Motherfucker! Apples gut erzogene Siri hat einen verbalen Ausrutscher

Apples Sprachassistentin Siri ist eigentlich sehr gut erzogen - sie flucht nicht, schimpft nicht und erzählt auch keine unanständigen Witze. Doch Siri hat ein dunkles Geheimnis: Sie hat eine nicht "jugendfreie" Definition des Wortes "Mother" auf ... mehr... Siri, Apple Siri, Bing Siri Bildquelle: Apple Bing, Siri, Microsoft Bing, Apple Siri, Bing Siri Bing, Siri, Microsoft Bing, Apple Siri, Bing Siri Bing

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hatte ich gestern abend mal getestet, echt funny ^^....
 
@Wolfseye: Auch "Siri" ist nur ein Mensch ;-)
 
Erinnert mich leicht an den Versuch von Microsoft mit der KI Tay.
 
na und? In Anbetracht der Tatsache, dass solche Assistenzsysteme uns menschen so gut es geht adaptieren lernen sollen, müsste das System eigentlich genau so reagieren, wie es das Gemüt, der verbale Wortschatz und Umgang mit anderen Menschen hergibt. Wenn einer den cholerischen Modus persönlich fährt, wieso sollte der Assistent da einen auf Kuschelkurs machen?
 
@Rikibu: Mir ist aber nicht bekannt dass Mother die Abkürzung von Motherfucker sei. Dementsprechend müsse Mother schon an sich ein Schimpfwort sein. Ich denke dass es einfach nur Bug ist der sich, durch die Unmengen an Wörtern und Definitionen im englischen Wortschatz, eingeschlichen hat.
 
@Ryou-sama: dann liegt der Bug aber bei Oxford und nicht bei Apple.
 
@Rumpelzahn: Bei wem der Fehler liegt ist irrelevant. Thema ist jedenfalls, dass es peinlich ist das Wort "Mutter" als Abkürzung eines Schimpfwortes zu definieren und sollte ausgemerzt werden.
 
@Ryou-sama: es geht darum, was Winfuture schon wieder daraus macht: "Apples gut erzogene Siri hat einen verbalen Ausrutscher" - es hat weder was mit Apple noch mit Siri zu tun. Die API von Oxford liefert für Treffer 2 genau den Eintrag den Siri vorliest. Das lässt sich auch per Websuche im Oxford finden: https://en.oxforddictionaries.com/definition/mother

Ich sehe hier keinen Fehler bei Apple oder einen Ausrutscher bei Siri.
 
@Rumpelzahn: Ich habe mich bei meinen Kommentaren weder darauf bezogen was WF "daraus macht", noch in irgendeiner Weise wessen Schuld das ist. Das ist mir vollkommen egal. Bei mir musst du dich für Apple nicht rechtfertigen.

Aber wenn wir schon dabei sind. Egal wessen Schuld das ist, man wird bei solchen Belangen immer Apple oder Siri die Schuld zuweisen. Einfach aus dem Grund weil es aus ihrem "Mund" kommt. Wo steht denn geschrieben (außer bei solchen News wie hier) dass Siri sich auf Oxford bezieht? In keiner Gebrauchsanleitung, auf keinem Plakat, in keiner Werbung o.Ä.. Woher soll das der normale Nutzer wissen? Schlussendlich ist dennoch Apple daran selbst schuld. Schließlich wird bei einem Motorschaden bei einem Bugatti auch nicht mit dem Finger auf VW gezeigt, sondern Ersterer zur Rede gestellt.
 
@Ryou-sama: VW wird aber mit dem Finger auf Bugatti zeigen, wenn hier das Problem liegt. Genauso wie Samsung sich auf die Zulieferer von defekten Akkus beruft. Schadensbegrenzung.
Aber was soll Apple machen? Solche Inhalte Filtern? Willst Du ein gefiltertes Suchergebnis haben?

"Mutter" ist halt ein "Dummes" Beispiel, so liefert mir Google als Definition "kleines Stück Metall (mit Loch), mit dem man eine Schraube befestigt."

Wenn man die Anfrage nicht präzise stellt, kommt "sowas" halt bei raus.
 
@Rumpelzahn: Naja, in diesem Fall hätte ruhig gefiltert werden können, weil es nämlich absoluter Quatsch ist. Oder Oxford zumindest darauf hingewiesen wenn doch nur ein wenig Kontrolle parat wäre. Du weißt ja: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.

Filtern ist zwar nicht immer gut, aber in Fällen wie diesen, wo das Eine mit dem Anderen nichts zu tun hat, wäre es nicht schlecht gewesen. Da würde mit Sicherheit zumindest niemand über das Thema "Suchergebnisse Filtern" jammern. :)
 
@Rumpelzahn: ne, bei apple
 
@AlfredoTorpedo: und warum ?

Eigentlich liegt der Fehler bei den Menschen die sich drüber aufregende.
Es gibt es schlimmeres auf der Welt
 
@Ryou-sama: darum ging es mir doch gar nich obs ein bug is oder nich, es ging mir um das grundsätzliche... vielleicht war das mother einfach nur das englische pendant zu "deine müder" :-) was ja bei der verkorksten jugend von heute quasi salonfähig geworden ist... :-)
 
@Ryou-sama: mother wird tatsächlich als Kurzform von motherfucker benutzt. Generell in Situationen wo man fucker nicht aussprechen will. Über Intonation wird aber deutlich was gemeint ist.
 
Hey Siri: https://www.youtube.com/watch?v=32tr2teXWhk
 
@DON666: Wo findet man sowas abartiges an Musik? Ich finds geil.:-)
 
@slavko: Turbonegro, die Legenden aus Oslo... Ja, also ich hab sie damals durch die Lektüre der Visions (Musikmagazin) kennengelernt. ^^
 
Bei so einer Meldung weiß man, es muss Freitag sein. ...Wochenende! :)
...oder eben ein Feiertag. ;)
 
wie nennt man den update? Richtig: Death to Motherf.....
 
"Sie"???
 
@cam: Sofern man die Einstellung nicht ändert hat Siri standardmäßig eine weibliche Sprache. Oder anders: künstliche Intelligenz, feminin, die.
 
@Islander: Danke für die Erklärung! Für mich bleibt ne Stimme aus einer Blechdose dennoch "Es"
 
@Islander: nur weil es eine weibliche Stimme hat ist es nicht gleich weiblich ;-)
 
@M_Rhein: Na dann kannst du ja immer noch nach dem gehen, was die deutsche Rechtschreibung vorgibt. Daher beide Auslegungen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:05 Uhr Aktive Noise Cancelling Kopfhörer,Srhythm NC75 Kabelloser Kopfhoerer Bluetooth mit Eingebauten Mikro,40mm Treiber,Faltbar für Reisen PC / Handy / TVAktive Noise Cancelling Kopfhörer,Srhythm NC75 Kabelloser Kopfhoerer Bluetooth mit Eingebauten Mikro,40mm Treiber,Faltbar für Reisen PC / Handy / TV
Original Amazon-Preis
69,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
59,49
Ersparnis zu Amazon 15% oder 10,49