. Das ist ja auch so ein Problem, ich mache es ja Hobbymäßig, und bei Unity müsste ich zahlen und weiß gar nicht ob ich jemals die Zeit finde es fertig zu programmieren. Leider hat nur die Pro Version einige Funktionen die ich benötige.
Office, da habe ich noch die 2010, reicht.
Photoshop hat mich selbst erstaund dass das so günstig ist. Gt, da dachte ich kostet mehr.
3D Studio Max ist ein wirklich gutes Programm wenn man Spielfiguren und Animationen erstellt, aber es ist mir einfach zu viel im Abo. Wenn sie sagen würden 1200, die und die Version, alles OK, kann sie ja weiter benutzen und 2-3 Versionen überspringen wenn ich möchte, aber so. Nein, das ist es mir nicht wert.
Quixel Mixel, da habe ich leider noch keinen wirklich adequaten Ersatz gefunden.

Gut, 341 Euro sprengt jetzt noch nicht das monatliche Einkommen. Aber man muss bei einem normalen Einkommen dann schonmal überlegen ob man nicht lieber auf einen schönen Urlaub spart oder das hier durch zieht.
 
@Tomarr: Hobbytechnisch !! Nur ein kleines Problem dabei.
Der Tag hat nur 24 Stunden , Essen und Schlafen muss man auch noch.
Auto, Frau und Kinder und .... Geliebte nicht eingerechnet
Arbeiten ? - Rentner sind Hobbytechnisch klar im Vorteil .

Aber:
X = Normales Einkommen -minus Auto,Frau ,Kinder,Unterhalt,Miete, Geliebte,Netflix ,DSL,Handy , usw MINUS die 341 Euronen bedeutet "Flaschen sammeln und Tafel inclusive .
 
@BoniBonus: Ich sagte ja, kommt auf das Einkommen an. Und natürlich auf das was benutzen möchte. Klar gibt es für vieles auch Alternativen, zum Beispiel 3D Studio Max -> Blender. Nur Blender ist ja sowas von verhudelt in der Handhabung.

Einige Lizenzen die ich oben beschrieben habe sind ja auch nicht unbedingt für Privatanwendung und Hobby gedacht. Das Problem hier ist nur dass nur diese Lizenzen vom Funktionsumfang her Sinn ergeben. Zum Beispiel Quixel Mixel. Das ist eine Lizenz die eigentlich gedacht ist wenn man mit seinem Produkt 100.000 $ und mehr im Jahr Umsatz macht. Nur in dieser Lizenz kriegst du im Jahr auch 480 Points, mit diesen Points kannst du für dein Projekt hochwertige Texturen bekommen mit denen du in Quixel Mixel arbeiten kannst. Ohne diese Points macht das gar keinen Sinn.
 
@Tomarr: 3D Studio Max ist eher ein Programm das vom Umfang und Möglichkeiten nicht wirklich für den Freizeit-Nutzer konzipiert wurde. Bloß weil ich an meinem Auto die Reifen wechseln will, kaufe ich mir auch keine Halle mit Hebebühne.
Office Home 365 ist, wenn man es optimal nutzt, noch deutlich günstiger. Home 365 ist für 6 Personen nutzbar. Jeder hat das aktuelle Office zur Verfügung. Jeder hat 1 TB Cloud-Speicher auf OneDrive. Das sind 16,50/1,375 € pro Nutzer und Jahr/Monat. Da reicht das Taschengeld.
Bei den Abos muss man auch ganz einfach bedenken, was man damit macht und warum. Verdient man damit tatsächlich noch ein kleines Zubrot? Nutze ich es jetzt nur für mich persönlich, weil es auch mein Hobby ist? Wenn es Hobby ist, was würde ich für ein anderes Hobby ausgeben. Vereinsbeiträge, Fitness-Studio, Reisen, mit dem Segelboot auf dem Meer herumschippern, Bergsteigen, Skifahren usw. usw.....und noch ein bischen mehr, kostet auch Geld. Wenn man Motorfliegen will, mit einer echten Sportmaschine, muss man da erst einmal überhaupt den richtigen Beruf haben, damit das Gehalt überhaupt reicht.
 
@Abzdef: 3D Studio Max ist aber einfacher in der Bedienung als Blender. Bei Blender hat inzwischen jeder rein gehauen was er haben wollte und es wurde einfach irgendwo in der Menüstruktur verankert. Nicht sehr übersichtlich. Ich meine, ich habe ja jetzt auch schon lange kein 3D Studio mehr benutzt, vielleicht ist das inzwischen ja auch so überlagert ich weiß es nicht.

Bei Office muss ich sagen, wo kriege ich jetzt weitere 5 Personen her. Und denkst du wenn ich frau und Kinder hätte würde ich rum gehen und das Geld einkassieren? Das macht wohl kaum einer.

Und was deine anderen Vergleiche angeht. Es ging ja beim Anfangspost darum das man bald sein halbes Gehalt für Abos ausgeben kann. Und meine Aussage ist halt kannst jetzt schon. Und wenn man es darauf anlegt wahrscheinlich sogar sein ganzes Gehalt und mehr. Nimmt man halt noch neben 3D Studio Max Maja dazu usw. Das geht dann schon. Das nicht jeder alles braucht ist mir absolut klar. Nur ganz ehrlich, wenn es jetzt anfängt das ich alles irgendwann im Abo beziehen muss, wenn jetzt noch Mails dazu kommt, oder Browser, noch ist es ja optional im Gespräch mit Firefox, alao nicht so schlimm. Aber das Thema ist auf dem Tisch. Und da ist es ja ein wenig wie bei der Politik, wenn eine noch so dumme Idee ersteinmal raus ist wird sie irgendwann kommen, es ist nur eine Frage der Zeit.

Und wenn das dann so weit gekommen ist, dann schmeiß ich meine Rechner aus dem Haus. Gibt bestimmt noch genug andere Hobbys die sich finden lassen. Vielleicht fange ich dann mal wieder an mein Boot weiter zu bauen, lerne endlich mal WIG-Schweißen oder so. Ich habe da noch einiges in Reserve.

Ach ja, was ich vielleicht noch vergessen habe etwas hervor zu heben. Ich habe ja nichts dagegen wenn für Software Geld verlangt wird. Und einzelne Abbos können natürlich auch günstig sein. Nur schau dir dein Leben doch mal an. Abos auf Videostreaming, demnächst Abos auf Gamingstreaming. Hier ein Abo und da ein Abo. Neben den laufenden Abos die du ja zwingend brauchst, Strom, Gas, Wasser, Miete, Versicherungen usw. Du wirst bald nur noch laufende monatliche Kosten haben wenn du auch ein wenig außerhalb der Pflicht haben möchtest. Und da wird es halt schwierig. Vor allem wenn du auch mal knapp bei Kasse sein kannst. Deswegen plediere ich halt dafür lieber nicht auf Abos zu setzen wenn es sich vermeiden lässt. Dann machst du die Anschaffung einmal wenn du es dir erspart hast oder sonstwie das Geld übrig hast und gut ist. Weil sonst zahlst du am Ende ziehmlich viel und wenn du es dir nicht mehr leisten kannst dann hast du trotzdem nichts mehr davon.
 
@MrDrBoobs: Dein halbes Gehalt geht doch schon für das Steuer Abo drauf :D
 
@Tomelino: Schau mal auf deinen Gehaltsschein. Ich kenn keinen in Deutschland der 50% Steuern zahlt. Meist sind es eher so 30%.
 
@eshloraque: Auf dem Gehaltscheck vielleicht. Aber dann kommt noch Märchensteuer, Ökosteuer, Salzsteuer, Alkohol und Tabaksteuer und was es nicht alles gibt.
 
@eshloraque: Na das liegt wohl daran das du nicht gerade in der Höheren Gehaltsklassen verkehrst ... gehör mal zu den Spitzenverdienern (die nicht tricksen bei der Steuer) und ledig keine Kinder! ... dann löhnst du den Spitzensteuersatz!
 
@serra.avatar: da hast du Recht, ich verdiene noch keine 250.000€ im Jahr, dass ich darauf 45% Spitzensteuersatz bezahlen müsste. Aber auch bei 100.000€ im Jahr liegt mein durchschnittlicher Steuersatz noch unter 35%.
 
@MrDrBoobs: Warum gehen du und deine Kollegen eigentlich nicht ohne Lohn arbeiten? Dann müssten eure Kunden ihr Gehalt nicht für eure Produkte verschwenden...
 
@jackii: naja wenn meine Kunden das "Teil praktisch anstatt zu kaufen nur im Abo mieten" jo dann leg ich auch mal nen Gratis Tag ein!

Sorry keiner sagt das Entwickler nicht ihren Lohn kriegen sollen ... ebenso wie Künstler usw. aber eben nicht im Abo oder per GEZ Und Urheberrecht ohne weiter dafür arbeiten zu müssen!

Du bieten Ware ich kaufe Ware ... einmal nicht monatlich! Ich kaufe dann wieder neue Version wenn sie einen tatsächlichen Mehrwert bietet!
Oder zahlst du deinen Schreiner auch im Abo, weil er dir einmal nen Tisch verkauft hat?
 
@serra.avatar: Viele machen tatsächlich ein Abo, nennt sich nur meistens Ratenzahlung. Oder Telefonvertrag. Miete. Leasing. Strom.
Ein Abo ist gar nicht so selten, wie man denkt.
 
@eshloraque: ne Ratenzahlung ist aber kein Abo ...bei der Ratenzahlung gehört dir nach einer Zeit das gekaufte! ...

Wiederkehrende Verbrauchsgüter sind auch kein Abo!
 
@MrDrBoobs: Vermutlich ist dein Kommentar sarkastisch gemeint.
 
@MrDrBoobs: Nur dein halbes Gehalt? Du scheinst ganz schön geizig zu sein. ;)
 
Ein VPN dienst? Warum nicht.
 
@Alexmitter: Und dann kommt so ein Mist wie bei Opera raus, was als "VPN" vermarktet wird...
 
@Saldavon: Das ist eine interessante Vermutung.
 
@Saldavon: Ernst gemeint, warum ist es bei Opera misst? Nicht sicher genug um darüber Evelshit zu treiben? Kostenlos langsamer als andere kostenpflichtige?
 
@jackii: Weil es nur ein Proxy ist und kein VPN. VPN =/= Proxy !
 
@Alexmitter: Ein VPN Anbieter sitzt an einer guten Datenquelle. Auch für Angreifer und Geheimdienste ein äußerst lohnendes Ziel. Die meisten Seiten sind mittlerweile Verschlüsselt, ein VPN braucht man da nicht. Auch Onlinebanking in öffentlichen Netzwerken ist mit TLS genügend abgesichert. Gegen DNS Leaks hilft VPN noch. Aber da kann man besser auf DNS über HTTPs setzten. Es gibt noch keinen VPN Anbietern bei dem ich ein Grund habe ihm zu vertrauen, wenn ich VPN nutze dann mein eigenen.
 
Firefox überlegt? Wohl eher Mozilla...
 
@Link: Mozilla ist praktisch Firefox, und Firefox ist Mozilla. Es ist ihr Kernprodukt.
 
@Alexmitter: Und der neue Mac Pro wurde vom iPhone herausgebracht. ;)
 
@Darkspy: Mosaic Killer war der Arbeitstitel des Netscape Navigator aus dem die Mozilla Application Suit hervorging. Aus diesem ist der Phoenix Browser hervorgegangen der später zu Firefox umbenannt wurde wegen einer klage von Phoenix Technologies. Der ursprüngliche Name der Anwendung ist sehr wohl Mozilla, die Organisation dahinter trägt nur den selben Namen. Leider hat Apple kein Produkt das den Namen "Apple" trägt oder einmal getragen hat.
 
@Alexmitter: Du meinst sowas wie Apple I, Apple II, Apple II+ oder Apple IIe?
 
@Whistler2010: Dann zählt der Apple iMac G3 sowie alle anderen Produkte (von beats abgesehen) auch dazu. Ist nebenbei mein Lieblings Fußableger unter meinem Tisch.
 
@Alexmitter: Das Produkt hieß Mozilla, die Firma heißt heute noch so. Die Firma hieß aber nie Firefox.
 
@DRMfan^^: Habe ich nicht behauptet. Zwischen Essenz der Firma und Namen der Firma ist ein unterschied.
 
@Alexmitter: "Mozilla ist praktisch Firefox" - naja
 
@DRMfan^^: Hat Mozilla noch andere Haupt Projekte/Produkte oder ist es vielleicht doch nur eine Organisation die für die Firefox Entwicklung gegründet wurde?
 
@Alexmitter: Thunderbird und Sunbird z.B.
 
@DRMfan^^: Thunderbird wurde vor kurzem abgestoßen und Sunbird wurde 2010 eingestellt. Alle diese Produkte waren teil der Mozilla Suite.
 
@Alexmitter: Du redest von Firefox, nicht von der Suite. Thunderbird ist laut Wikipedia immer noch unter dem Dach der Mozilla-Stiftung und nur technisch ausgegliedert worden, Sunbird existiert als Lightning Add-On für Thunderbird weiterhin (zuletzt Jan 2019 aktualisiert).
 
@Link: Die sollten evt. erst überlegen, wenn der Newsverfasser hier fertig überlegt hat, ob es so stehen lässt ;-)
 
R.I.P. mein kleiner Fuchs, war nett mit dir ...
 
@avril|L: Warum? Die Software an sich wird doch weiter kostenlos angeboten. Man nutzt einfach den Premiumscheiß nicht, dann hat sich das ganz schnell erledigt wieder.
 
@MancusNemo: ähm... noch wird die Software nichtmal mit dem angeboten, weswegen er sie löschen will, also insich eher ne voreilige Reaktion bzw. Aussage, zum drüber schmunzeln ? ;-)
 
Jippi bald darf man nur noch für Abos arbeiten weil man alles mietet und einem nichts dabei gehört. Geil!
 
@Menschenhasser: Psst, die rechnen nicht mit den Raubmordkopieren und den Hobbyprogrammierern die eh alles unter die GPL stellen.
 
@Menschenhasser: Ein VPN-Service ist ein kontinuierlicher Service, du zahlst für deinen Friseur ja auch nicht nur einmalig.
 
@Menschenhasser: Wie soll dir denn VPN und Cloudspeicher gehören... und das auch noch kostenlos.
Das sind spezielle Dienste und keine Browserfunktionen wie der Titel suggeriert.
Wenn Firefox einen konfigurierbaren Pizzabestellbutton ins Menü integriert, muss auch nicht die Pizza kostenlos sein.
Sie bieten was Optionales an um ihre andere Arbeit zu finanzieren, ohne einen mit Werbung zu überhäufen oder Daten verschleudern zu müssen.
Wie kommst du auf den Trichter dass dir alle ihre Produkte und Dienstleistungen vollständig und ohne jegliche Gegenleistung zu schenken haben?
 
@jackii: Es geht halt auch um den Eindruck den die Firmen damit vermitteln. Früher kaufte man ein Produkt und dann war Ruhe im Karton. Heute kauft man Abos und da wird dein Geldbeutel regelmäßig belastet. So was mag nicht jeder. Bzw es wird alles so umgedeutet und umgebaut das ein Abomodell drauß wird. Ich kann den Frust schon verstehen. Aber man muss halt suchen, denn es gibt sie die Alternativen. Man braucht kein Office 365 Abo sondern Libreoffice reicht vollkommen aus, also Privatperson. Linux statt Windows und so weiter.
 
@MancusNemo: Ja das schon, es gibt auf jeden Fall Abos die für die Meisten unnötig sind und der Sinn nur Mehreinnahmen für den Anbieter ist. Man kann MS-Office oder Photoshop problemlos in einer 5 Jahre alten Version benutzte und fährt damit spürbar günstiger. Da gibt es meiner Meinung nach auch nur Abos weil die Neuerungen zu gering sind so dass nicht relevant viele neukaufen.
Aber in dem Firefox Fall hier ist ein Abo ja absolut logisch und sinnvoll, deshalb Kritik daran ohne Alternativvorschlag eher seltsam.
Auch bei Musik, Serien, Game, EBook, usw. machen Abos für viele Sinn und den Einzelkauf gibt es ja nach wie vor wenn man das will. Auch dass Newsseiten optional Abos einführen ist letztlich legitim, usw. Klar geht der halbe Lohn drauf wenn man sich alles bucht, aber muss man denn dauerhaft alles mieten was angeboten wird..
 
@jackii: In der schnelllebigen Zeit reicht eben bei Photoshop oder Office nicht mehr die 5 Jahre alte Version aus. Man muss ja für den ganzen Krempel auch noch Apps anbieten und eine Linuxvariante soll es auch geben. Windows und MacOS sind andauernden Veränderungen unterworfen, Android, Linux und iOS noch viel schnelleren. Zudem kommt ein breites Spektrum an Smartphones, das beherrscht werden muss. Da darfst du quasi täglich was fixen, dass nicht irgendeine Herstellerentscheidung dir deine App zerschießt.
Gleichzeitig hat Google und OpenSource dazu geführt, dass die Hersteller bestimmte Funktionen kostenlos anbieten müssen um wahrgenommen zu werden. War früher leichter, man hat halt in Kauf genommen, dass der Privatanwender mit Raubkopien arbeitet, auf mobilen Geräten geht das nicht.

Sicher könnte man sagen: kaufste halt einmal Office privat für PC: 200€, dazu noch die Apps: 300€. Aber wer würde das schon machen. Im Appbereich kannst du halt bei größeren Produkten kaum ohne Abomodell arbeiten, weil keiner bereit ist, die großen einmaligen Preise zu zahlen, die nötig wären. Zumal du relativ sicher eine neue Version benötigst, wenn du dir ein neues Smartphone holst und 2 OS-Versionen aufsteigst.

Wird häufig so dargestellt, dass man ein Abo holt und dann die mobilen Versionen dazu kriegt, tatsächlich dürften aber die Apps die Preistreiber sein.
 
@eshloraque: Von Apps hab ich keine Ahnung und eig. noch nichts wirklich kostenpflichtiges genutzt. Was ich meinte für das aller meiste was Privatnutzer so treiben, würde auch Win Vista und Office 2007 vom Funktionsumfang völlig reichen.
Abgesehen vom Supportende 2020 könnte man sicher auch in über 3 Jahren noch gut Office 2010 benutzen. Als Abo hätte man bis dahin ja schon über 1.200€ gezahlt. Wer also nicht wirklich die "kleinen" Neuerungen braucht, zahlt bei solchen Abos schon unnötig massiv drauf.
 
@jackii: Natürlich hast du Recht, dass es für private Anwender meistens keinen Sinn macht immer topaktuelle Profisoftware zu kaufen. Ich wollte aber herausstellen, dass ein Abomodell mitnichten nur eine Cashcow ist, sondern in der heutigen Zeit da durchaus mehr dran hängt als früher, was so über da normale Zahl-Einmal-Modell nicht mehr unbedingt finanzierbar ist.
 
@MancusNemo: Libre-Office reicht aus. Ja, aber es gibt nicht für alle Produkte solche Alternativen. Und dennoch macht Microsoft mit Office 365 ordentlich Geld. Und sie entwickeln Office regelmäßig weiter. Und ich zahle gerne für die Lizenz, weil ich weiß, was ich davon hab.

Und es ist schade, dass Microsoft bei Windows 10 nicht direkt den gleichen Weg gegangen ist. Windows 10 Home für einmaliges Geld auf jedem Computer vorinstalliert und als Abo ab Pro. Das würde meinen Arbeitsalltag bedeutend erleichtern. Nicht ständig Aktivierungsprobleme. Gerät auf der Website abmelden und das neue Gerät aktivieren. Man müsste nicht Stundengespräche mit Microsoft-Supportern führen.
 
@Menschenhasser: "Gehören" tut dir bei kostenpflichtigen Programmen eh nichts. Auch wenn du dir z.B. ein Office-Paket kaufst, hast du die Nutzungsrechte erworben, aber nicht die Software selbst. Auch bei quelloffener Software ist das so. Du darfst es kostenfrei nutzen, aber für Serviceleistungen musst du ggf. zahlen.
 
Also wenn Mozilla ein solides VPN Produkt raus bringt würde ich mir das sogar ernsthaft überlegen. Bei vielen VPN Produkten die es atm gibt bin ich mir oft nicht sicher ob man sich damit ernsthaft selbst einen gefallen tut.
 
Die wollen nun auch endlich mal Kohle machen, denn das, was sie jetzt bieten, bringt Ihnen nicht genug. Ich fürchte dabei nur, dass es dann genau so beschissen läuft, wie bei den Anderen, weil sie sich nur noch darauf konzentrieren, wie man damit noch mehr herausholen kann, die Kunden sollen nur zahlen, aber ob sie dann zufrieden sind, juckt keinem mehr.
 
@Norbertwilde: Ich werde die Pläne Mozillas jetzt nicht im Keim kaputt reden, bevor sie überhaupt angefangen haben. Ich finde den Weg, den sie eingeschlagen haben, äußerst vorbildlich. Um Google los zu werden, halt die Nutzer um Kohle bitten, halte ich für sehr sinnvoll. Alles ist besser, als von Google gesagt zu bekommen: "Entweder, wie wir wollen, oder keine Kohle mehr!"

Und eines ist ja nun mal sicher. Allein mit einem Browser kann man kein Geld erwirtschaften. Da müssen Einnahmequellen geschaffen werden. Und ob ich die Zusatzfunktionen des Firefox benötige, oder nicht. Ich werde auf jeden Fall ein Abo abschließen. Den Kampf gegen das Browsermonopol (Chromium), muss man einfach unterstützen.
 
Wir können feststellen, wenn du in einem öffentlichen WLAN bist und Onlinebanking machen willst und sagen: "Wow, du solltest wirklich VPN benutzen."

Und die Postbank schafft grade den SMS TAN ab und man soll sich ne App aufm Smartphone installieren. Da Smartphones ja so sicher sind und niemals nicht verseucht (zum Teil schon ab Werk).
 
@Paradise: Bei der Postbank müssen wohl Dilettanten am Werk sein - und das meine ich ernst!
Na ja, immerhin "darf" man wählen, ob man sich für die App für's Banking übers Smartphone entscheidet oder ob man das Chip-TAN-Verfahren benutzen will. Wobei man das Chip-TAN-Verfahren ja schon immer benutzen konnte - neben dem M-TAN-Verfahren - also SMS-TAN. Ich habe bisher beide Verfahren benutzt und Banking über das Handy war und ist auch weiterhin ein No-Go für mich.
 
@McFly: Das mit der SMS soll wohl bei anderen Banken auch abgeschafft werden.

Meine Mutter ist ganz begeistert. Ihr 5 Jahre altes Tablet hat noch Android 4.4.4 und für die App wird wohl 5 vorausgesetzt.
Handy hat sie ein 20 Jahre altes Siemens das ihr vollkommen langt.
Sie hat zwar einen TAN-Generator aber das Teil muss man immer Stunden vor den Bildschirm halten bis sich mal was tut.
Kommt noch dazu das man das Teil im Urlaub nicht mit sich herumschleppen will.

Man wird also wieder genötigt sich was neues kaufen zu müssen.

Ich kann man nicht vorstellen das das mit der SMS unsicher sein soll. Schon gar nicht unsicherer als so ein Android Teil.
 
Ich könnte mir vorstellen, das es dann eine werbe-finanzierte und stark abgespeckte Gratis Version gibt, in welcher dann die gesamte Plugins Funktion für z.B. Werbeblocker wegfällt. Um die (weitere) Finanzierung zu gewährleisten. Und bei der Premium Version wären dann die neuen beschriebenen features und Plugins wieder möglich... würde ich nicht gut finden.
Dann hätten sie damals von Anfang an ein Jahresabo Modell z.b. 1 euro pro jahr pro benutzer einführen sollen. Sie bekommen ja zusätzlich 'Fördermittel' von z.B. Google.
Aber nein in letzter Zeit gibt es nur noch Abo-Modelle egal in welchem Bereich, sei es streaming oder pc software. Jetzt wollen sie auf den Zug aufspringen. Gefällt mir nicht.
Werde mich nach alternativen umsehen, wenn es soweit kommen sollte.
 
@hardwarefreak: Wieso? Bei Amazon kannst du doch prima für 6€ das Stück einen Film streamen. Oder bei Play Movies.
 
@eshloraque: richtig. und wenn es dann einen bestimmten Film/Serie dort nicht gibt, muss ich einen weiteren Dienst bei anderen Anbietern in Anspruch nehmen. Und alle wollen bezahlt werden. Darauf wollte ich aber nicht hinaus.
Es geht darum das überall und immer mehr versucht wird, den Leuten soviel geld wie möglich aus der Tasche zu ziehen. Sogar aus OpenSource Projekten? Die ohnehin
gesponsert werden? Da verdienen die ja doppelt. Das finde ich nicht gut.
 
@hardwarefreak: Früher musstest du auch für Leistungen bezahlen. Es gibt nur heute viel viel mehr, was um dein Geld buhlt.

Und nur weil etwa OpenSource ist, heißt es ja noch nicht, dass es von Freiwilligen in ihrer Freizeit geschrieben wurde. Die Mozilla Foundation steckt viel Geld in die Entwicklung von Firefox mit vielen bezahlten Programmierern.
 
schwachsinn...
 
ok, firefox hat sich damit für mich erledigt.....
 
@PC-Profi: Sonst gehts noch? "Mozilla" und "Abo" in der Überschrift gelesen und gleich den Beißreflex ausgepackt, oder was?
 
Sorry, aber dann wird der FF als Zweitbrowser deinstalliert!
 
Cool, gibts dann die vor nem Jahr deaktivierten Plugins gegen Geld zurück?
 
Schau FF.. dachte es war Open Source...
 
naja da hat nen Mitarbeiter mal wieder nicht nachgedacht und sich um Kopf und Kragen geplappert ...

korrekt wäre wohl gewesen: Firefox bleibt so free (also zahlen mit Daten) wie eh und je, wir planen aber rund um den Fuchs kostenpflichtige extra Dienste anzubieten welche unsere Entwicklungen quersubventionieren ...

oder das wurde so nie gesagt und die Presse hat mal wieder nen Schuh draus gemacht ... weil sie zum übersetzen google benutzt haben ;p und da die meisten Seiten eh nur copy paste bieten macht das halt die Runde ...
abwarten und Tee trinken.

naja für mich persönlich: VPN Adblocker und Privatsphäre läuft bei mir extra, da vertrau ich keinem Browserhersteller auch nicht wenn er open source ist!
 
@serra.avatar: "Firefox bleibt so free (also zahlen mit Daten) wie eh und je"
Mit welchen und wer soll der Käufer sein?
 
Mit schrumpfender Marktmacht sinken sicher auch die Beträge, die Google und Co an Mozilla überweisen. Die ganzen Milliarden schon verballert? Aber warum bezahlen, wenn Opera kostenlos ist?
 
@Lord Laiken: Kann den Opera auch Plugins wie NoScript und Adblocker?
 
@Fabian_86:
Der hat sogar einen eigenen Adblocker und sehr umfangreiche Einstellungen. Aber es gehen auch Opera und Chrome Erweiterungen.
 
@Lord Laiken: Danke für die freundliche Rückmeldung. Dann erwege ich mal ein baldigen Wechsel, sollte es so eintretten... schöne Pfingsten :)
 
@Lord Laiken: Für mich ein absolutes NoGo, ist die Chromium-Basis! Blad diktiert Google, welche HTML-Standards gelten. Sie haben zwar schon viel Einfluss darauf (derzeit) aber halt noch nicht die Finger am Ruder. Anders wird es aussehen, wenn es einzig die Chromium-Engine gibt. Dann legt Google die Standards fest und was andere basteln, kann ihnen egal sein. Die meisten Browser setzen bereits auf Chromium. Diese werden also alle die Google-Sprache sprechen. Und genau das geht überhaupt nicht! War doch damals beim IE6 ein ähnliches Beispiel. Und was haben die Leute über Microsoft geschimpft! Nun geben sie Google das gleiche Zepter in die Hand und finden es innovativ! Kann doch nicht angehen, sowas.
 
war doch nur eine frage der zeit bis mozila auch blut geleckt hat.
 
Man ist doch für das Abomodell nicht gezwungen ist es zu nutzen. Es wird auch weiterhin freie VPN-Extensions für Firefox geben womit man sein VPN dann einloggen kann. Zur Not logt man sich halt am Gerät via VPN ein. Vertehe das Drama einiger hier einfach nicht.
 
@Blue7: Zumal es eine Plus-Dienstleistung ist, die man nach heutigem Stand überhaupt nicht vermissen kann. Gibt sie schließlich noch nicht. Es wird einem also nichts weg genommen, wenn man kein Abo hat, sondern man bekommt etwas dazu, wenn man es bucht.
 
Wieso den nicht? VPN ist ein gutes Beispiel wie man ein Abo-Modell aufbauen könnte ohne das den aktuellen Benutzern irgendwas weggenommen wird oder diese sonst wie eingeschränkt werden und hilft Mozilla bisschen unabhängiger von Google zu werden. Zumal ich bei Mozilla bei einem VPN ein besseres Gefühl hätte was Datenschutz angeht als bei so ziemlich jedem anderen VPN Anbieter. Ob das wirklich berechtigt ist kann ich natürlich nicht sagen, aber ist ja auch nur vom Gefühl her :)
Allerdings sollte der VPN Dienst dann fürs ganze System greifen und nicht nur für den Browser, sonst hat man im öffentlichen WLAN auch kaum was gewonnen.
Zusätzlich könnte man sich auch einen richtigen Passwortmanager mit Sync usw. vorstellen, ähnlich wie LastPass, den Mozilla als Abo mit anbieten könnte. Oder Notizen im Stil von Evernote.
Ob sich das ganze finanziell wirklich lohnt, muss natürlich Mozilla selbst beurteilen.
 
KOstenpflichtiger Browsewr der mich Duzt ? Vergiss es !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 11:15 Uhr Wireless Earbuds V5.0 Stereo-Minikopfhörer in Ear Kopfhoerer Bluetooth Kopfhörer Sport Kabellose-001Wireless Earbuds V5.0 Stereo-Minikopfhörer in Ear Kopfhoerer Bluetooth Kopfhörer Sport Kabellose-001
Original Amazon-Preis
39,97
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
16,98
Ersparnis zu Amazon 58% oder 22,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles