Dummer Swatting-Streit bei Call of Duty: Polizei erschießt Unbeteiligten

In den USA ist nach den Weihnachtsfeiertagen ein besonders übler Fall von Swatting bekannt geworden. Soweit derzeit bekannt ist, führte der Streit über eine 2-Dollar-Wette bei Call of Duty zu dem Tod eines Unbeteiligten durch die Waffe eines ... mehr... Call of Duty, Cod, Call of Duty: Advanced Warfare, Sledgehammer Games Bildquelle: Activision Call of Duty, Cod, Call of Duty: Advanced Warfare, Sledgehammer Games Call of Duty, Cod, Call of Duty: Advanced Warfare, Sledgehammer Games Activision

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Vielleicht sollten die amerikanischen Bullen einfach mal nachdenken bevor sie schießen? Unglaublich was dort drüben abgeht.
 
@ElLun3s: Da gebe ich dir recht. Auf der anderen Seite muss man auch die Cops da drüben verstehen. Ich mein was würdest du machen wenn du bei jedem Kerl (oder Frau) den du Ansprichst immer damit rechnen musst das der ne Knarre zieht und los ballert? Passiert ja auch oft genug das dort Cops im Dienst verletzt und getötet werden. Gerade wenn sie zu jemandem nach hause kommen denn dort drüben darfst du ja die Knarre (zumindest in manchen Bundesstaaten) benutzen um Leute die dein Grundstück betreten zu "Kitzeln". Sind sogar schon Cops beim betreten eines Grundstücks erschossen worden und der Täter wurde nicht belangt. Da bist du als Cop dann auhc nicht mehr ganz so langsam mit der Knarre. SO nach dem motte: "besser er wie ich"
Auf der einen Seite sind die Cops zu schnell mit der Waffe und auf der anderen ist es die Bevölkerung auch.
Kommt davon wenn im grunde jeder depp ne Knarre haben darf und damit Haus und Hof verteidigen darf.
 
@Eagle02: So wie der Cop nachgedacht und dann geschossen hat als der Obdachlose aus dem Hotel auf dem Boden angekrochen kam? Sehr viele Polizisten in den USA sind einfach nur Mörder und tötungswütig.
 
@Eagle02: Wenn man damit nicht umgehen kann, darf man kein Polizist werden.
 
@shire: Bei Polizisten könnte man vll noch drüber diskutieren, aber spätestens zum SWAT sollte man wohl nicht kommen ohne spezielle Fähigkeiten die für solche Aktionen notwendig sind.
 
@Zreak: stimmt aber der Artikel da ließt sich eher so als wäre da normale Polizei gewesen. Geht aber nicht wirklich klar daraus hervor was für eine Einheit da wirklich war und dazu auhc nicht wie die Gesetzeslage in dem betreffenden Bundesstaat und der Stadt eigentlich ist.
 
@shire: Was ich zu dem von Eagle02 ergänzen muss: Es gibt Bundesstaaten, da haben Polizisten einen vorangingen Schießbefehl. Das heißt im Zweifel MÜSSEN sie zuerst schießen und gefragt wird später.

Leider fehlt in dem Artikel einiges an Infos, z.B. wieso der Polizist überhaupt geschossen hat. Und mit dem Bundesstaat Kansas kenne ich mich nun gar nicht aus. Man müsste also mal schauen, was das Waffenrecht und auch die Dienstvorschriften des Polizisten sagen. Nicht nur die des Bundesstaates, sondern auch die seiner Stadt, denn selbst von Stadt zu Stadt kann es unterschiedliche Gesetze und Dienstvorschriften in den USA geben.
 
@Eagle02: Taser.
 
@ElLun3s: bald auch in Deutschland, Hamburg stellt gerade Bundeswehr Soldaten für den Streifendienst ein!
 
@neuernickzumflamen: Blödsinn. Das verbietet alleine schon unsere Verfassung. Es sei denn Sie assistieren in gewissen Bereichen, dann kann es erlaubt sein. Aber am Ende führt den Dienst die Landespolizei und Soldaten dürfen nur helfend tätig sein (z.B. bei den Blitzmarathons).
Soldaten auf Streifendeinst wäre verfassungswidrig und ich habe gerade mal geschaut, ich kann zu dem Thema nichts finden... also bitte mal deine Quelle!

Außer Du sprichst von Ex-Soldaten. Dann spricht auch nichts dagegen.
 
@Scaver: Das ist nur ein Troll, der immer gerne frei erfundene 'Fakten' bringt. Du hast vollkommen recht, sein Bullshit ist Quatsch, da es verfassungswidrig wäre.
 
@ElLun3s: ami Methode- erst ballern dann fragen
 
@ElLun3s: Cops, nicht Bullen oder Bobbies. Der Einsatz von Waffengewalt ist dort rechtlich abgedeckter als hier. Leider.
 
Was hat denn dieser "Unbeteiligte" für eine Reaktion gegenüber dem SWAT-Team gezeigt, dass er gleich erschossen wird? Entgegen der landläufigen Meinung erschießen auch amerikanische Polizisten Menschen nicht aus purer Lebenslust, sondern weil diese sich den Anweisungen widersetzen und damit eine mögliche Gefahr darstellen.
 
@-=|Sneaker|=-: Steht doch im Text. Er war unbewaffnet und das wirkt auf Amerikaner eben aggressiv.
 
@gutenmorgen1: Im Text steht nur, dass er unbewaffnet war. Nicht aber, wie er sich gegenüber den Polizisten verhalten hat. Wenn er angefangen hat herumzuschreien, hektisch rumgefuchtelt und/oder sogar noch irgendwohin gegriffen hat, werden die Cops halt nun mal nervös.

Das heißt nicht, dass ich den (vor)schnellen Schusswaffengebrauch gut heiße, aber so etwas kann nun mal schnell passieren wenn quasi jeder mit Knarre rumlaufen darf. Siehe auch o3:re1 von Eagle02
 
@RebelSoldier: Dann hätten sie ihm eben ins Bein, Arm o.Ä. schießen sollen um ihn still zu legen und nicht in die Brust/den Kopf, etc... Denn "erschießen" heißt nichts anderes als dass "vorsätzlich" auf ein Körperteil einer Person geschossen wird, sodass der sofortige Tod eintritt.
 
@Ryou-sama: Das sagt sich immer so leicht, aber einen Arm oder ein Bein ist einfach nicht so leicht zu treffen wie der Torso. Und wenn es hart auf hart kommt, nimmt man das leichtere Ziel.
 
@aecro: Bei der Quelle gibt es mittlerweile mehrere Updates. Anscheinend wurde geschossen, ohne großartig Fragen zu stellen. Tür auf, "Zielperson erkannt", abgedrückt.

"Police say they received a call stating a man had been killed and his family was being held hostage. When police arrived at the home, Finch came to the door. He was shot and killed by an officer."
 
@Stratus-fan: ja und wir kennen alle die Presse ... ist doch in D auch nicht anders: Autounfall mit Sachschaden wird in der BILD auch gleich zur Massenkarambolage mit mehreren Toten!

Erstmal müsste man wissen welche "Presse" da das erste Statment gab dann kann man es abschätzen!
"Fake" News wurden nämlich beileibe nicht von Fratzenbuch und Co. erfunden!

In den USA werden auch immer wieder gerne "Videos" von angeblicher Polizeigewalt gepostet/gezeigt, die Eskalation davor wird aber gerne
rausgeschnitten!

was man hier hat ist nur ne ziemlich zusammengekürzte Meldung ohne Hintergründe ... gezielt um klicks zu bringen. Qualitätsjournalismus at its best!
 
@Stratus-fan: In einer anderen Quelle habe ich gelesen: Person ist vor die Tür getreten und hat Anweisungen gekriegt. Ein Cop meinte dann das Heft einer Waffe gesehen zu haben und hat abgedrückt.

Das Opfer ist dann später im Krankenhaus verstorben.
 
@aecro: Das ist aber auch Schwachsinn. Auch wenn center mass Schüsse immer die bessere Wahl sind, so muss man dennoch nicht gleich aufs Herz oder so baller, dass er an Ort und stelle stirbt...auch da gibts noch Abstufungen.
 
und wo ist nun das berichtenswerte? Swatting ist genauso bekannt wie die Tatsache, dass US-Polizisten erst schießen und dann fragen. Daran will man auch nichts ändern.
 
@Memfis: Damit tust du den amerikanischen Polizisten ziemlich unrecht. Stell dir vor du bist Polizist in einem Land wo grundsätzlich erstmal jeder eine Waffe erwerben, besitzen und tragen darf. Und dann bist du nicht nur ein normaler Polizist, du bist bei einer Spezialeinheit. Diese wird nicht gerufen wenn einer seinen Führerschein nicht vorzeigen will, sondern in der Regel schon wenn etwas vorgefallen ist, in der Regel auch mit Waffengebrauch. Es ist absolut klar dass da der Finger etwas lockerer am Abzug sitzt.

Gegenargumente sind zwar, falsche Adresse, falscher Typ, Typ unbewaffnet. Aber hier kann man wieder sagen... falsche Adresse wussten sie nicht, sonst wären sie nicht rein gegangen. Falscher Typ, wissen sie erstmal auch nicht. Unbewaffnet, naja. Da ist wiederum die Sache wenn bei den Amis ein Swat-Team stürmt dann schreien die nicht wie hier "Polizei, bitte bleiben Sie mal ganz kurz stehen wenn es ihnen genehm ist" (Ok, etwas überspitzt). In den USA kommt ein ganz kurzes Kommando das lautet "Freeze". Diese Kommando kennt jeder in den USA. Es bedeutet jegliche noch so kleine Bewegung ist sofort einzustellen weil alles andere zu sofortigen Verletzungen durch Schusswaffen die mit dem weiteren Leben nicht mehr vereinbar sind führen kann.

Mit anderen Worten wenn der Typ auch nur kurz in seine Tasche gegriffen hat oder irgendetwas was vermuten lies das er nicht unbedingt gewillt ist nur ein paar Fragen zu beantworten, das hat sein Leben dann halt leider beendet.

Vor mir stand bisher nur einmal ein Swat-Team, nämlich die GSG9. Zum Glück nur eine Übung was ich aber nicht wusste, und warum ich da drin war auch lange Geschichte. Aber Ich wäre in der ganzen Zeit wo die Typen vermummt mit Waffen auf mich gerichtet vor mir standen aber mal gar nicht nur ansatzweise auf die Idee gekommen auch nur zu pupsen, das kannst mir glauben. Das ist was anderes wie der nette Verkehrspolizist der dich mal kurz darauf hin weist dass dein Rücklicht nicht geht.
 
@Tomarr: SWAT ist NICHT wie GSG9 eine deutsche Vergleichseinheit wäre wohl eher das SEK/MEK

"Es ist absolut klar dass da der Finger etwas lockerer am Abzug sitzt."
Wenn das der Fall ist gehört die Einheit bzw. derjenige gesperrt, ein lockerer Finger am Abzug ist eine Gefahr für jeden, auch eigene Leute.

Zu dem Thema "Freeze" kann ich nicht viel sagen, außer, dass es hier Ähnliches gibt mit "Stehen bleiben, Polizei" oder "Halt, Polizei", genauso wie kurze prägnante und bestimmte Anweisungen wie "Auf den Boden" oder "Keine Bewegung" (Freeze).

Stell dir mal vor du bist bei dir zu Hause, in deinen eigenen vier Wänden, und irgendjemand ruft plötzlich "Freeze"/"Stehen bleiben", ggf. ohne dass du etwas/jemanden siehst, würdest du gleich von Spezialkräften ausgehen? (sofern du nicht alleine lebst, und selbst dann könnte es auch von draußen kommen, oder von einem lauten Fernseher des Nachbarn...)

Einfach Begebenheiten gibt es nicht, die Situationen können nie perfekt sein, aber es kann nicht sein, dass jemand der nicht eindeutig eine Waffe hat UND diese auch benutzen will einfach erschossen wird.
 
Was jetzt nicht erwähnt wurde in dem Beitrag - laut Anruf wurde nicht nur jemand erschossen, sondern der "Schütze" soll auch weitere Personen als Geiseln genommen haben...

http://www.kansas.com/news/local/crime/article192081124.html
 
tja für mich wäre der fall klar...beiden idioten ein swat team auf den hals hetzen und beide erschießen, noch bevor die das erste wort sagen können. unglaublich wie dumm manche amis sind...
 
@Warhead: unabhängig, dass ich sowas keinem wünsche, wieso denn beiden? Ein Streit kann man immer haben, warum sollte nun derjenige "bluten" der den Anruf eben NICHT getätigt hat?
 
Bestätigt es doch wieder: CoD ist von dummen Kindern überschwämmt!
 
https://www.gmx.net/magazine/panorama/fake-notruf-endet-toedlich-polizei-25-jaehrigen-fest-32724142
 
@greeny69: Zitat aus deinem Link: Nach dem Notruf sei die Polizei zu der angegebenen Adresse gefahren. Nachdem ein Mann vor das Haus getreten sei, hätten die Polizisten vermutet, er zöge eine Waffe. Daraufhin habe ein Polizist auf den Mann geschossen.

Im Krankenhaus sei der Tod des Mannes festgestellt worden. "Wegen der Handlungen eines Spaßvogels haben wir ein unschuldiges Opfer", sagte Livingston. "Der Vorfall ist ein Alptraum für alle Beteiligten."
 
Sind halt nur Cowboys. Erst schießen, dann fragen. Die haben sich seit dem wilden Westen kein Stück weiterentwickelt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 06:10 Uhr Android Tablet - 10 '-Bildschirm, Quad Core, 4 GB RAM, 64 GB ROM, Kamera, WiFi, GPS, Zwei SIM-Kartensteckplätze, Mobile Tablet mit entsperrtem 3GAndroid Tablet - 10 '-Bildschirm, Quad Core, 4 GB RAM, 64 GB ROM, Kamera, WiFi, GPS, Zwei SIM-Kartensteckplätze, Mobile Tablet mit entsperrtem 3G
Original Amazon-Preis
86,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
73,94
Ersparnis zu Amazon 15% oder 13,05