Googles bahnbrechendes Security-Startup soll schon am Ende sein

Google, Sicherheit, Antivirus, Anti-Virus, Alphabet, anti-malware, Antivirensoftware, Anti-Viren-Software, Chronicle Bildquelle: Chronicle
Vor nicht allzu langer Zeit verkündete die Google-Mutter Alphabet den Start eines neuen Startups, das die Security-Branche revolutionieren sollte. Inzwischen wurde aber mit den anfänglichen Prinzipien gebrochen und das Personal ergreift die Flucht. Die neue Firma namens "Chronicle" wurde Anfang 2018 erstmals präsentiert. Damals hieß es, das Unternehmen soll auf jeden Fall unter dem Dach Alphabets als eigenständige Firma agieren. Und die Produkte wurden als ein "Google Photos der Netzwerksicherheit in Unternehmen" beschrieben. Mit Hilfe von der KI-Technologien von Google und der umfangreichen Security-Telemetrie, die im Konzernverbund zur Verfügung steht, sollten Administratoren sehr viel schneller und effektiver auf Bedrohungen ihrer Infrastruktur reagieren können.

Anderthalb Jahre später sind die vielversprechenden Ansätze nun einem ziemlichen Chaos gewichen. "Chronicle ist tot", erklärte ein Mitarbeiter sogar gegenüber dem US-Magazin Motherboard. Denn die damaligen Grundsätze sind längst über Bord geworfen worden. So wurde das Unternehmen beispielsweise komplett in Google eingegliedert - von Unabhängigkeit also keine Spur mehr. Und das ist durchaus ein Problem, wenn man bestimmte Kunden erreichen will - denn diese sind zwar von den Technologien des Suchmaschinenkonzerns beeindruckt, wollen den Daten-Giganten aber um keinen Preis an die sensiblen Daten in ihrem Netzwerk kommen lassen.

Produkte sind unklar

Darüber hinaus gibt es aber noch weitere Probleme. Waren die Mitarbeiter und auch die Manager anfangs begeistert und zielstrebig dabei, die Vision des Unternehmens umzusetzen, herrscht inzwischen ziemlich schlechte Stimmung, wie von mehreren Seiten zu vernehmen war. "Die Leute hauen ab. Und der Vertrieb weiß nicht, was er tun soll, weil es überhaupt keine Richtige Produkt-Roadmap mehr gibt", berichtete ein ehemaliger Angestellter. Und den Entwicklern gehe es nicht anders.

In Scharen sollen die Beschäftigten nun entweder ihr Heil in Bewerbungen auf andere Stellen im Google-Konzern suchen - oder sie verlassen das Unternehmen gleich ganz und heuern bei externen Startups an. Mitbegründer Mike Wiacek ist schon längst weg und auch der Technikchef Will Robison soll seinen Weggang in wenigen Wochen angekündigt haben.

Siehe auch: Android 10: Google löst großen Rückstau bei Sicherheitslücken auf Google, Sicherheit, Antivirus, Anti-Virus, Alphabet, anti-malware, Antivirensoftware, Anti-Viren-Software, Chronicle Google, Sicherheit, Antivirus, Anti-Virus, Alphabet, anti-malware, Antivirensoftware, Anti-Viren-Software, Chronicle Chronicle
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren1
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 09:10 Uhr OneOdio USB C Adapter Dex Station mit 4K HDMI, USB C Hub mit PD Charging Port, Unterstützt SD/SDHC/SDXC/Micro sd/Kartenleser, Kompatibel mit MacBook Pro 2015/2016/2017/2018, Samsung Galaxy S8, HuaweiOneOdio USB C Adapter Dex Station mit 4K HDMI, USB C Hub mit PD Charging Port, Unterstützt SD/SDHC/SDXC/Micro sd/Kartenleser, Kompatibel mit MacBook Pro 2015/2016/2017/2018, Samsung Galaxy S8, Huawei
Original Amazon-Preis
35,99
Im Preisvergleich ab
35,99
Blitzangebot-Preis
28,79
Ersparnis zu Amazon 20% oder 7,20
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden