Zittern vor PayPal & Co: Deutsche Banken stolpern in die Digitalisierung

Auch deutsche Banken haben erkannt, dass digitale Bezahlmethoden und Banking-Plattformen immer mehr in den Fokus rücken. Zwar bekunden viele der verantwortlichen Manager in einer neuen Branchen-Studie, dass man gerne eine Vorreiterrolle einnehmen ... mehr... Geld, Digitalisierung, Mänchen Bildquelle: geralt / CC0 Geld, Digitalisierung, Mänchen Geld, Digitalisierung, Mänchen geralt / CC0

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Mein hart verdientes Geld werde ich bestimmt keinem fintech startup (n26 usw) oder Google/Apple überlassen. Meine Finanzen bleiben bei einer traditionellen deutschen Bank sicher aubewahrt. Bezahlen tue ich auch nur mit Bargeld soweit es geht. Sicherheit geht vor Technikschnickschnack.
 
@SAP0: Genau, z.B. die Sparkasse wo das Passwort fürs Online-Banking nur 5 Stellen haben darf, mehr geht nicht.
Nur Bargeld? das ist doch viel zu stressig... Dauernd das blöde Kleingeld und so. Frage mich ob die Leute früher genauso gedacht haben als es keine echten Goldmünzen mehr waren.. oder als die ersten Münzen kamen (wieso, ich habe immer 1,5 Ziegen dabei, vielleicht kann ich ja günstig ne Kuh schnappen. Dieses neumodische Münzgedöhns ist doch nix halbes und nix ganzes.) :-)
 
@Yamben: Google und Apple wissen schon genug. Die müssen nicht noch wissen wann ich wo in welchem Restaurant oder Supermarkt bin bzw wie viel ich dort ausgeben.

Echt erstaunlich das es heute wirklich kaum noch jemand juckt das Konzerne alles über einen in Erfahrung bringen.
In den 80ern wurde noch gegen die Volkszählung demonstriert!

Und Bargeld ist stressig? Wenn das schon Stress ist braucht man sich nicht wundern das heute so viele Burnout-Syndrom haben.
Dann noch Parkplatz suchen, Einkaufswagen holen, Zeug ins Auto laden - danach bist reif für die Psychiatrie.
 
@Paradise: Jau, wobei es Unterschiede gibt zwischen Google und Apple. Und für Google brauchst du auch nicht bezahlen damit die genau wissen wo du bist ;-)

Einen Tod musst Du sterben. Dafür wird zum teil verheerend mit den Daten umgegangen bei den guten alten Instituten. Da haben (oder hatten, ich hoffe mal das ist inzwischen besser) einfach alle Zugriff auf alle möglichen Daten.

Ich nutze Bargeld und finde Bargeld super! Aber für "den ganzen Kleinkram" ist es echt viel zu nervig. Da ist es dann doch einfacher Bargeldlos bzw. mit Apple Watch zu bezahlen.
Aber bei Parkplatz suchen und einkaufen hast Du recht... Puh, das ist auch so altmodisch :) Ich fahre kein schlechtes Auto trotzdem finde ich Fahrrad fahren viel angenehmer und Einkaufen ist auch nervig und totale Zeitverschwendung :)
 
@Yamben: Mal eine wirklich dumme Frage macht das einen Unterschied ohne die TAN bringt dir auch der Zugang eigentlich nichts.
Außerdem kannst du ja dennoch dein Passwort auch bei 5 Stellen sicher gestalten.
Wer Klassisch auf einen TAN Generator setzt müsste schon den Zugriff auf beides Verlieren damit Schaden angerichtet werden kann.
Kritischer sind da diese App oder SMS bzw. Push TAN am besten Online Banking mit dem Gerät wo die TAN eingeht entspricht in etwa der Notierten PIN auf der Karte.
 
@Freddy2712: Naja, ich finde nicht so geil wenn jeder sehen kann wie viel Geld oder Schulden ich bei der Bank habe. Außerdem geht ja auch keinen was an wie viel ich für was ausgebe. Immerhin all das kann man sehen... :)
Also bei der Sparkasse ist es tatsächlich auch so. Wenn man aber online Banking machen will braucht man 2 Apps auf dem Telefon. Eine fürs Banking, eine für die Push Tan. Und die Push Tan App braucht auch ein sicheres Passwort und das muss auch eingegeben werden. Da ist kein Passwort speichern möglich, auch kein Öffnen mit Fingerprint oder Face-Id. Auch wenn die App dafür regelmäßig schlechte Bewertungen bekommt... ;-)
 
@Yamben: Also ich kann auf meinem XZ1 durchaus Fingerprint mit der Sparkassen App.
Ich selber nutze auch keine SMS oder Push Tan habe ganz Klassisch den Tan Generator.
 
@Freddy2712: Jau, das geht auch, kam vielleicht nicht so rüber. Die "normale" Sparkassen App geht auch mit Fingerprint oder Face-Id. Aber die Push-Tan App geht nur mit Passwort und das muss auch sicher sein (also mind. 8 Stellen, groß und klein, Zahlen und Sonderzeichen...3 von 4 muss erfüllt sein)
 
@Freddy2712: Richtig lesen. Nur die Push-TAN-App speichert kein PW und verbietet den biometrischen Unlock.
 
@Yamben: Stimmt schon aber am besten die Tan auf ein zweites Gerät und nicht auf das selbe wo die Banking App drauf ist.
 
@SAP0: Lieber gebe ich mein Geld einer GmbH wie n26 als einem Aktien unternehmen wie den "traditionellen deutschen Banken".
Bezahlen tue ich ausschließlich per Karte, wer keine an nimmt will mich und die vielen anderen wohl nicht als kunden.
 
@Alexmitter: Du hast zwar beschrieben was du tust, aber leider nicht gesagt warum.

Irgendwie sehe ich keinen grundsätzlichen Unterschied, ob mein Konto nun von einer GmbH oder AG geführt wird, und "mein bestes" wollen beide Gesellschaftsformen, da solltest du dir nichts vormachen.
 
@rallef: "aber leider nicht gesagt warum."
Mehrere gründe:
Bequemlichkeit
Sicherheit
Kontrolle
Und nebenbei erlöse ich die geschäfte von den Enormen Kosten die anfallen Wechselgeld auf Vorrad zu haben.

"Irgendwie sehe ich keinen grundsätzlichen Unterschied, ob mein Konto nun von einer GmbH oder AG geführt wird"
Na klar, für eine GmbH bin ich der Kunde. Für eine AG bin ich das Produkt und er Aktionär ist der Kunde.
 
@Alexmitter: "Und nebenbei erlöse ich die geschäfte von den Enormen Kosten die anfallen Wechselgeld auf Vorrad zu haben." Ich verspreche dir, dass diese Ersparnisse vollumfänglich an das Kreditinstitut fließen. Und die Bargeldreserven muss das Geschäft trotzdem vorhalten.
Bringt auch nix von wegen "und wenn das alle machen", weil was dann passiert sehen wir in Skandinavien: Dann verdreifachen die Kreditinstitute einfach mal ihre Gebühren (obwohl die Kosten pro Überweisung sinken - einfach weil sie es können).
Nun... wenn ich schon dabei bin: Wo ist da die Sicherheit? Wenn deine Bankkarte geklaut wird kann ein Leihe Geld beim Rewe mit gefälschter Unterschrift abheben. Jemand mit Ahnung führt einen MitM-Angriff durch und geht mit deiner Karte zur Bank und hebt alles ab. Die PIN ist dummerweise nur auf deiner Karte gespeichert und kann umgangen werden. Abgesehen davon gibt es eine Menge Fehlerquellen. Ein fehlgeschlagenes Update kann dazu führen, dass die richtige PIN als falsch erkannt wird (neulich bei VISA passiert). Wenn der Staat Pleite geht kann er den Zahlungsverkehr beschränken (siehe Griechenland). Was wir in der EU noch nicht hatten ist der Fall, dass ein Räuber oder ein Mitarbeiter einfach sämtliches Geld nach draußen trägt und die Bank dadurch insolvent wird.
Kontrolle - wenn dein Portemonnaie leer ist ist dein Geld weg. Hast du eine Sperre, die verhindert, dass du in die Miesen gehst? Hoffentlich führt aber kein Bug dazu, dass die fehlschlägt. Wer garantiert, dass nicht ein Bug den falschen Betrag anzeigt?
 
@andy01q: "Ich verspreche dir, dass diese Ersparnisse vollumfänglich an das Kreditinstitut fließen."
Das bezweifel ich, ein Kartenterminal gibt es heute sehr günstig mit niedrigen gebüren. Nichts im vergleich zu den Monströsen Summen die alleine das Kaufen von Wechselgeld Rollen kostet.

"Und die Bargeldreserven muss das Geschäft trotzdem vorhalten."
Es kann, muss es aber nicht. Bargeld annehmen ja, aber für die Par zurückgebliebenen die es in ein par jahren noch geben wird braucht man kein Wechselgeld mehr. Da heißt es dann, Passend oder nichts.

"Wenn deine Bankkarte geklaut wird kann ein Leihe Geld beim Rewe mit gefälschter Unterschrift abheben."
Ja mit einer EC Karte kann man das : )
Aber nicht mit meiner Karte.

"Die PIN ist dummerweise nur auf deiner Karte gespeichert und kann umgangen werden."
Meine Bank erlaubt mir das Ändern der Pin direkt aus der App

"Wenn der Staat Pleite geht kann er den Zahlungsverkehr beschränken (siehe Griechenland)."
Und genau was hätte hier Bargeld gebracht?

"Hast du eine Sperre, die verhindert, dass du in die Miesen gehst"
Ja, Dispo ist von mir Deaktiviert.
 
@Alexmitter: Viel Spass mit den Negativ-Zinsen, sobald dir keine Wahl mehr zwischen Bargeld und Karte bleibt.
 
@James8349: Puh, Negativzinsen gibt es schon lange, nennt sich Kontoführungsgebühr.
 
@Alexmitter: Die ist nicht davon abhängig wieviel du auf dem Konto hast, sondern wieviele Dienstleistungen du in Anspruch nimmst. Das ist ein kleiner Unterschied zu Zinsen.
 
@James8349: Puh das ist Korrekt, deswegen habe ich auch ein Konto ohne Zinsen aber auch ohne Gebüren.
Und diese Negativzinsen wovor du so viel Angst hast, Welchen Unterschied macht das.
Der Durchschnittsdeutsche oder eher Durchschnittsmensch hat genau eines auf seinem Konto, seinen Letzten Lohn.
Das richtige für uns alle wäre genau eines, Null Prozent Zinsen. Nicht mehr, nicht weniger.
 
@Alexmitter: Wenn du glaubst das ein Zinsloses Geldsystem mit der Abschaffung des Bargeldes auch nur ansatzweise wahrscheinlicher wird... Na dann weiß ich auch nicht was ich dazu sagen soll.
 
@James8349: Wir reden ja Offensichtlich von einer Situation in der das Wirtschaftssystem eine seiner vielen Kriesen erlebt.
Aber bist du so Naiv und denkst dein Bargeld wäre von diesem Wertverlust nicht betroffen?
 
@Alexmitter: Nö. Klar wäre mein Bargeld von diesem Wertverlust betroffen. Aber auch Kontogeld ist von Inflation betroffen (solang es noch Zinsen gibt). Und wird einem dank negativer Zinsen (und mindestens durch die Kontoführungsgebühren) dann gleichzeitig auch noch weggenommen. Und letzteres hast du mit Bargeld nicht.

Eine alternative muss bleiben. Man ist schon abhängig genug von den Banken, das muss man durch die Abschaffung von Bargeld nicht noch auf die Spitze treiben.
 
@rallef: Eine Klassische Bank geht aber in der Regel nicht Pleite weil man sich an der Börse Verzockt.
Eine nicht Unterschätzbare Gefahr ist bei einer AG immer das diese Gekauft wird und da hat der Kunde dann keinen Einfluss drauf.
Wenn man da die Falschen im Aufsichtsrat hat die auch noch viele Aktien halten sieht es schnell übel aus.
Ein Eingreifen der Börsenaufsicht ist kein Faktor auf den ich mein Geld setzen würde.
Kurzes Gedankenspiel die XY Bank AG mit Sitz in Musterstadt Deutschland wird von einer Gesellschaft in der Türkei übernommen der Kunde ist dumm und denkt ja und Deutsches Recht meine Gelder sind Sicher.
Weit gefehlt der Firmen Sitz springt nach Istanbul und damit greift Deutsches Recht nur noch als Gedanke gebunden ist da keiner mehr dran alles weg und jetzt ?

Außerdem was will ich mit einer Online Bank AG ohne Filialen bei Problemen gibt es keinen dem ich Persönlich auf den Zahn fühlen kann.
 
@SAP0: "Meine Finanzen bleiben bei einer traditionellen deutschen Bank sicher aubewahrt"
Ich will dir keine hochgradige Naivität unterstellen, aber weißt du, was an der Deutschen Bank noch Deutsch ist? Und weißt du, womit die ihr Geld verdienen?
 
@Skidrow: https://www.finanzen.net/aktien/Deutsche_Bank-Aktie

Ich persönlich würde mein Geld von allen Banken verhalten die direkt oder indirekt mit der Deutschen Bank verdrahtet sind. Gemessen an den regelmäßigen Strafzahlungen in Millionen-, wenn nicht gar Milliardenhöhe, finde ich es schon fast schade, dass der Kurs nicht auf 0 gerasselt ist.

"Too big to fail" sorgt letztlich auch nur zu "even bigger now that is in fact failing irrecoverably".
 
@SAP0: Das Geld geht an eine Deutsche Bank. Das gilt auch für mich. Wobei N26 eine Deutsche Bank ist, wo dieselben Regeln gelten. Apple Pay kann man trotzdem nutzen, da ich mein Geld Apple damit nicht überlasse. Apple ist keine Bank. Giro-Konto würde ich bei Apple nie errichten, auch wenn sowas mal geben sollte.
 
@SAP0: Richtig die Bank hat noch Tradition. Vor allem bei den IT Systemen bei denen die Entwicklungen in den Letzen 30 Jahren sehr punktuell waren.
 
Ich wär ja schon froh, wenn die Banken die 2-Faktor Authentifizierung auf die Kette kriegen würden.
Kontonummer, Passwort und du bist drin. Zumindest bei der HypoVereinsbank ist es so.

TAN per SMS ist auch mittlerweile unsicher und die TANs über deren iOS App zu bekommen ist auch keine alternative. Die App ist dermaßen schlecht, dass man bange hat ob die bei den ganzen Loginfehlern überhaupt die TANs empfangen wird.

Meines Erachtens sollten die zuerst am Sicherheitsaspekt arbeiten wenn sie unbedingt Digitalisieren wollen, bevor die ihr komplettes Petto umkrempeln.
Solange auch die Überweisungen 1-2 Tage dauern, werden die Banken ohnehin nicht konkurrenzfähig werden. Paypal und Co. machen es vor, dass es auch in Echtzeit geht.
 
@xmSc: Wie wäre es mit TAN Generator ?
Man braucht die Karte ja nur dabei haben wenn man an den Automaten geht ansonsten kann man die daheim unter Verschluss halten.
 
@xmSc: Online Banking mit Passwort für den Login und TAN für die Transaktionen entspricht 2 Faktor Authentifizierung.
 
Huch! Was ist denn bei den verantwortlichen Managern passiert? Sind die Alten gestorben oder in Rente gegangen und haben damit Platz für Manager, die im Jetzt leben, gemacht?
 
Ich befürchte das das Ende der Banken wie wir sie in den letzten 100 Jahre gesehen haben, zu Ende geht. Schon jetzt kann ich zu den Angestellten der Banken sagen: "Mein Job ist sicherer als ihrer." wenn es um Fragen der Zugehörigkeit zum jetzigen Arbeitgeber geht. Sollten jetzt schon einen Fond für notleidende ehemaliger Bänker der unteren Bankbereiche einrichten.

Die Banken haben den schnellen Wechsel einfach nicht realisiert und sind deshalb in der Defensive. Ob sie da wieder rauskommen bezweifele ich sehr. Wer zu spät kommt......
 
Ich nutze Online Banking, Paypal und Barzahlung und habe auch eine Kreditkarte - jedes davon hat seine Vor- und Nachteile. Je nach Situation ist eines dieser vier die perfekte Lösung und daher haben alle ihre Daseinsberechtigung. Zudem habe ich gerne die Möglichkeit verscheidenen Optionen nutzen zu können. Und ausserdem gilt bei Finanzdienstleistern: Pluralität ist Anonymität.
 
Die Banken werden das Ruder nicht rumreißen, so lange sie aus ihrem Hoheitsdenken nicht rauskommen.

Der Grund warum Lösungen wie Paypal, ApplePay, GooglePay usw. so stark werden ist sehr simpel. Jeder (auf Banken und Geschäfte bezogen) darf mitmachen und es ist sowohl auf Kunden- wie auch auf Anbieterseite einfach und unkompliziert zu nutzen.

Wenn ich mir alleine die jüngsten Entwicklungen im mobilen Payment ansehe. Jede Bank kocht ihr eigenes Süppchen. Der komplette Schwachsinn. Sie begreifen es einfach nicht. Wenn sie den Großen etwas entgegensetzen wollen, dann müssen sie auch größer denken. Sie müssten ein gemeinsames Projekt auf die Beine stellen, bei dem ALLE europäischen Banken mitmachen dürfen. Nicht jede Bank für sich selbst, sondern alle an einem Strang.

Die Zeiten in denen Kunden alles aus einer Hand nehmen sind längst vorbei. Unterschiedliche Konten für unterschiedliche Anwendungen sind stetig auf dem Vormarsch. Und das Ideal für diese Kunden ist eine gemeinsame Schnittstelle, eine Gemeinsame Wallet, in der sie alle Konten, Kundenkarten usw. drin haben können.

So lange sie das nicht verstehen wollen, werden ihnen Unternehmen wie Paypal, Apple, Google, Samsung und co. ihnen weiter den Rang ablaufen. Wird nicht passieren. Sollen sie halt weinen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles