Bundesnetzagentur beschlagnahmt fast halbe Mio. verbotene Geräte

Die Bundesnetzagentur arbeitet seit Jahren unter anderem mit dem Zoll zusammen, um gefährliche und verbotene Elektronik-Geräte aus dem Verkehr zu ziehen. Das sind zum Beispiel Geräte, die Sicherheits-Normen nicht erfüllen oder gegen gesetzliche ... mehr... Bundesnetzagentur, Elektroschrott, Zulassung, Prüfung Bildquelle: Pixabay Bundesnetzagentur, Elektroschrott, Zulassung, Prüfung Bundesnetzagentur, Elektroschrott, Zulassung, Prüfung Pixabay

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Da der Besitz solcher Produkte verboten ist, trifft es häufig Privatleute, die sich billige Artikel aus dem Ausland senden lassen." Wahrscheinlich den billigen schei...dreck aus Ali-Express.
 
@happy_dogshit: Oder wish oder wie das heißt (oder die holen sich das eh von ali)
 
@happy_dogshit: Oder meinst du auch die neuen "Super-Selbstständigen", oder auch immer mehr Unternehmen, welche sich wegen Geiz ist Geil, Container für Container die Ware aus dem tiefsten China nach Deutschland/Europa holen, um 50 Cent Elektronik dann für das hundertfache an den Mann zu bringen, um sich eine goldene Nase zu verdienen.

Auch diese Seite sollte man nicht vergessen, bevor man wieder den schwarzen Peter nur dem Endkunden verschreibt.
 
@andi1983: Der "Super-Selbststämdige" , wie du ihn neidvoll nennst, würde sich mitnichten eine goldene Nase verdienen, wenn der Endkunde (wo wir wieder beim schwarzen Peter sind) nicht kaufen würde.
 
@New_world_disorder: Oh wollen wir uns jetzt wieder auf das tiefe Niveau des "Neidvollen" begeben?

Ja ich bin total neidisch auf Leute, welche am Leid anderer verdienen wollen, um selbst nichts produktives arbeiten zu wollen und sich ohne viel Aufwand die Konten zu füllen.

Da werden die Leute im tiefsten China bis zum letzten Cent auf großen Ausstellungen heruntergehandelt um die Container klar zu machen, und dann verarschen sie hier die Leute mit tollen Texten bei den Artikeln, welche super Qualität dahintersteckt, dass sie nichts von der China-Ware mitbekommen. Vielleicht noch schön gefälschte Bio und Fair Trade Logos und schon läuft das Geschäft und man verkauft auf Ebay-Accounts die 50 Cent Artikel für am besten 10 Euro und kann es mit mehreren Accounts, oder auf Familienmitglieder aufteteilt noch als Kleinhandel an der Steuer vorbeischleusen.

Aber klar alle sind neidisch. Bist wohl auch einer von denen.
 
@andi1983: Dein Fehler geht schon damit los, dass Du der Meinung bist, man müsse nichts tun, um Waren zu importieren, welche man dann zum Kauf anbieten möchte. Das spricht schonmal Bände hinsichtlich Deiner Kompetenz zu diesem Thema.
Auch erschließt sich mir nicht, welches Leid Anderer Du hier ins Spiel bringst. "Herunterhandeln" beinhaltet, wie Du vielleicht bemerkt hast, das Handeln. Handeln bzw. dessen Ergebnis , der Abschluss des Geschäftes, ist eine auf beidseitigem Einverständnis basierenden Form der Preisfindung.

Wenn Dir Accounts mit bei EBay mit der von Dir beschriebenen Aktivitäten aufgefallen sind, welche evtl illegal bzw an der Steuer vorbei agieren, steht es Dir frei, diese Accounts zu melden.
 
@New_world_disorder: Wenigstens zahlen die Umsatzsteuer
 
@happy_dogshit: Was genau meinst du mit "billigen schei...dreck", und die seite heißt Aliexpress.
 
"die zum Beispiel auch mit gefälschten CE-Kennzeichnungen ausgestattet wurden"

Es gibt kein gefälschtes CE-Zeichen. Das CE-Zeichen ist eine Eigenauskunft des Herstellers, mit der er garantiert, dass sein Produkt die Auflagen in Europa erfüllt. Sprich: Er darf das eigenmächtig und ohne Prüfung oder Rückfrage durch/bei einer europäischen Behörder auf sein Produkt drucken. Was natürlich sein kann, ist dass das Produkt die Auflagen nicht erfüllt. Aber selbst dann wäre es kein gefälschtes CE-Zeichen.
 
@Niccolo Machiavelli: Da liegst du falsch, gerne drucken die Chinesen ein CE Zeichen drauf, was aber keines ist, mit auffallend großer Lücke zwischen dem C und dem E z.B.. Damit suggeriert man eine CE Zeichen ausgestellt zu haben, hat aber doch keines drauf gemacht.
 
@unbound.gene: Falsch, das EU CE Zeichen ist das mit der Lücke, China Export hat keine.
Und auch, nein, das China Export zeichen ist nicht verboten oder "gefälscht".

Edit: Ich ersprare dir das Googlen: https://siloscordoba.com/blog/corporate/china-export-is-not-ce-a-symbol-to-cause-confusion/
 
@Niccolo Machiavelli: Gefälscht = "In betrügerischer Absicht nachgebildet und für echt ausgegeben". Damit ist ein CE-Zeichen das auf einem Produkt ist das die Auflagen nicht erfüllt theorethisch "gefälscht". Davon abgesehen gibts auch CE-Zeichen bei dem C und E zu weit auseinander sind und beim E einen zu langen Mittelstrich aufweisen. Das sind dann eindeutigere Fälschungen.
 
Ich hatte mir vor Jahren mal eine Drohne vom Chinamann bestellt. Die endete dann beim Zoll, die wiederum haben sie der Bundesnetzagentur zur Prüfung geschickt. Das Ende vom Lied: ich musste sie zurückschicken, weil sie - total bescheuert - keine deutschsprachige Bedienungsanleitung hatte! Eine in Englisch war dabei. Ich hatte mich dermaßen geärgert wegen dieser schwachsinnigen Begründung. Ein CE-Zeichen war übrigens drauf...
 
@Torchwood: Das ist kein Schwachsinn. In der Eu muss jedes verkaufte Produkt eine Bedienungsanleitung in der jeweiligen Landessprache enthalten. Ist das nicht der fall, darf es nicht verkauft werden.
Auch unzulängliche Gebrauchsanweweisungen kiönnen zum Einfuhrverbot führen.
In DEutschland ist die Hauptsprache nun mal deutsch. In Italien italienisch usw.
Diese Vorstelllung jeder müsse englisch können ist absurd und idiotisch.
 
@LastFrontier: Und warum ist es dann kein Schwachsinn? Auch wenn es ein Gesetz ist kann es sehr wohl Schwachsinn sein.
 
@Sekra: Für dich ist es Schwachsinn weil es nicht in dein Verständnis passt.
Und das ist erst recht Schwachsinn.
 
@Sekra: Es ist lein Schwachsinn da sichergestellt werden muss, dass jeder in Deutschland, Italien oder wo auch immer in der EU, die Bedienungsanleitung lesen und verstehen können muss.
Da dient einzig und allein der Sicherheit und der Wahrung der Rechte des Kunden.
Nur weil Du und ich die englische Bedienungsanleitung hätten lesen und verstehen können, hätten das einige Millionen in Deutschland (die kein Englisch können oder nicht gut genug) nicht gekonnt.
Und hier muss halt alles gleich gehalten werden.
 
@LastFrontier: Es ist Schwachsinn wenn man sich als Kunde nicht bewusst entscheiden darf auf die deutsche Anleitung zu verzichten.
 
@Fropen: Es ist nun mal einfacher eine generelle Regelung zu treffen, als das Befinden jedes einzelnen zu überprüfen.
Dieses Gesetz wurde erlassen, weil es in der Vergangnheit genügend Geräte ohne deutsche Anleitung gab und sich auch entsprechend Leute beschwert haben.
Offensichtlich ist das Verlangen nach einer deutschen Anleitung weitaus höher als jener, denen das egal ist.
Wie war das noch mal mit DEmokratie und Mehrheiten und deren Kontroll- und Ausführungsorgane?
 
@LastFrontier: Mein ZTE-Handy, gekauft im Mediamarkt in Deutschland hatte auch keine deu Anleitung dabei. Also daran liegt es eher nicht...
 
@DARK-THREAT: Das bezweifle ich stark. Und wenn doch, war es definitiv eine Straftat, das dir dieses Exemplar verkauft wurde! Ja richtig, MediaMarkt macht sich damit strafbar.
 
@Torchwood: Vorher informieren und dann beim Zoll eine selbstgeschriebene Anleitung mitbringen könnte helfen.
 
@andy01q: Erstens wusste ich dass nicht, zweitens hätte ich sie wohl kaum unbemerkt in das Paket legen können, das der Zollbeamte ständig in Augenschein hatte. Und drittens: was hätte ich da reinschreiben sollen? Ich kann mir ja vieles aus den Fingern saugen, aber eine getürkte Anleitung von einem Teil, das ich noch nicht kenne, das fällt etwas schwer.
 
@Torchwood: Ich glaube mein Post kam vorwurfsvoll rüber, das war keine Absicht.
Zu erstens: Dafür bist du beim nächsten mal schlauer und informierst dich vll. noch mehr.
Zu zweitens: Sag ihnen, dass sie die deutsche Anleitung vorweg geschickt haben und du sie deswegen mitbringst. Das mag zwar offiziell ungenügend sein, aber wenn du ein paar Komplimente machst und lächelst geht es meist durch. (Der Zweck ist ja, dass du ne Ahnung davon hast und dich nicht aus Dummheit verletzt. Wenn du ne Anleitung runterlädtst oder gar selbst türkst ist der Punkt erfüllt).
Zu drittens: Der oder die Zollbeamte kennt das Teil vermutlich noch weniger als du. Lad dir irgendeine Anleitung aus dem Netz und pass ein paar Sachen an. Die Anleitungen die die durchgehen lassen sind oft 20 Zeilen Google Translate Müll, auf dem Niveau kannst du dir auch was aus den Fingern saugen.
 
@andy01q: Danke für Deine Antwort. Ich denke, vom Chinamann bin ich seitdem sowieso kuriert ;-) Meinen Krempel bestelle ich mir dann mittlerweile doch lieber im Inland.
 
Das ist nicht Sache der Bundesnetz Agentur,
die sind für Telekommunikation, Internet , TV, Radio , Funk zuständig
und sollen sich mal lieber um die "heute" "zunehmenden" und Zahlrechen Verbraucher Beschwerden kümmern was nur noch sehr schleppend funktioniert, als sich wo anderes einmischen was die nichts an geht .
Alleine der Zoll ist für so was Zuständig, Einfuhr von Waren und nicht die Bundesnetz Agentur .
 
@diemaus: "Das ist nicht Sache der Bundesnetz Agentur, die sind für Telekommunikation, Internet , TV, Radio , Funk zuständig [...]"
Knapp daneben. Laut verlinktem Artikel: "Offiziell heißt die Behörde Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen. Der lange Name zeigt den vielfältigen Zuständigkeitsbereich: Die Behörde ist für das Feld der ehemaligen Staatsbetriebe Post und Telekom zuständig. Aber auch für den Energiemarkt."
 
@erso:
Ja eben was geht der Ex Post heute Bundesnetzagentur
die Einfuhr von Produkten an ,
nämlich rein garnix ,

Verbraucher die sich über Telekommunikation Kram Beschwerden wollen werden heute auf die Warteliste gesetzt weil sich die Bundesnetzagentur da einmischt wo sie nichts zu sagen hat und keine Zeit mehr hat für Aufgaben die in ihrem Bereich liegen und Zuständig sind .

2 x so was ist immer Aufgabe des Zolls und das ist Weltweit so,

Die Oma Elfrede 87 die kein Telefon Anschluss bekommt und die Bundesnetzagentur nicht erreichen kann weil die Art Freunden Aufgaben nach gehen,

Ich habe auch heute ganz stark den Eindruck das unsere Bundesnetzagentur ihre eigentlichen Aufgaben nicht mehr Ernst nimmt ?

Ich kenne etliche Internet Provider die sich heute nicht mehr an das TKG halten u.a auch die Telekom selber , einen Vertrag
Telefon & Internet mit einer Laufzeit von 12 Monaten gibt es nicht mehr obwohl es in den TKG steht das noch gültig ist .

Es ist Unfassbar !
 
@diemaus: Ich verstehe, was du meinst und sehr wahrscheinlich ist der erste Absatz aus dem die Trennung nicht deutlich hervorgeht. Der Zoll und die Bundesnetzagentur arbeiten hier zusammen - der Zoll unterstützt bei der Einfuhrkontrolle von Produkten... was auch mit eine Aufgabe vom Zoll ist. Die Bundesnetzagentur macht laut dem Quellartikel: "[...] Stichproben im Einzelhandel, laufen über Produktmessen, Trödelmärkte, besuchen kleine Handyläden.".
Das bedeutet keinstenfalls, dass die Bundesnetzagentur "nur" noch das macht. Laut dem 2017 Bericht bzw. jeglich anderer Quelle, sind diese Stichproben nur eine Teilmenge.

Vergleichbar mit, dass du dir auf Arbeit ab und zu einen Kaffee holst, aber es doch weit hergeholt wäre zu behaupten "Der macht ja nur noch Kaffee!".
 
Und diese Anzahl an Geräten haben die "nur" durch Stichproben im Einzelhandel, Produktmessen, Trödelmärkte und kleine Handyläden ..also Offline einsammeln können.
Wird bestimmt schockierend, wenn die Online Angebote mit einbeziehen.

Wie genau entsorgen die diese Geräte eigentlich? Alles vor nem Saturn ausschütten und aufs ElektroG verweisen? :-)
 
Hmmm… Wenn man die ersten beiden Buchstaben meines Vornamens und die letzten drei meines Nachnamens nimmt, kommt Cayla bei raus. Will mir da jemand etwas sagen? *Aluhut aufsetz*
 
"die billigen China Produkte" die erst in Deutschland durch den Einzelhandel auf ei mal "Qualitativ" werden nur weil der Preis sich verdreifacht
 
Also ich habe bisher mit Importartikel aus China keine Probleme gehabt (Fit-Tracker, Smartwatch, GoPro, Drohne). Qualitativ völlig in Ordnung und das zu 1/4 bis 1/3 vom Preis (die GoPro sogar nur ein zehntel vom Preis), den man hier verlangt. Mein nächstes Smartphone wird auch von Xiaomi sein und in China bestellt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles