EarthNow: Gates & Co. finanzieren Echtzeit-Satelliten-Stream der Erde

Nasa, Weltall, Aufnahme, Erde Bildquelle: NASA Goddard Photo and Video / Flickr
Wer immer sich bereits darüber geärgert hat, dass die Satelliten­auf­nah­men in Google Maps und anderen Diensten dieser Art teilweise Monate bis Jahre alt sind, könnte in absehbarer Zeit zufriedengestellt werden. Es wird an einem Projekt gearbeitet, das die Welt zukünfitg in Echtzeit aus dem Orbit zeigen soll. Das ehrgeizige Vorhaben mit dem Titel EarthNow ist dabei keineswegs die launige Idee eines beliebigen Startups, das bald wieder in der Versenkung verschwindet. Das Projekt hat vielmehr gerade eine umfangreiche finanzielle Unterstützung von hochkarätigen Investoren eingefahren, die sich durchaus etwas genauer anschauen, in was sie ihr Geld anlegen - unter ihnen auch Microsoft-Mitbegründer Bill Gates.

Das Ziel besteht letztlich darin, einen ähnlichen Blick auf die Erde zu ermöglichen, wie es die Kartendienste bereits tun - nur eben in Form eines riesigen Live-Videostreams. Dafür setzt man auf eine Satelliten-Plattform, die vom Kommunikationsdienst OneWeb übernommen werden konnte. Mit der nun eingehenden Finanzierung will man diese weiter verbessern und für den Bedarf des Projektes anpassen.


Das bedeutet insbesondere die Integration extrem leistungsfähiger Hardware, die für die Umsetzung eines solchen Dienstes nötig ist. EarthNow-Chef Russell Hannigan spricht davon, dass in jedem einzelnen Satelliten mehr CPU-Kerne arbeiten werden, als in allen derzeit aktiven kommerziellen Satelliten zusammengenommen. Denn nur so lässt sich letztlich ein umfassendes Live-Bild der Erde aufnehmen, verarbeiten und aufbereitet zur Verfügung stellen.

Hunderte Satelliten mit starken Rechnern

Für die Massenproduktion der Satelliten wird der Airbus-Konzern zuständig sein. Aktuell ist noch unklar, wie groß die Satelliten-Flotte, die man für ein solches Projekt benötigt, letztlich sein wird - Schätzungen gehen aber von rund 500 Systemen aus. Diese müssen entsprechend nicht nur leistungsfähig, sondern auch preiswert sein. Und natürlich auch sehr kompakt, damit bei jedem Start mehrere Satelliten mitgenommen werden können, um die ganze Sache finanzierbar zu halten.

Anfangs werden die Daten, die von dem Netzwerk zur Erde übertragen werden, wohl exklusiv für kommerzielle Abnehmer und staatliche Stellen bereitgestellt. In der Planung ist aber auch eine Variante, die jedermann mit dem Smartphone nutzen kann. Die Live-Daten sollen viele Bereiche gut voranbringen - so können zum Beispiel Wetterentwicklungen live verfolgt werden. Aber es lassen sich beispielsweise auch illegale Fischerei-Aktivitäten auf den Weiten der Ozeane verfolgen. Nasa, Weltall, Aufnahme, Erde Nasa, Weltall, Aufnahme, Erde NASA Goddard Photo and Video / Flickr
Mehr zum Thema: Bill Gates
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 13:35 Uhr Mini PC - 4GB RAM 64GB Compute Stick Intel Atom Z8350 Windows 10 Desktop PC HDMIMini PC - 4GB RAM 64GB Compute Stick Intel Atom Z8350 Windows 10 Desktop PC HDMI
Original Amazon-Preis
125,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
101,99
Ersparnis zu Amazon 19% oder 24

Tipp einsenden