PC-Zulieferer: Intels Probleme machen Belebung des Geschäftes kaputt

Die jüngsten Probleme Intels bei der Prozessorherstellung könnten nun dazu führen, dass die zarte Belebung des PC-Geschäfts wieder hinfällig wird. Die Zulieferer diverser Halbleiter-Komponenten für die Geräte stellen sich zumindest auf sinkende ... mehr... Mainboard, Motherboard, Platine, Leiterplatte Bildquelle: Pixybay Mainboard, Motherboard, Platine, Leiterplatte Mainboard, Motherboard, Platine, Leiterplatte Pixybay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was bin ich froh einen Ryzen 5 2600 zu haben von AMD. :)
 
@Windows 10 User: Ich glaube ich hab in den letzten Monaten knapp 4 Ryzen CPUs für mich gekauft. Man kriegt damit so günstig ein super System aufgesetzt.
 
@Windows 10 User:
Absolut. Habe meinen 2600 auf 4.1 GHz laufen und bin sehr glücklich damit.
Bin auch sehr gespannt auf die nächste Generation die ja in den gleichen Sockel passen soll.
 
selbst schuld wenn sie sich in die abhängigkeit eines einzelnen herstellers begeben ...
 
Völlig unverständlich. Dann vielleicht mal keine Exklusiv-Verträge mit Intel abschließen.
Es gibt auch andere Hersteller...
Wer so argumentiert wie hier in der News, merkt erst wie falsch der Hase läuft...
 
Kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen. Ist ja nicht so das man nicht auch AMD CPU verbauen könnte. Wer sich aber an ein Exklusiv Vertrag binden lässt und sich damit den weg zur Konkurrenz verbaut wenn Probleme auftauchen der ist selbst schuld und hat es nicht besser verdient.

Ich weiss nicht wie man so Dumm sein kann und sich nicht wenigstens, wenns schon ein Exklusivvertrag sein muss damit der Preis stimmt, eine Klausel vorbehält in der steht das die Exklusivität hinfällig ist wenn der Vertragspartner seinen Lieferverpflichtungen nicht nachkommen kann. So was sollte normal Standard sein in allen Verträgen dieser Art. Absolut unverständlich.

Sollten hier keine Exklusivverträge vorliegen sehe ich da auch kein Problem. AMD CPU´s in die Kiste und gut ist.
 
Hardware-Hersteller haben Intel lieber, da Intel quasi jedes Jahr zwei mal den CPU-Sockel ändert und auch sonstige Neuerungen in der Hardware erforderlich sind, um die neusten Intel-CPUs betreiben zu können. Wenn dann jemand den neuesten Core i7 kaufen will, braucht er auch gleich ein neues ASUS-Mainboard dazu, und dies und das. Bei AMD hingegen fährt man über Jahre den gleichen Sockel, da reicht ein BIOS-Update. Da guckt ASUS dann dumm, wenn die Leute nicht gezwungen sind, das neueste Mainboard zu kaufen. Für den Kunden ist AMD natürlich besser, aber welche Firma handelt schon im Interesse des Kunden? Intel? :D
 
Schade, dass es keinen anderen Hersteller als Intel gibt, zu dem man wechseln kann, wenn Intel Lieferschwierigkeiten hat. /ironie
 
Tja was würde ich als Hersteller von Komplettsystemen machen? Mhm. Da gibt es doch AMD.

Aber nein, dann würden ja wahrscheinlich wieder die alten tollen Verträge zu Tage kommen, dass die Hersteller nichts anderes außer Intel beziehen dürfen.

Wie damals bei Media Markt und Co.
 
Kauft AMD, Kauft AMD.

Make AMD great again.

Wenn Win auf ARM mal schnell und flüssig funktioniert, kriegt Intel noch ganz andere Probleme.

Apple wird vormachen wie das funktionieren wird.
Und dann kommt MS "Das können wir auch". Wenn auch erst 5 oder 10 Jahre später.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Die Colbys - Das Imperium - Gesamtedion: Staffel 1 und 2 mit Bonus DVDDie Colbys - Das Imperium - Gesamtedion: Staffel 1 und 2 mit Bonus DVD
Original Amazon-Preis
61,41
Im Preisvergleich ab
61,19
Blitzangebot-Preis
49,97
Ersparnis zu Amazon 19% oder 11,44