Project Maven: Google-Entwickler kündigen aus Protest ihre Jobs

Die Beteiligung am militärischen Project Maven und der Umgang mit dem dagegen gerichteten Protest von tausenden Mitarbeitern scheint der berühmte Tropfen auf das schon volle Fass zu sein. Eine Reihe von Entwicklern soll in den letzten Tagen die ... mehr... Drohne, X-47B, Tarnkappen Bomber Bildquelle: Wikipedia Commons Drohne, X-47B, Tarnkappen Bomber Drohne, X-47B, Tarnkappen Bomber Wikipedia Commons

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Neben der vielen Kohle haben schlaue und gefragte Leute die Freiheit, etwas sinnvolles zu tun. Schön wenn sie diese Freiheit auch nutzen.
 
@Matico: Ich würde pauschal nicht behaupten das jeder Entwickler in einem Namenhaften multinationalen Konzern derart wohlhabend ist, mal eben ein Job an den Nagel hängen zu können. Aber deren Referenz wird es wohl erlauben, schnell wieder Fuss zu fassen.
 
@kkp2321: komplett an den nagel hängen möglicherweise nicht, aber ne stelle als Dev bei Google kann sich im lebenlsauf schon sehen lassen, bei der Jobsuche.
 
@My1: Darum sag ich ja, die Referenzen werden es reißen.
 
Google bekommt Milliarden vom US-Militär bezahlt, um denen Technologien zum autonomen Ermorden von Menschen zu liefern. Ich kann bei bestem Willen keine moralischen Einwände seitens der Google-Entwickler sehen. /s

Aber im ernst, ich zolle denen meinen vollen Respekt, dass sie konsequent sind und aus Protest Google verlassen. Die Konkurrenz leckt sich eh die Finger nach diesen hochqualifizierten Mitarbeitern, macht diesen Schritt aber nicht weniger bewundernswert.
 
@davidsung: gerade die größeren Konkurrenten im us markt haben oft regierungsaufträge in nicht unerheblicher höhe die direkt oder indirekt mit dem Militär zu tun haben, da könnte der Kündigungsgrund für viele firmen alles andere als fingerlecken gegenüber den leuten aufkommen
 
@0711: Es besteht trotzdem ein Unterschied zwischen "maschinell lernendes System zur Identifikation von Menschen in Lufteinsätzen" und "Client und Server für internes Mailsystem".
 
Respekt. So viel Rückgrat haben nicht viele.
 
Erinnert ihr euch, "Dont be evil", dann immerhin noch "Don't do evil"? Damals, vor Crapdroid?
 
@Bautz: Achtung, der kommt tief.
 
Die Mitarbeiter haben meinen vollsten Respekt! Genau richtig gehandelt. Anscheinend sind sie klug genug der amerikanischen Regierung bzw. Dem Militär kein Wort mehr zum Glauben. Bei dem ganzen leid welches durch unsere US "verbündeten" schon entstanden sind, schäme ich mich als Deutscher, dass wir jedesmal wenn die ihren mist anstellen, wir unsere Augen zudrücken als wäre nichts geschehen. Am Ende baden wir deren Mist aus.
 
@Bkod: Es können nicht alle eine so reine und selbstlose Landesgeschichte haben wie die Deutschen...

Die Amis sind Militärisch gesehen eine Katastrophe und sind für viel Leid auf dieser Welt verantwortlich.
Saudiarabien sowie Russland sind da aber überhaupt nicht besser. Und trotzdem sind viele von den beiden Ländern abhängig (ÖL und Gas).

Aber US Bashing ist eben noch immer toller ;)
 
@Edelasos: Doch Saudi Arabien und Russland sind weit besser, da sie schon gar nicht das Budget haben derart großflächig und konstant brandteppiche über die Welt zu ziehen auch wenn sie sich vom vorgehen nicht groß unterscheiden mögen
 
@Edelasos: Habe nie behauptet, dass die deutsche Geschichte frei von Schandtaten ist, aber verglichen mit den der Amerikaner ist sie eben doch "besser". Seit ihrer Gründung sind unsere "Demokratie" liebendes Amis im Krieg. Angefangen mit dem Genozid an Millionen Ureinwohner bis zum lügenkrieg im Irak (wieder Millionen "kollateralschäden") und aktuell indirekt in Syrien. Korrigiere mich wenn ich falsch liege.
 
@Bkod: Wenn sie in den Staaten einen neuen ähnlich gut bezahlten Job finden, bei dem Verlässlichkeit, Loyalität und Patriotismus nicht wichtig sind, ist doch alles in Ordnung.

Ansonsten, in Bangalore werden immer gute Leute gesucht, da ist bestimmt auch Telearbeit drin... nach dortigen Konditionen, natürlich.
 
"Eine Reihe von Entwicklern soll in den letzten Tagen die Kündigung eingereicht haben" aber selbst verständlich doch und danach sind die auch sofort zur Presse gerannt damit die daraus eine News machen. Wer sollen denn diese Namenhaften Entwickler sein oder in welchen Größenordnungen sprechen wir da das man daraus eine News macht. Müssen ja viele, viele hundert oder bei der Google Größe auch tausende sein wenn es eine globale News Wert ist!
Wenn Lischen Müller kündigt weil sie ein vegetarischer öko Pazifist ist juckt es normal keine Sau!
Ließt sich für mich eher so als würde da einer oder eine kleine völlig unbedeutende Gruppe pauschal gegen Google hetzen und die doofen Medien greifen es auch noch auf. Hallo, das Sommerloch kommt noch! In anderen Firmen kündigen auch täglich "eine Reihe" von Leuten aus diversen Gründen, juckt absolut keinen.
 
Wo ein Teufelchen erscheint, ist der andere nicht Weit
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen