Microsoft unter Verdacht: Verkäufe durch Bestechung angekurbelt?

Microsoft muss sich aktuell mit neuen Vorwürfen möglicher Beste­chungs­ver­suche konfrontiert sehen, laut denen das Unternehmen von illegalen Geldzahlungen an Behördenvertreter in Ungarn profitiert haben könnte. US-Behörden ermitteln derzeit wegen ... mehr... Microsoft, Logo, Headquarter Bildquelle: Robert Scoble / Flickr Justizministerium, US-Justizministerium, Justice Department Justizministerium, US-Justizministerium, Justice Department US-Justizministerium

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Aktion in München sollten die Behörden auch mal genauer untersuchen.
 
@TiKu: Und was werden die da finden? Das Microsoft schon vorher geplant hatte nach München zu ziehen und es kein besonderer Deal war?
 
@Odi waN: Vielleicht. Vielleicht aber auch nicht.
 
@TiKu:
Microsoft baut sich eine neue Hauptzentrale für 50-100 Millionen nur damit die Stadt MS Produkte verwendet?

Dann gibts ja vielleicht bald eine weitere Hauptzentrale in Deutschland. Berlin z.B.

Eine Hauptzentrale pro Land ist so 90er :P
 
@Edelasos:
Nicht nur das, bald wird es in jeder Stadt ein eigenes Microsoftbüro geben :)
 
@GRADY: Würde Sinn ergeben. Man will ja nicht, das die 1000 Seelen Gemeinde plötzlich zur Konkurrenz wechselt. Da kann man sicher 1-5 Mio. für einen Prunkbau im Dorfkern ausgeben und 10 Leute anstellen.
Die haben dann eine ähnliche Funktion wie die Leute im Apple Store. Man bringt den Leuten die MS Produkte näher. :)
 
@Odi waN: Eher ein zweifelhaftes Gutachten zu LiMux gefertigt von einem MS-Partner und konzernnahe Leute im Stadtrat?
 
@blume666: Wenn das Gutachten das aussagt und man zweifelt an der Aussagekraft des Gutachten hat jeder verdammte Mensch in diesem Land das RECHT ein GEGENGUTACHTEN erstellen zu lassen. Jede Methodik die angewendet wird in einem gutachten ist mit Quellen dokumentiert. So kann jeder der solche Gutachten erstellt genau überprüfen ob das stimmt oder ob das total Käse ist. Es wurde aber offensichtlich nicht gemacht also darf man dieses Gutachten nicht in FRAGE stellen.
 
@Odi waN: Als wenn ein Gegengutachten hier etwas gebracht hätte. Das war einzig und allein nur für eine öffentliche Rechtfertigung gedacht um den eh schon Beschlossenen Umstieg nach außen hin zu stützen.
Der Leiter der IT hatte die Kritik zurückgewiesen der neue Stadtrat hat es aber nun mal anders beschlossen und von denen haben schon vorher welche mit Microsoft gekuschelt. Das ist nun mal Lobbyarbeit at its best. So funktioniert unser System nun mal. Ich guck derweil gespannt auf SH.
 
Microsofthasstiraden in 3....2......1.....
 
@Odi waN:
Willkommen im Internet. Du wirst dich hier nicht wohlfühlen.
 
@Freudian: Weil Microsoft alle legalen und auch elegalen mittel benutzt um ihr System zu verbreiten. War doch damals schon so. Warum soll sich das Geändert haben. Ich sag nur QRDos, der Supermarktdeal u.s.w.
 
@MancusNemo: Was ist QRDos? Oder meinst du "DR-DOS"? Was war damit?
 
@larsh: Microsoft hat dafür gesorgt das man darauf kein Windows installieren konnte. Erst nach 2k wurden sie zu lächerlichen 2,4 Millionen Dollar verurteilt.
 
@Odi waN: Bis jetzt überwiegen die Relativierungen deutlichst. Und schneller waren sie auch da. Gratulation an dich dafür.
 
@Odi waN: So so.. berechtigte Kritik an Microsoft wird von den Fanboys als "Hasstirade" bezeichnet. Ach ja.. wir leben in einer Zeit wo gefühle mehr zählen als Fakten.
 
@SAP0: die meisten Kommentare gegen ms haben eben auch nix mit fakten zu tun
 
@SAP0: Bedauerlicherweise ist die Internet-Scheuklappen-Sicht Leider so, entweder ist man ein "Hassender" oder ein "Fanboy/Girl".
Seit Kellyanne Conway wissen wir nun auch, dass es selbst für Fakten Alternativen gibt.
Egal aus welcher Sicht, Wahrheit ist eins der seltensten Dinge die anzutreffen sind, sei es in Artikeln oder in Kommentaren.
 
Fakt ist das Bestechungsvorwürfe und Korruption gegen Microsoft, Microsoftmitarbeiter oder beauftragte Firmen sich wie ein Roter Faden durch die letzten Jahrzehnte Weltweit zieht.
Das es auch rechtskräftige Verurteilungen dazu gibt, ist ein weiterer Nachprüfbarer Fakt.
Also eigentlich nichts wirklich Neues, nur die Personen und das Land sind andere.

Was, leider, für die meisten Konzerne und im deren Auftrag handelnden gilt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen