Von wegen von gestern: Neue Retro-Amiga-Mainboards produziert

Selbst wer die Hochzeit des Amiga nach seinem Start vor 33 Jahren nicht live miterlebt hat, dürfte trotzdem den Namen mit echter Computer-Kultur verbinden. Ein besonders enthusiastischer Fan der alten Heim­rechner hat jetzt eines der wichtigsten ... mehr... Emulator, Amiga, Amiga 500 Bildquelle: Bill Bertram 2006, CC-BY-2.5 Emulator, Amiga, Amiga 500 Emulator, Amiga, Amiga 500 Bill Bertram 2006, CC-BY-2.5

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Amiga!!! *träum*
am ende hatte ich 1200er mit 1260 Turbokarte drin und Doom über Emulation laufen lassen.....
da habt ihr Hosenschei*er noch am Turbo DX2 gebastelt :D
Zu guter Letzt sitze ich nun auch an einer PC Gurke....
 
@I.C.H.: So wie es aussieht, kannst du doch nun bald wieder umsteigen. Dann kannst du den Gurken mal zeigen, wo der Barthel den Most holt. Ich wünsche dir viel Spaß.
 
@I.C.H.: Naja,ich hatte auch jahrelang einen Amiga,aber ab den 90ern lief der PC den Amigas den Rang ab,und als der 1200 erschien mit seinem echt lahmen 14 mhz und abgespeckter 020 cpu waren wir schon mit DX 4 100 unterwegs bzw 1 Jahr später mit Pentium. Commodore hat einfach nichts getan um den Amiga weiter voranzutreiben,AGA war aus Technischer Sicht auch Müll,nur gut das es für Amiga auch Grafikkarten gab. Achja,der Soundchip im 1200 war noch der gleiche wie 8 Jahre zuvor beim ersten Amiga....
 
ich war so gar zu Letzt mit einem Amiga 4000 Online vor ein paar Jahren mit 56 K Modem das ging , drin hatte ich noch eine s.g. Interlace Karte damit ich einen handelsüblichen PC Monitor anschießen konnte das hatte auch super damit geklappt, der Amiga hat von Haus aus keine VGA PC Anschluss,
damals konnte kein PC echtes Multitasking , das konnte nur Mac und Amiga gut , oder PC mit Linix drauf .
 
@diemaus: Genau das war aber doch das Geniale am Amiga. Du konntest so gut wie jegliche Art Hardware nachrüsten und im Zweifelsfall selber bauen wenn du genug Ahnung hattest.

Heutzutage geht das, wenn überhaupt, kaum noch.

Wobei ich mir die Frage stelle wie man als Hobbybastler eine 6 Lagige Platine ätzen können soll. Ich hab sowas zwar auch früher gemacht, aber zwei Lagen war da schon kompliziert, Vorder- und Rückseite musste ja auch genau passen.
 
@Tomarr:
nicht nur das ,
beim PC muste man immer jede Neue HW manuell mit Adresse und IRQ zuweisen, der Amiga konnte das damals schon automisch
das autoconfig der HW.
auch das mit der Speicher Zuweisung Int. und Ext Speicher war eine Katastrophe beim PC,
das konnte der Amiga auch klar besser .
 
@diemaus: Kein Computer der zeit konnte echtes Multitasking.
Der Mac hatte zu der zeit sogar das schlimmste System da Programme entschieden wann sie keine Rechenzeit benötigten anstatt des kernels. Nr. 1 Grund warum ein Klassik Mac einfriert.
Und schon 86 gab es eine DOS Variante die als 4.0 oder Multitasking DOS bekannt war die genau diese Funktionalität brachte.
 
Irgendwann kann man sich mit den Ersatzteilen einen kompletten neuen Bauen. Hm Bin leider mit dem C64 groß geworden. Wäre natürlich schön das mit dem zu machen, da ich Amiga nicht hatte. Aber ich kanns mir gut vorstellen. War eine schöne Zeit.
 
@MancusNemo: was heißt denn hier "leider" :D Ich bin auch mit nem VC20, C64, C16 groß geworden :D aber dennoch... Amiga ist wie Comodore ein Augen- und Technikschmaus.
 
@Stefan_der_held: Weil ich bei den Eigenheiten der Kiste nicht mitreden kann. Beim C64 schon. Vorallem weil ich es damals auch live gesehen haben und nicht nur in Foren heute alles nachlesen kann. ...
 
@MancusNemo: Du meinst sowas hier? https://icomp.de/shop-icomp/de/shop/product/c64-reloaded-mk2.html

Demnächst soll die MK3 kommen, ohne Notwendigkeit, die Originalchips einzusetzen. Dann fehlt eigentlich nur noch eine Tastatur (neue Gehäuse gibt's ja schon).
 
@68000er: Jumpman MrRobot LodeRunner :) Der Winter wäre ausgplant ^^
 
@MancusNemo: Es gibt auch brand neue C64 Mainboards
 
Jetzt fehlt nur noch jemand der die Customchips neubaut. Hach das wäre super heute einen neuen A1200 kaufen zu können.
 
@ThreeM:
Das Reicht nicht ,

Die Alte HW packt die heutigen Anforderungen nicht ,
GigaBit Lan, HD Inhalte , 500 oder 1 GB HDDs, usw..

es bringt daher nichts aufzurüsten .
 
@diemaus: Hae? Ich will nichts Aufrüsten, ich will erhalten. Die Custom Chips des Amigas sind die einzigen Bauteile, die man aktuell nicht durch neue, nicht defekte, Chips ersetzen kann.
 
Ich zocke heute noch gern mal ein paar alte Amiga-Spiele mit den FS-UAE, einem perfekt vorkonfigurierten Amiga Emulator mit einfach gehaltener Oberfläche. Die Roms dafür lassen sich sogar legal per "Amiga Forever"-Paket erwerben. Den echten Amiga habe ich auch noch in einer Kiste, aber da habe ich irgendwie Angst, dass wenn ich den nach all der Zeit einschalte, es einmal PUFF macht, und dann wars das.
 
@Solus: Ich hab meinen Amiga 500+ zuletzt mal wieder in Betrieb genommen - nach unzähligen Jahren (10? 15? Keine Ahnung mehr wann der davor zuletzt mal lief :D) und man staune: Er läuft noch. Naja gut...bis darauf dass das Diskettenlaufwerk defekt ist und der Monitor Schalter immer von alleine rausspringt wodurch er aus geht... -.-
 
@Shadi: Hab bei meinem Amiga 500 Grad das defekte Laufwerk gegen ein USB Laufwerk mit USB Stick getauscht.
Geile Sache für knapp 40 Euro, mit 5000 Spielen dabei!
 
@Shadi: Wirf dringend einen blick auf die Kondensatoren, die altern nicht gut. Wenn du sie nicht ersetzt, ist die "Freundin" in ein paar Jahren tot, also vorbeugen! :)
 
was soll der blödsinn... kaufen doch nur opas und leute die das in der kindheit hatten und blöckchengrafik toll finden..
 
@skrApy: Tut mir leid für dich, aber gerade Blöckchengrafik gab es nicht. Da verwechselts du was mit dem damaligen PC.
 
@skrApy: https://www.youtube.com/watch?v=zlqMsyq3XEg&t=193s
 
@skrApy: Du hast wahrscheinlich sogar Recht... Aber der Amiga war damals nicht einfach ein Computer, das war eine Weltanschauung. Wer heute über Apple-"Fanboys" lästert, der macht sich kein Bild, was damals so abgegangen ist. Kann man der Jugend von heute natürlich nicht nahebringen, aber es war schon eine verdammt geile Zeit. Sonst würde sich heute auch niemand mehr die Mühe machen, neue Platinen zu fertigen (über 20 Jahre (!!!) nach Commodores Pleite).
 
@68000er: hatte damals such atari gezockt mit kumpels, aber möchte die zeiten nicht wieder haben ?
 
@skrApy: Atari kann man auch nicht mit Amiga vergleichen (es sei denn du meinst Atari ST vielleicht)
 
@skrApy: Doch, auf jeden Fall würde ich die Zeit gerne wieder haben wollen. Du verstehst wahrscheinlich das Konzept hinter C64 und Amiga nicht.

Heutige PCs können zwar ein Spiel starten und ablaufen lassen. Je nach Hardware mal mehr oder weniger gut.

Jetzt musst du dich halt mit dem Kopf etwas in die Zeit der Spielhallen und Arkadegames reinversetzen. Der Amiga hat nicht das Spiel gestartet, er wurde quasi zu dem Arcadeautomaten wenn du die Diskette eingeworfen hast. Das war ein ganz anderes Feeling als von irgend einem Desktop aus irgend welche Icons anzuklicken.

Damals wurden die Spiele noch hauptsächlich in Assembler praktisch in den RISC-Prozessor eingehämmert.

Damals gab es keine Zero Day Updates. Das Spiel lief einfach. Und hatte man dann doch einen Bug gefunden der einem die Punkte verdoppelte dann war das halt so.

Und die Spiele waren einfach und haben trotzdem Riesen Spaß gemacht. Heute schaut man sich die Grafik an, findet sie toll oder doof, aber das Spiel selber ist immer weniger wichtig.
 
@Tomarr: nö wenn die kasetten gesponnen habe oder die 5,25 zoll disketten defekt waren. bzw es. 30min dauertnbis das game von kassette eingelesen wurde... ging auch nix
 
@skrApy: Was hat das Ganze jetzt mit defekten Disketten zu tun?
 
@skrApy: Die Introsequenz von Deep Space Nine wurde auf einem Amiga gerendert.
Das erste MS-Office wurde auf und für Apple entwickelt und veröffentlicht.
Und unseren Programmcode haben wir via Listings aus Zeitschriften noch selber reingehackt.
Ohne uns Pioniere (Opas) von Apple und Commodore würdert ihr heute noch Batchdateien reinhacken und in trostlose grüne oder bernsteinfarbene Monitore glotzen.
Von Mäusen und GUIs wollen wir mal gar nicht erst anfangen.

Glaube mir - wir Opas wissen Dinge über Computer die du dir nicht mal in deinen Träumen vorstellen kannst.
 
@LastFrontier: iwann war immer der anfang.
 
@skrApy: mann merkt du hast keine ahnung doofkopf -.-
Vlt bist du neu generation aber damals wahr das revolution und bis heute noch geil. Ich komme aus der zeit und muss sagen vermisse die guten alten 80er 90er das wahr noch geil echt.
 
@BonnerTeddy: bin selber in den. 80er aufgewachsen... vermisse nix :)
 
@skrApy: Aufgewachsen - wir waren da schon erwachsen.
 
@skrApy: Dann bist du ja fast noch älter ( ATARI ? ), als jemand wie ich der in den 90ern mit einem Amiga aufgewachsen ist. Wird wohl daran liegen, denn vor Amiga und Consorten (CPC mit Kasetten? ) waren die sogenannten Homecomputer echt nicht so toll. Aber da hast du dann echt was verpasst ;)
 
Was den Amiga bis heute für mich so attraktiv macht ist grade die Grafik und der ganz eigene Sound. Beim C64 Sid, derzweifelsfrei auch Kult ist, kann ich eher seltener zwischen anderen 8Bit Computern unterscheiden. Der Amiga klingt und sieht einzigartig aus. Auch die unfassbare vielfalt an Demos die damals die digitale Kunst auf ein neues Level hievten.

Für mich der inbegriff eines Computers. Keine andere Plattform hat meiner Meinung nach einen so großen Impact auf Computerspiele.
 
die sounds sind geil allein die demo grafiken mit sound hammer
 
Ich kann zwar nicht mitreden, aber dank euch fühle ich mich mit meinen 31 Jahren wieder jung :D
 
also wirklich, Freunde der Nacht,

Wenn man mal darüber nachdenkt: Die Spezialeffekte der Serien "Seaquest DSV" und "Babylon 5" wurden mit Amigas erstellt. Nicht mit ultrateuren Cray oder Thinking Machines Supercomputern.
 
@DennisH1: Schon erstaunlich - mit Kisten die weniger Rechnleistung als ein heutiges Smartphone haben.
Als microsft und IBM mit ihren Kisten auf den Markt kamen war das für mich ein Schock, was das doch für erbärmliche Kisten waren. Apple, Amiga und Co waren diesem Dreck 20 Jahre voraus.
 
@LastFrontier: Das ist damals wohl vielen so ergangen.Der Umstieg auf x86-PC
war wie ein Rückschritt in die Computersteinzeit. Denn die 68000er-Rechner
waren den x86-PC's damals um Jahre voraus.

Ich hatte damals einen Atari ST(angefangen habe ich mit einen Selbstbaurechner
zu einer Zeit, da gab es noch nicht einmal den VC20)...und bin dann berufsbedingt
auf x86-PC umgestiegen und war richtig schockiert darüber, wie primitiv und
rückständig diese x86-PC's waren. Das war der reinste Horror für mich...aber man
hörte überall das Gelaber von wegen:

"IBM-kompatible MS-DOS-PC's sind Industriestandard"

Das war so ein richtiges Totschlagargument, gegen das die technisch weit
überlegenen 68000er-Rechner einfach den Kürzeren zogen.
 
@Selawi: Genauso ging es mit, als ich 1990 als Programmierer meine erste Festanstellung hatte und nach eigenen Projekten auf dem Atari ST auf MS-DOS PCs entwickeln musste. Schlimm...
 
@DennisH1: Nun,das waren aber lange keine *normalen* 08/15 Amigas die Du zu Hause stehen hattest. Die waren mit Turbokarten unterwegs,und dick mit Ram aufgezüchtet,( für die damalige zeit) und die Karten waren damals kein Schnäppchen,gerade die PPC Turbokarten nicht,mit nem 68k wären die nicht weit gekommen.
 
Amiga, das hatte schon was. Seiner Zeit um gefühlt Lichtjahre voraus. War mir auch auch immer sympatischer als Commodore. Freut mich für das erfolgreiche Crowdfunding Projekt!
 
@Schinkenuser: Der Amiga kam von Commodore :)
 
@Schinkenuser: Der Amiga war von Commodore. Commodore war die Firma, die
vom PET (CBM 2001), über den VC20, C64 bis zum Amiga Rechner baute, die
Computer-Geschichte schrieben.

Mein Traum damals war eigentlich ein SX-64 .Die Kiste war damals ihrer Zeit um
Jahrzehnte voraus...für mich aber zu teuer.

https://de.wikipedia.org/wiki/Commodore_SX-64
 
@Selawi: Ich war damals eher begeistert vom Grid Compass 1100.

War nur halb so schwer wie der tragbare 64 aber auch mehr als doppelt so teuer.

Hat sich nicht durchgesetzt, weil er nicht IBM kompatibel war.

Aber die NASA hat ihn damals oft eingesetzt:

https://de.wikipedia.org/wiki/GRiD_Compass_1100

Ich selbst hatte zu der Zeit einen Atari 800XL und nahm den (er wog nicht viel) auch oft zu meinen Kumpels mit, wenn wir uns mal nicht bei mir getroffen haben.

Einen Fernseher für´s Bild hatte jeder da und so konnten wir zocken, wo immer wir wollten.

Ich weiß noch, dass wir damals überwiegend "Bounty Bob Strikes Back" und ein von mir selbst (in Turbo BASIC) geschriebenes Spiel namens "Cäsar" (so ähnlich wie Kaiser) gespielt habe und jede Menge Spaß hatten - auch ohne 4K oder Full HD Grafik.
 
Gestern wieder auf einer Beerdigung gewesen. Da fragt man sich, wie kurz das Leben ist und ob man sich dann mit dem Nachbau von 30 Jahre alten Boards beschäftigen muss. Hihi
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles