TikTok: Nutzerdaten auswerten na gut - aber doch nicht in China!

Der Skandal um den Missbrauch der Daten von zahlreichen Facebook-Nutzern durch das britische Unternehmen Cambridge Analytica lässt nun die Angst umgehen, dass solche Probleme auch durch Firmen entstehen könnten, die nicht in der westlichen ... mehr... Datenschutz, Laptop, Augen Bildquelle: Flickr Datenschutz, Laptop, Augen Datenschutz, Laptop, Augen Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tja, die USA stören sich nur dran, dass sie die daten nicht auswerten können :)
 
@freakedenough: Oh Gott In China, oh nein die bösen Chinesen also wirklich #Kappa
 
Wenigstens hat ByteDance am 19.02.19 aufgrund https://www.ftc.gov/news-events/press-releases/2019/02/video-social-networking-app-musically-agrees-settle-ftc nach Außen hin reagiert. Ob diese Zusicherung nun bedeutet, dass tatsächlich keine Daten über China laufen ist (meiner Meinung nach) ähnlich gut nachvollziehbar wie die Einhaltung von Persönlichkeitsrechten bei Facebook Inc.
 
Herrn Kahle sind offenbar die Regularien, offenbar nicht bekannt, die sich Unternehmen in China unterwerfen müssen, um dort operieren zu können. Die Situation in den USA ist bei Gott alles andere als eitel Sonnenschein. Sie aber mit den Zuständen in China gleichsetzen zu wollen kann man nur als recht kranken Humor werten.
 
@Karl Popper: In wiefern hat er China als rechtsstaatlicher hingestellt als die USA? Oder was meinst du?
 
@Karl Popper: Die Geldgier ist Menschlich, sehe keinen Unterschied.
 
Und in China kann man deswegen nichts machen, weil es ein Überwachungsstaat ist? Das gegenteil ist doch der Fall, je mehr Überwachung da ist, desto mehr KÖNNTE die Regierung tun - dass sie es nicht will ist von Ihrem Überwachungsdrang jedoch unabhängig...
 
Naja, dann kriegen diese beiden komischen Zwillingsmädchen halt auch noch ein paar chinesische "Follower" gratis dazu. So lange die als "Like" mitgezählt werden, ist das für die, die sich über sowas meinen profilieren zu müssen, sicherlich voll okay...
 
Was für grausame Blüten die heute Technologie doch trägt... immer weniger Verständnis für die technischen Zusammenhänge dafür steigende Verschwendung von Zeit und Resourcen für irgend einen sinnlosen Mist.
 
Klar, wenn das von einer Chinesischen Firma kommt, wird das halt auch in China ausgewertet.
Und wenn das in den AGB steht, ist das auch legal.

Und dann das beispiel Cambridge Anayltics nennen, super. Weil das bei denen auch so gut funktioniert hat und so super aufgeklärt werden konnte.

Dieser China Hass, den die USA und viele Mitläufer an den Tag legen geht inzwischen schon über Paranoia hinaus. Wenns so weiter geht, werden die bald behandelt wie die A-Löcher hierzulande damals die Juden behandelt haben. Dem Trump würde ich es zutrauen. Ich wünschte, die Menschen würden mal Ihren bekloppten Hass ablegen und einfach friedlich miteinander umgehen.

Vor allem aber wünschte ich mir, die Leute würden ihre Daten nicht immer in die Welt hinausschreien und sich dann wundern, wo die überall landen. Was einmal im Internet ist, bleibt auch im Internet.

Am Ende wärs mir vermutlich lieber, meine Daten wären in China, als bei den Irren in den USA.
Wobei ich den Blödsinn eh nicht nutze.
 
@pcfan: Endlich, danke!
 
Ein Chinesisches Unternehmen hat server in china? Blasphemie.
zumindest haben sie es nicht in diesem terror regime ausgewertet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr TP-Link Archer T2U PlusTP-Link Archer T2U Plus
Original Amazon-Preis
15,99
Im Preisvergleich ab
15,99
Blitzangebot-Preis
13,90
Ersparnis zu Amazon 13% oder 2,09