10 Mio. unsichere Geräte verboten: Netzagentur räumt den Handel

Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben bei mehr als 10 Millionen Produkten ein Verkaufs- und Vertriebsverbot verhängt. Unsichere und störende Geräte findet die Bundesbehörde dabei vor allem im niedrigen Preissegment, am ... mehr... Verbot, Schild, Keep Out, Zutritt verboten Bildquelle: CC0 / Pixabay Verbot, Schild, Keep Out, Zutritt verboten Verbot, Schild, Keep Out, Zutritt verboten CC0 / Pixabay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ja dann kann ja nichts mehr schief gehen....
 
Ja den Erfolg sieht man aktuell an den hochpreisigen Geräten der Politiker ;-)
 
"Verbraucher sollten mindestens darauf achten, dass die Produkte über eine deutschsprachige Bedienungsanleitung verfügen und eine CE-Kennzeichnung haben."
Ist es nicht ehr Aufgabe des Handels dafür zu sorgen, dass im Land, wo ein Produkt verkauft wird, dies auch legal ist? Oder der Zoll?
CE bedeutet ja nur "China Export" und kann an jeder Ecke in fern Ost selbst auf ein Produkt geklebt werden...
 
@Kobold-HH: Aufgabe des handels - naja, sag das mal dem China-Händler, der über Amazon nach Deutschland verkauft. Mit dem CE hast du natürlich recht. Diese Kennzeichnung ist einfach lächerlich als "Nachweis" und auch ziemlicher Unsinn. Hat man das Logo nicht, darf die ware nicht verkauft werden. Fälscht man das Logo, darf die Ware nicht verkauft werden. Also fälscht man es, wird schon nicht auffallen. Oder gibt es nennenswerte Strafen für die Fälschung, die man beim vertrieb des selben Produktes ohne Fälschung nicht bekommen hätte?
 
@Kobold-HH: CE steht für "Communauté Européenne", deutsch "Europäische Gemeinschaft". Mit der Anbringung erklärt der Hersteller, dass das Produkt den europäischen Anforderungen genügt. Es findet aber keinerlei Qualitätskontrolle oder ähnliches statt, der Hersteller kann das Zeichen einfach so aufbringen.
Es ist also eine Selbsterklärung des Herstellers und sagt nichts über Qualität oder Sicherheit des Produkts aus.
 
@Kobold-HH: Du wirst es nicht glauben aber genau das soll die CE Richtlinie ja sicherstellen, eine Selbstkontrolle des handels. ZUmal die CE Kennzeichnung nur eine Selbstkennzeichnung ist. Die wird nicht verliehen. Du musst dich an die Vorgaben der Richtlinie halten und dann dein Produkt so Kennzeichnen...
 
@Cosmic7110: Du wärst überrascht, was ich alles glaube - und vor allem, was nicht! :-)
Der Kommentar war ohnehin als Sarkasmus gemeint. Aber im Web muss man dies meist extra kennzeichnen :-)
 
@Kobold-HH: Ich behaupte mal ich bin nicht auf den Kopf gefallen was Sarkasmus und Ironie angeht ;) Aber deiner ist mir da wirklich durchgegangen. Chapeau
 
@Cosmic7110: Vielleicht bin ich immer noch zu subtil. :-)
 
Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden, welche Geräte genau verboten wurden? Ich hatte vor zwei Monaten einen billigen, aber super funktionierenden WLAN RGB LED Controller bei Amazon gekauft, der inzwischen nirgends mehr zu kriegen ist. Es würde mich interessieren, ob das an einen Verbot der Behörde liegt und wenn, aus welchem Grund.
 
@Rob Otter: Höchstwarscheinlich wegen fehlenden Schutzschaltungen, Dokumentationen etc ;)

Gut Funktionieren != Technisch sicher.
 
Falls ich es überlesen habe, bitte Hinweis an mich. Aber was ist denn mit den verbotenen Geräten, die schon verkauft wurden? Machen die Kunden sich da jetzt strafbar? Werden die über ein solches Verbot benachrichtigt? Fragen über Fragen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen