AVM behebt Fehler beim DVB-C-Streaming der FritzBox 6591 Cable

Avm, Fritzbox, FritzBox 6591 Cable Bildquelle: AVM
Der Router-Hersteller AVM hat eine neue Laborversion für die FritzBox 6591 Cable freigegeben. Das Update bringt neue Funktionen, wie eine erweiterte Kinder­sicherung und behebt einige nervige Fehler der vorangegangenen Beta. Nun gibt es endlich wieder etwas zum Testen für die Besitzer einer FritzBox 6591 Cable. AVM verteilt ab sofort ein Update der experimentellen Laborversion, mit der Besitzer der 6591 Cable kommende Features schon jetzt ausprobieren können. Das Update bringt die FritzBox auf die Software-Versionsnummer 07.19-77042. Der Schwerpunkt der neuen Version liegt in der Verbesserung der schon zuvor freigegebenen Verbesserungen und neuen Features. Es gibt dazu einige wichtige Fehlerbebungen und zwei Neuerungen.

Dazu gehört, dass es nun eine Erweiterung in der Kindersicherung gibt, mit der man das schnelle Aus- und Einschalten des Internetzugangs für einzelne Geräte vollziehen kann. Zudem wurde die Darstellung der Kabel-Informationen in der Benutzeroberfläche optimiert.

Alle neuen Funktionen und Änderungen listet AVM in den Update-Notizen. Da heißt es:

Neue Features, Verbesserungen und Fehlerbehebungen in FritzOS 7.19-77042:

  • Internet:
  • NEU - Erweiterung der Kindersicherung um eine Gerätesperre zum schnellen Aus- und Einschalten des Internetzugangs für einzelne Geräte
  • NEU - Optimierte Darstellung der Kabel-Informationen in der Benutzeroberfläche
  • Verbesserung - Stark verbesserte Leistung für VPN
  • Verbesserung - Bei Änderungen der Konfiguration der DoT (DNS over TLS) Einstellungen erfolgt eine Benachrichtigung (Push-Mail)
  • Verbesserung - Verbesserung der Robustheit und Performance für DoT (DNS over TLS)
  • Verbesserung - Stabilitätsverbesserung bei Namensauflösung (DNS) über TCP
  • Verbesserung - Optimierte Geschwindigkeit bei parallelem Down- und Upstream
  • Verbesserung - "NetBIOS zulassen" nicht als Standard für VPN-LAN-LAN-Kopplungen gesetzt
  • Verbesserung - Anpassungen und Interoperabilitäts-Verbesserungen für die DOCSIS-Verbindung
  • Behoben - Nur eine Portfreigabe bei manueller Adresseingabe möglich
  • Behoben - Von einer VPN-Gegenstelle gelernte DNS-Server wurden unter Umständen nicht berücksichtigt
  • Behoben - VPN-Verbindungen wurden nicht aufgebaut, wenn erweiterter Ausfallschutz aktiviert war
  • Behoben - Ticketeingabe für Kindersicherung wurde auch an Tagen ohne zeitliche Einschränkung der Internetnutzung angezeigt
  • Behoben - Per Software angelegte VPN-Verbindungen erzeugten in der VPN-Tabelle eine weiße Seite
  • Behoben - Änderungsnotiz mit falschem Inhalt, wenn bei geänderten DNS-Servern auch DNS over TLS (DoT) aktiviert war
  • Behoben - Push Mail zu FritzOS-Update wurde bei begonnener, aber nicht abgeschlossener Registrierung bei MyFritz nicht verschickt
  • Behoben - Gelegentliche VPN-Verbindungsabbrüche unter hoher Last
  • Behoben - Unter Umständen wurden keine Daten über VPN-Verbindung übertragen
  • Behoben - UPnP-basierte Dienste wurden nicht gefunden
  • Behoben - Externer Port für eine Portfreigabe wurde unter besonderen Umständen doppelt vergeben
  • Behoben - Priorisierungseinstellungen für Geräte mit dem Zugangsprofil "Alles außer Surfen und mailen" wurden nach Reboot nicht mehr angewendet
  • Telefonie:
  • Änderung - Verpasste Anrufe wurden nur am Telefoniegerät selbst angezeigt
  • Mesh:
  • Behoben - FritzBox wird als Mesh-Repeater nicht automatisch in das Mesh-Netzwerk übernommen (6490, 6590, 6591)
  • Behoben - In bestimmten Fällen wurde ein Netzwerkgerät nicht in der Mesh Übersicht angezeigt
  • WLAN:
  • Verbesserung - Autokanalfunktion im 5-GHz-Band bei Störeinflüssen robuster gestaltet
  • Verbesserung - Stabilität angehoben
  • Behoben - Authentifizierungsprobleme mit WPA3 behoben
  • Behoben - In der Betriebsart "WLAN-Repeater" erschienen bei einem 2,4-GHz-Uplink zum Mesh Master keine Meldungen zur Radarerkennung unter "System / Ereignisse"
  • Telefonie:
  • Behoben - Sporadisch scheiternde Rufnummernregistrierung am Vodafone-Anschluss
  • Heimnetz:
  • Behoben - In Heimnetzübersicht und UPnP wurden WLAN-Geräte aus dem Gastnetz unter Umständen nicht angezeigt
  • System:
  • Änderung - Update-Einstellung ab Werk ist jetzt Auto-Update Stufe III (Updates werden automatisch installiert)
  • Verbesserung - Schnelleres Laden der Benutzeroberfläche
  • Behoben - Möglicher Neustart der FritzBox bei Aufruf von "Diagnose / Sicherheit"
  • Behoben - Push Mail zum FritzOS-Update enthielt teilweise eine falsche Information zum Auslöser des Updates
  • Behoben - Häufige Neustarts bei bestimmten USB-Sticks (Mobilfunk)
  • DVB-C:
  • Behoben - DVB-C: Behoben - Sporadisch kein Bild sichtbar bei laufendem Stream

So läuft das Test-Programm

Das Beta-Programm (experimentelle Labor-Updates für FritzOS) von AVM steht Besitzern einer FritzBox und deren Zusatzgeräten offen. Im Betatest sind jeweils nur einige Modelle aufgeführt, man kann sich über eine Sonderseite über den Status der öffentlichen Tests informieren. Die Teilnahme am Test erfolgt auf eigene Gefahr - AVM bietet für die Betaversionen keinen Support an. Ein Zurücksetzen der Box ist aber jederzeit möglich. Siehe auch:
Avm, Fritzbox, FritzBox 6591 Cable Avm, Fritzbox, FritzBox 6591 Cable AVM
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Beliebte FritzBox-Downloads

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:30 Uhr Doogee S40 Lite SmartphoneDoogee S40 Lite Smartphone
Original Amazon-Preis
93,99
Im Preisvergleich ab
89,99
Blitzangebot-Preis
79,89
Ersparnis zu Amazon 15% oder 14,10

Tipp einsenden