Pebble wird wohl zerschlagen: Fitbit übernimmt nur Software & Entwickler

smartwatch, Fitness-Tracker, pebble, pebble watch, Pebble 2, Pebble Core Bildquelle: Kickstarter
Das frühere Startup-Unternehmen Pebble Technology, das erst vor einigen Monaten drei noch nicht im Handel erhältliche neue Versionen seiner Smartwatches der Marke Pebble vorgestellt hat, wird wohl zerschlagen. Der auf Fitness-Armbänder spezialisierte Anbieter Fitbit soll angeblich nur den Kauf der Software und die Übernahme der entsprechenden Mitarbeiter der Entwicklungsabteilung planen. Wie der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg meldet, will Fitbit lediglich die Software-Produkte von Pebble aufkaufen, um im Wettbewerb mit Konkurrenten wie Apple eine bessere Position zu erlangen. Das kurz vor dem Abschluss stehende Geschäft würde das Betriebssystem, die Apps und die dazugehörigen Cloud-Dienste umfassen. Fitbit wird dafür wohl weniger als 40 Millionen Dollar zahlen, was Pebbles Schulden nicht ganz abdeckt.

Pebble 2, Time 2 und Pebble CorePebble 2, Time 2 und Pebble CorePebble 2, Time 2 und Pebble CorePebble 2, Time 2 und Pebble Core
Pebble 2, Time 2 und Pebble CorePebble 2, Time 2 und Pebble CorePebble 2, Time 2 und Pebble CorePebble 2, Time 2 und Pebble Core

Die Server von Pebble, das bestehende Produktsortiment und die vorhandenen Lagerbestände sollen angeblich anderweitig abgestoßen werden, heißt es. Die Bekanntgabe des Deals soll kurz bevorstehen, nachdem Pebble immer mehr in finanzielle Schieflage geraten ist. Das Unternehmen ist einer der Pioniere der Wearables-Branche und bietet mit seinen Smartwatches anders als die Konkurrenz eine relativ ordentliche Laufzeit. Letztlich scheitert die vergleichsweise kleine Firma wohl daran, dass sich der Markt nicht wie erhofft schnell entwickelt hat.

Fitbit will neben der eigentlichen Software von Pebble angeblich auch einen Teil der Mitarbeiter übernehmen. Dazu wurden in der letzten Woche Angebote an rund 40 Prozent der Pebble-Mitarbeiter verschickt, wobei sich das Angebot fast ausschließlich an die Software-Entwickler richtete, während nur einige weniger Interface-Designer angesprochen und Mitglieder des Hardware-Teams gar nicht berücksichtigt wurden. Ein Teil der Mitarbeiter soll Entschädigungen erhalten, heißt es weiter.

Siehe auch: Neuausrichtung und Massenentlassung bei Smartwatch-Pionier Pebble

Pebble-Chef Eric Migicovsky wird künftig wohl in der Venture-Capital-Branche arbeiten. Erst im Mai hatte Pebble mit der Pebble 2, der Pebble Time 2 und dem Pebble Core drei neue Produkte vorgestellt. Während die Pebble 2 bereits an Kickstarter-Unterstützer ausgeliefert wird, ist die Einführung der normalen Variante für den Massenmarkt offenbar gescheitert. Auch die Pebble Time 2 und der Pebble Core genannte Fitness-Tracker sollen offenbar nicht mehr auf den Markt kommen. Die Kickstarter-Unterstützer sollen stattdessen ihr Geld zurückerhalten, so Quellen, die mit der Sache vertraut sind.

Für die Mitarbeiter, die nicht übernommen werden, sind auch die Aktien, die sie im Rahmen ihrer Anstellung erhalten haben, künftig offenbar wertlos. Stattdessen sollen alle Gelder an Gläubiger, Handelspartner und in die Rückzahlung der Vorschüsse der Kickstarter-Unterstützer fließen, so der Bericht. smartwatch, Fitness-Tracker, pebble, pebble watch, Pebble 2, Pebble Core smartwatch, Fitness-Tracker, pebble, pebble watch, Pebble 2, Pebble Core Kickstarter
Mehr zum Thema: Wearables
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:05 Uhr Versteckte Kamera - Spy Camera Long Time Videoaufnahme Überwachungskamera Nanny CamVersteckte Kamera - Spy Camera Long Time Videoaufnahme Überwachungskamera Nanny Cam
Original Amazon-Preis
49,99
Im Preisvergleich ab
49,99
Blitzangebot-Preis
31,99
Ersparnis zu Amazon 36% oder 18
Im WinFuture Preisvergleich

Tipp einsenden