Apples neues iPad Pro beim Benchmark-Test dicht am MacBook Pro dran

Bei der Vorstellung seines neuen iPad Pro hat Apple zwar auf die deut­liche Performance-Steigerung des neuen A12X Bionic-Chips hin­ge­wies­en, doch wurde das angesichts fehlender Vergleichsmöglichkeiten erst einmal weitgehend so hingenommen. ... mehr... Apple, Ipad, ipad pro, iPad Pro 2018 Bildquelle: MySmartPrice Apple, Ipad, ipad pro, iPad Pro 2018 Apple, Ipad, ipad pro, iPad Pro 2018 MySmartPrice

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Werte sind nicht wirklich vergleichbar. Es geht hier nur um Geekbench, der auf x86 schlecht skaliert. Hier ein etwas differenzierterer Bericht:
https://www.computerbase.de/2018-11/geekbench-apple-a12x/
 
@TiKu: Differenziert, weil? Weil sie sagen, Geekbench skaliert auf x86 anders? Das ist nur eine eventuelle Gegenargumentation, die nicht mal weiter ausgeführt oder untermauert wird. Da ist das Anandtech Review des A12 weitaus aussagekräftiger:
https://www.anandtech.com/show/13392/the-iphone-xs-xs-max-review-unveiling-the-silicon-secrets
 
@Islander: Anscheinend hilft der riesen Cache der Apple CPUs den Prozessoren gewaltig. Allerdings vergleich anandtech hier Apple mit einem äußerst niedrig taktenden Xenon CPU der Skylake-SP Gen. Der Intel hat dabei ein TDP von 165 Watt auf 28 Kernen. Also gerade mal 5,9 Watt pro Kern. Hier wird ein Prozessor, der massiv auf Multi-Core und nicht speicherrelevanten Aufgaben ausgelegt ist, mit einem Apple Chip verglichen, der weniger auf Multi-Core als auf Speicheroptimierung ausgelegt ist.
Dennoch ausgezeichnete ARM Modelle die Apple entwickelt. Mitunter ein Grund wieso ich mir jedes Jahr das neueste iPhone hole.
 
@TiKu: Das Ziel von Geekbench ist aber genau diese Vergleichbarkeit auch zwischen verschiedenen Prozessorarchitekturen zu ermöglichen (https://www.geekbench.com/).

Dann einfach zu behaupten Geekbench skaliert auf x86 nicht gut halte ich für gewagt, ohne dafür eine seröse Quelle anzugeben.
 
@PeterZwei: Schaue dir die Besten-Liste an. Bei einem gleichen Gerät gibt es dort teilweise Schwankungen um ein Vielfaches. Geekbench ist einfach kaputt.
 
@TiKu: Das von einem Gerät ohne aktive Kühlung. Beeindruckend.
 
@TiKu: Brösel hat mit seinem Red-Porsche-Killer beim zweiten Versuch Holgers Porsche zersägt. Natürlich kann man das nicht vergleichen, schließlich ist das eine eine Auto und das andere ein Motorrad. Das Moped war zwar schneller als das Auto, aber es finden sich immer irgendwelche Ausreden, warum man das nicht anerkennen muss.
 
@New_world_disorder: Und dann kommt eine Kurve, der eine nimmt sie locker, der andere landet im Baum.
 
Wird wohl nicht mehr lange gehen und Apple kehrt Intel den Rücken.
 
@Gimbley: vielleicht wollen sie auch nur Intels Preise drücken.
 
@usbln: wieso sollten sie wenn sie das schneller Pferd im Stall haben.
Wie man liest hat Intel immer mehr Probleme mit der Fertigung.
 
@Gimbley: weil ohne virtuelle maschine mit der Möglichkeit Windows und Linux ... bzw. ohne BootCamp wohl deutlich weniger Leute die recht teuren Apple Laptops kaufen würden, und ich sehe keine VM auf iOS.
 
@usbln: Mit Microsoft VDI hab ich Windows auf meinem macOS bzw iOS Gerät
 
@Gimbley: klingt kompliziert und wohl eher nicht für linux oder ländliche Wochenendausflüge ohne schnelles Internet
 
@Gimbley: Vor einiger Zeit kam ja mal eine Meldung, wonach Apple irgendwann nach 2020 (genaues Jahr weiß ich nicht mehr) auf komplett selbstgestrickte Prozessoren im Laptopbereich wechseln möchte.
 
@elbosso: bisher nur ein Gerücht, aber immer wahrscheinlicher
 
Apple wird ziemlich sicher bereits 2019 die Macbook (ohne Air oder Pro) in einer günstigeren Variante mit ARM ausstatten und anbieten. Das wird dann auch der Differentiator zwischen den Macbook Reihen - Pro/Air bleibt bei x86/64, die günstigen gehen zu ARM
 
@4ndroid: Davon habe ich noch nichts gehört. Sowas wäre für mich ein Instant Buy.
 
@Matico: wait for it ;-) allerdings erst im März. Ich hoffe auf den 22.03 dann bin ich in Las Vegas und bringe einen mit.
 
diese Werte sind zwar mit Vorsicht zu geniessen, aber es kommen schon immer mehr bekannte Pro Anwendungen dazu, welche den fast kompletten Funktionsumfang einer Desktop-Anwendung beinhalten, wie Adobe Photoshop, Affintity Photo, Pixelmator Photo etc. und diese laufen auch mit mehreren Layer-Ebenen noch flüssig.

daher, es ist nur noch eine Frage der Zeit, nicht ob, sondern wann Apple macOS for ARM SoC vorstellt.
 
Als Innivator ist Apple längst nicht mehr so bekannt. Technisch haben es Apple-Produkte sehr schwer mit der Konkurrenz mitzuhalten. Nur mit den Prozessoren scheint es bei Apple gut zu laufen. Vor kurzem haben die gar keine Prozessoren gehabt. Nun sind die in der Lage Intel zu schlagen.
 
Ich behaupte mal, die nächsten zwei oder drei iPad Pro Generationen sind der Testlauf für ARM in den NacBook Pro und iMac.
Apple hat schon einmal bewiesen dass sie durchaus in der Lage sind den Prozessor und auch das OS zu wechseln.
Damit hätte Apple endgültig alles selbst unter Kontrolle undc wäre unabhängig von allen CPU-Herstellern.
Man darf auch davon ausgehen, dass Apple dass auch vernünfig und zufiedenstellend hinbekommt. Die Windowswelt mit ihren bisher kläglichen ARM-Versuchen, darf sich dann ernsthaft fragen, warum sie das nicht gebacken bekommen.
Apple würde damit auch wiederholt einen technischen Meilenstein in der IT-Welt setzen, der vor allem Microsoft und PC-Hersteller anspornen dürfte da nachzuziehen.
Nur Intel werden Tränen in die Augen steigen.
Ich bezweifle aber stark, dass Apple beim Umstieg auf ARM dann auch die Preise der Geräte senkt.
Sie werden die Preise mindestens halten und ihren Gewinn vervielfachen.
Unabhängig davon wäre es aber doch eine Meisterleistung.

Nachtrag:
Einen "Nachteil" wird es dann aber wohl geben. Winows wird nicht mehr nativ auf einem Mac laufen.
ist wohl verschmerzbar.
Woran aber auch noch keiner ausserhalb Apple denkt: ein Prozessor und ein OS für alle Devices.
Das wäre ein Paukenschlag und ein starkes Argument sich für Apple zu entscheiden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 07:50 Uhr USB Stick 64 GB, USB 3.0 Led Memory StickUSB Stick 64 GB, USB 3.0 Led Memory Stick
Original Amazon-Preis
11,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
8,49
Ersparnis zu Amazon 29% oder 3,50